Weitere "Zebras" auf WM-Kurs

Weitere
Montag, 13.06.2016 // 16:56 Uhr

Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich dominiert momentan die Schlagzeilen auf dem Kontinent. Etwas in den Hintergrund rückt da das nächste große Sportereignis im Nachbarland, das im kommenden Januar sogar weltweit für Aufsehen sorgen wird: Vom 13. bis 29. Januar 2017 suchen die Handballer in Frankreich ihren Weltmeister. Einige "Zebras" mussten jetzt in der WM-Qualifikation ran - und dürfen sich nach den Hinspielen durchaus Hoffnung auf einen Trip nach Frankreich machen.

Dänemark besiegt Österreich

Allen voran Niklas Landin: Der Kieler Keeper war mit seinen unglaublichen Paraden maßgeblich daran beteiligt, dass die 3945 Zuschauer in Odense jubeln konnten. Lange Zeit hatten Landins Dänen große Probleme mit den Österreichern, bei denen Ex-Zebra Viktor Szilagyi sein vorletztes Pflichtspiel seiner Karriere bestritt, um am Ende doch noch einen deutlichen Hinspielsieg zu feiern. Kasper Sondergaard steuerte acht Treffer zum letztlich klaren 35:27 (15:12)-Sieg der Dänen bei, für Österreich, das auf den noch immer verletzten Bald-Kieler Raul Santos verzichten musste, traf Robert Weber sieben Mal. Nikola Bilyk, THW-Neuzugang zur kommenden Serie, verwandelte einen Siebenmeter. Das Rückspiel findet am Mittwoch in der Albert Schultz Eishalle in Wien statt.

Schweden mit klarem Erfolg

Auch die von Verletzungen gebeutelte schwedische Nationalmannschaft ist in Sachen WM-Qualifikation nach dem Hinspiel auf Kurs. Ohne den Kieler Niclas Ekberg, der sich in der Vorbereitung auf die Partie in Växjo den Fuß gebrochen hatte, und den THW-Neuzugang Lukas Nilsson (Wadenprobleme) besiegten die Schweden die Auswahl Bosnien-Herzegowinas klar mit 27:19 (12:9). Fredrik Petersen und Mattias Zachrisson trafen vor der großartigen Kulisse von 5.900 Fans je sechs Mal für Schweden, bei den Gästen war Nikola Prce gleich neun Mal erfolgreich. Das Rückspiel steigt am Mittwoch in Sarajevo.

Tschechien überrascht

Für eine Überraschung sorgten die Tschechen: Ohne Filip Jicha gewannen sie das Hinspiel gegen Mazedonien mit 28:22 (14:10). Die hochfavorisierten Polen gewannen das Hinspiel gegen die Niederlande "nur" mit 27:21 (11:9), während Russland Montenegro deutlich mit 29:22 (13:9) in die Schranken verwies. Serbien mit dem zehnfachen Torschützen Petar Nenadic unterlag Ungarn mit 25:26 (8:13) und darf nach einer Aufholjagd in der zweiten Hälfte noch von der WM träumen. Mit Problemen hatte Island gegen Portugal zu kämpfen: Letztlich siegten die Nordmänner auch dank sechs Toren des ehemaligen Kielers Aron Palmarsson mit 26:23 (13:10). Ohne Chance war hingegen Norwegen, das erstmals auf den zurück getretenen Erlend Mamelund verzichten musste, beim deutlichen 18:24 (8:10) in Slowenien. Und Weißrussland - mit dem zehnfachen Torschützen Siarhei Rutenka, der in der 50. Minute die Rote Karte sah - knapp mit 26:24 (13:13). 

Pause für bereits qualifizierte Länder

Nicht mehr um die Teilnahme bangen müssen neben Gastgeber Frankreich die ersten drei Teams der EM (Deutschland, Spanien und Kroatien), der WM-Zweite und Asienmeister Katar, die Plätze zwei bis vier der Asienmeisterschaft (Bahrain, Japan und Saudi-Arabien) sowie die die drei besten Teams der Afrikameisterschaft (Ägypten, Tunesien, Angola). Sie sind bereits qualifiziert. Die Auslosung der Vorrundengruppen der Handball-Weltmeisterschaft 2017 findet am 23. Juni 2016 um 14 Uhr in Paris statt. Die 24 qualifizierten Mannschaften werden in vier Gruppen mit jeweils sechs Teams aufgeteilt.

 

Mehr zum Thema

München. Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop an. Dort steht für die...

18.05.2018

Mit einer bunten, abwechslungsreichen und faszinierenden Show wurden am Montat die "Special Olympics 2018" in Kiel eröffnet. Mehr als 8000 Athleten feierten in der Sparkassen-Arena den Beginn der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittendrin auch zwei Zebras: Rune Dahmke und Steffen Weinhold durften als "Gesichter der Spiele" mit den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified...

15.05.2018

Seit dem heutigen Montag steht Kiel ganz im Zeichen der Sepcial Olympics: Bis zum 18. Mai werden 4.600 Sportler in Kiel olympisches Flair verbreiten. THW-Linksaußen Rune Dahmke ist eines der "Gesichter der Spiele". Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steffen Weinhold und den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified Basketball), Michaela Harder (Leichtathletik) und Pierre Petersen...

14.05.2018

Mittwoch, 15. August 2018: Diesen Termin sollten sich THW-Fans bereits jetzt ganz dick im Kalender anstreichen! Mit dem sky-goes-REWE-Cup eröffnet der THW Kiel in der Sparkassen-Arena gemeinsam mit seinen Anhängern die neue Spielzeit. 

11.05.2018

Kiel. Der Wechsel von Andreas Wolff zu Vive Kielce im Sommer 2019 steht längst fest. Immer wieder aber kursierten Gerüchte, dass der Europameister von 2016 schon nach der aktuellen Saison nach Polen wechsle, gleichzeitig wurden immer neue potenzielle Nachfolger gehandelt. Nach der Vertragsverlängerung von Johannes Bitter beim TVB Stuttgart tauchte zuletzt der Name Borko Ristovski im Zusammenhang...

09.05.2018

Er war unter anderem Welthandballer, Champions-League-Sieger, mehrfacher deutscher und spanischer Meister und Pokalsieger, EHF-Cup-Gewinner, Handballer des Jahres in Tschechien und Deutschland, EM- und Champions-League-Torschützenkönig: Filip Jicha ist ohne Zweifel einer der größten Handballer des vergangenen Jahrzehnts. Im Oktober musste der 36-Jährige allerdings seine einzigartige Karriere...

06.05.2018

Der norwegische Nationalspieler Harald Reinkind wechselt im Sommer zum THW Kiel. Der 25-jährige Linkshänder kommt vom Liga-Konkurrenten Rhein-Neckar Löwen und unterschrieb beim Handball-Rekordmeister einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

27.04.2018

Linksaußen Raul Santos wird den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 25-jährige Österreicher und der deutsche Handball-Rekordmeister einigten sich auf eine vorzeitige Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2019 datierten Vertrags. Santos, der bislang 60 Einsätze für die Zebras absolvierte, wird künftig für den Liga-Konkurrenten SC DHfK Leipzig auf Torejagd gehen.

26.04.2018