Verletzung: Olympia-Aus für Christian Dissinger

Weitere
Mittwoch, 17.08.2016 // 08:29 Uhr

Für den Kieler Rückraumspieler Christian Dissinger sind die Olympischen Spiele beendet. Wie der Deutsche Handballbund am Dienstagabend mitteilte, musste Dissinger wegen eines sich im Laufe des Tages entwickelnden Kompartmentsyndroms, eines die Durchblutung behindernden schweren Blutergusses, noch am Nachmittag im Krankenhaus Americas Medical City in Rio de Janeiro operiert werden. "Natürlich bin ich down, habe mir das alles anders vorgestellt und wollte mit meinen ‪'Bad Boys'‬ das Maximale in Rio holen", schrieb der 24-Jährige aus dem Krankenbett.

"So schnell wie möglich nach Hause"

Ursache für die erneute Verletzung von Christian Dissinger im Einsatz für die Nationalmannschaft war vermutlich eine im letzten Gruppenspiel gegen Ägypten erlittene schwere Prellung im linken Oberschenkel. Dissinger musste die Nacht im Krankenhaus verbringen. "OP gelaufen. Mir gehts den Umständen entsprechend nicht so gut", ließ der Rechtshänder aus dem Krankenhaus via facebook (https://www.facebook.com/chrisdissinger) verlauten. "Jetzt kann ich den 'BadBoys' nur die Daumen drücken und hoffen, die Jungs holen was für mich mit! Für mich muss es so schnell wie möglich nach Hause gehen, um alles weitere zu klären und für meinen Club bald wieder auf der Platte zu stehen!" THW-Geschäftsführer Thorsten Storm sagte: "Das ist wirklich bitter für Christian. Er hatte sich wieder herangekämpft und war gut drauf. Menschlich tut mir das sehr leid für ihn. Aber es hat wieder einmal ihn erwischt. Nun wird er Deutschland und uns wohl sehr lange fehlen. Zur Belastungsthematik im Handball ist alles gesagt."

Steffen Fäth rückt nach

Noch in der Nacht meldete sich Christian Dissinger via facebook aus dem Krankenhaus: "Für mich muss es so schnell wie möglich nach Hause gehen"

Für den verletzten Christian Dissinger kommt schon in der Viertelfinal-Partie gegen Qatar am Mittwoch (18:30 Uhr, live in Ausschnitten im ZDF und komplett im Livestream unter rio.zdf.de) der bisher als Reservespieler mit einer P-Akkreditierung ausgestattete Steffen Fäth ins Olympiateam. Nachdem Steffen Weinhold bereits für Patrick Groetzki ins Olympiateam gekommen war, bleibt Sigurdsson nun noch eine dritte und letzte Wechselmöglichkeit: Im Falle der Verletzung eines Torwarts steht Carsten Lichtlein über das sogenannte "Late Athlete Replacement" als Ersatz bereit. Für Dissinger ist es die dritte schwere Verletzung, die er sich 2016 bei der Nationalmannschaft zugezogen hat: Bei der EM verpasste der Halblinke die entscheidenden Spiele aufgrund einer Adduktorenverletzung, im Juni erlitt er beim DHB-Lehrgang eine Muskelverletzung. Ein Viertel der Saisonspiele des THW Kiel konnte Dissinger deshalb nicht bestreiten.

Foto: Getty Images / Matthias Hangst

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018