ZEBRA: Niklas Landin - Gekommen, um zu gewinnen

Weitere
Mittwoch, 13.01.2016 // 12:33 Uhr

Gekommen, um zu gewinnen: Niklas Landin ist zweifelsohne einer der besten Torhüter der Welt. Nach seinem Wechsel zum THW Kiel will der Däne dies nun mit Titeln untermauern.

Wer Niklas Landin während der Siegerehrung des "Pixum Super Cups" im August zugesehen hat, könnte meinen, es sei der Champions-League-Pokal, den er gerade mit seinem neuen Verein gewonnen hatte - so stolz hielt er die Trophäe in den Händen, so interessiert schaute er sie an. Es ist zwar wahrlich nicht der erste Titel und ganz sicher auch nicht der wichtigste Triumph seiner Karriere, aber es war sein erster Erfolg im Trikot des THW Kiel.

"Gute Entscheidung, nach Kiel zu kommen

Dieser Artikel ist im Arena-Magazin "ZEBRA" zum Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf erschienen.

Landins Transfer von den Rhein-Neckar Löwen aus Baden-Württemberg nach Schleswig-Holstein war wohl eine der wichtigsten personellen Handball-Entscheidungen der vergangenen Saison. Dass seine Heimat Dänemark von Kiel aus nur einen Katzensprung entfernt ist, war für ihn nur ein Beweggrund, seinen Wohnsitz an die Förde zu verlegen - gemeinsam mit Lebensgefährtin Liv und dem sechs Monate alten Sohn Pelle. "Es war eine gute Entscheidung, nach Kiel zu kommen. Wir haben es jetzt nicht mehr so weit nach Hause zur Familie. Wenn ich mit der Mannschaft unterwegs bin, kann meine Freundin mit unserem Sohn auch mal nach Dänemark fahren. Das war von Heidelberg aus nicht möglich." Der Wunsch, endlich einmal als heimischer Spieler in die Sparkassen-Arena einzulaufen und noch mehr Trophäen in den Händen halten zu dürfen, waren aber genauso ausschlaggebend, ein Zebra zu werden. 

Kapitän der Nationalmannschaft

Niklas Landin ist Kapitän der dänischen Nationalmannschaft

Seit 2012 stand der Däne im Dienste der Löwen und war seither eine der tragenden Säulen, auf denen der Erfolg der vergangenen Jahre basierte - man gewann den EHF-Pokal und gab sich im Meisterschaftsrennen meist nur knapp den Zebras geschlagen. Zu den Mannheimern kam Landin als Top-Talent vom dänischen Klub BSV Bjerringbro/Silkeborg, nach Kiel kommt er als einer der Weltbesten seines Fachs - und als Kapitän der dänischen Nationalmannschaft. Er debütierte 2008 für sein Land und konnte seitdem zweimal WM-Silber, einmal EM-Silber und 2012 in Serbien den Europameistertitel in Empfang nehmen. 

Stoische Ruhe

So wollen ihn die Zebra-Fans sehen: Niklas Landin in Jubel-Pose

Kein Wunder also, dass Landins Wechsel nach Norddeutschland für große Aufregung in der Handballwelt sorgte. Der Rummel um seine Person tut der Leistung des 26-Jährigen allerdings keinen Abbruch. Er gehört zu der Torhüter-Fraktion, die nicht mit aufgeregten Schreien oder großen Wortmeldungen von sich reden machen, sondern nur mit Paraden. Dem einen oder anderen Zuschauer stellt sich angesichts der Flexibilität seiner Beine, der stoischen Ruhe und der Geduld, mit der er den Schützen begegnet, das ein oder andere Mal die Frage, ob Landin nicht vielleicht ein Stündchen Yoga in sein tägliches Trainingspensum einbaut.

"Das ist ein super Team"

Wasser-Reha anstatt Training: Niklas Landin musste zunächst eine alte Verletzung auskurieren

Doch zu der Stärke, die ihn ausmacht, musste Landin erst wieder komplett zurückfinden. Ein halbes Jahr lang plagte er sich mit einer Schambeinentzündung herum, mit der er sich trotz Schmerzen bis zum Saisonende ins Tor der Rhein-Neckar Löwen stellte. In Kiel angekommen hieß es in den ersten Wochen daher, erst einmal wieder richtig fit zu werden, bevor er mit seinen neuen Teamkollegen trainieren konnte. Probleme, ins Gefüge zu finden, hatte er trotz der fehlenden Präsenz im Mannschaftstraining nicht. "Wir haben in den vergangenen Jahren so oft gegeneinander gespielt, dass ich das Gefühl habe, alle schon länger zu kennen. Das ist ein super Team", so der 2,01-Meter-Mann. 

"Hier zu spielen ist besonders schön"

Seine Sparkassen-Arena-Premiere feierte Niklas Landin beim Unser-Norden-Cup: "Als Teil des THW Kiel hier spielen zu dürfen, ist besonders schön", schwärmte der charismatische Neuzugang nach seinem ersten Spiel im neuen Zuhause. Und für den einen oder anderen Pokal mehr in der Sammlung ist auch noch Platz...

(Aus dem Arena-Magazin "ZEBRA" zum Bundesliga-Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf am 02.09.2015)

Niklas Landin über ...

Ein Moment, den Niklas Landin mag: Das direkte Duell beim Siebenmeter

Siebenmeter

Ich mag Siebenmeter - da zählt das Spiel eins gegen eins, der Rest ist in dem Moment egal. Wenn ich als Torwart den Ball halte, kann das Spiel wieder völlig anders sein. Am liebsten stehe ich schon im Tor, wenn der Siebenmeter-Pfiff kommt - von der Bank aus kalt ins Tor zu kommen, ist immer etwas schwierig.

 

Vaterfreuden

Vater zu sein ist richtig schön. Mein Sohn Pelle ist jetzt sechs Monate alt, und wenn ich nach Hause komme, lacht und strahlt er mich an. Und: Er will von mir nichts vom Handball wissen. Wenn ich mit ihm zusammen bin, kann ich super entspannen.

 

Tore werfen

Ich bin froh mit meiner Rolle als Torwart, aber wenn der Trainer sagt, geh nach vorne, dann mache ich das natürlich auch. Ich spiele gerne Beachhandball und bin dann nur im Angriff. Da kann man gut seine Aggressionen rauslassen…

 

Skandinavisches Design

Wenn man jung ist und wenig Geld hat, ist es natürlich schwierig, sich teure Desig- nermöbel zu kaufen. Mein Interesse an skandinavischem Design ist daher erst in den vergangenen Jahren sehr gewachsen. Als ich nach Kiel gezogen bin, habe ich mir ein paar schöne neue Stühle gekauft.

 

Magnus Landin

Mein Bruder Magnus ist 20 Jahre alt und hat bei Kolding-Kopenhagen in der ersten dänischen Liga eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht. Er ist 1,98m, was ja eher untypisch für einen Linksaußen ist, und hat einen langen Arm. Als Torwart ist man das von der Position nicht gewöhnt. Im Juni hat er sein erstes Länderspiel für unsere A-Mannschaft absolviert. Ich würde gerne irgendwann einmal mit ihm in einem Verein spielen.

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel wird in den schleswig-holsteinischen Sommerferien zum ersten Mal überhaupt ein Testspiel auf der Insel Sylt bestreiten: Am Sonnabend, 21.Juli, treffen die Zebras im Sportzentrum Westerland auf den Landesligisten TSV Westerland. Möglich macht diese Partie der THW-Sponsor Provinzial.

25.05.2018

Mit dem "sky-goes-REWE"-Cup eröffnet der THW Kiel am Mittwoch, 15. August, in der Kieler Sparkassen-Arena die neue Saison. Nach zwei Jahren Pause feiern die Zebras gemeinsam mit der "weißen Wand" den Beginn der neuen Spielzeit. Der Vorverkauf mit Frühbucher-Rabatt für den "sky-goes-REWE"-Cup startet am Sonnabend, 26. Mai, um 9 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im...

23.05.2018

München. Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop an. Dort steht für die...

18.05.2018

Mit einer bunten, abwechslungsreichen und faszinierenden Show wurden am Montat die "Special Olympics 2018" in Kiel eröffnet. Mehr als 8000 Athleten feierten in der Sparkassen-Arena den Beginn der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittendrin auch zwei Zebras: Rune Dahmke und Steffen Weinhold durften als "Gesichter der Spiele" mit den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified...

15.05.2018

Seit dem heutigen Montag steht Kiel ganz im Zeichen der Sepcial Olympics: Bis zum 18. Mai werden 4.600 Sportler in Kiel olympisches Flair verbreiten. THW-Linksaußen Rune Dahmke ist eines der "Gesichter der Spiele". Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steffen Weinhold und den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified Basketball), Michaela Harder (Leichtathletik) und Pierre Petersen...

14.05.2018

Mittwoch, 15. August 2018: Diesen Termin sollten sich THW-Fans bereits jetzt ganz dick im Kalender anstreichen! Mit dem sky-goes-REWE-Cup eröffnet der THW Kiel in der Sparkassen-Arena gemeinsam mit seinen Anhängern die neue Spielzeit. 

11.05.2018

Kiel. Der Wechsel von Andreas Wolff zu Vive Kielce im Sommer 2019 steht längst fest. Immer wieder aber kursierten Gerüchte, dass der Europameister von 2016 schon nach der aktuellen Saison nach Polen wechsle, gleichzeitig wurden immer neue potenzielle Nachfolger gehandelt. Nach der Vertragsverlängerung von Johannes Bitter beim TVB Stuttgart tauchte zuletzt der Name Borko Ristovski im Zusammenhang...

09.05.2018

Er war unter anderem Welthandballer, Champions-League-Sieger, mehrfacher deutscher und spanischer Meister und Pokalsieger, EHF-Cup-Gewinner, Handballer des Jahres in Tschechien und Deutschland, EM- und Champions-League-Torschützenkönig: Filip Jicha ist ohne Zweifel einer der größten Handballer des vergangenen Jahrzehnts. Im Oktober musste der 36-Jährige allerdings seine einzigartige Karriere...

06.05.2018