ZEBRA: Rune Dahmke - Der waschechte Kieler

Weitere
Samstag, 12.03.2016 // 17:39 Uhr

Auf ihn musste die Landeshauptstadt über ein Jahrzehnt warten: Mit Rune Dahmke spielt seit 2014 wieder ein waschechter Kieler bei den "Zebras" und sorgt auch in der Nationalmannschaft für ein neues "Kiel-Gefühl".

Aus Mönkeberg zum THW Kiel

Dieser Artikel ist im Arena-Magazin "ZEBRA" zum Heimspiel gegen die Füchse Berlin erschienen.

Aus Mönkeberg zum THW Kiel. Der Linksaußen Rune Dahmke hat mit seinen 22 Jahren das geschafft, wovon so manch ein junger Handballer träumt - und das nicht nur in Kiel, Dahmkes Heimatstadt. Der 1,90 Meter große Dahmke steht in seinem zweiten Jahr beim erfolgreichsten deutschen Handballverein unter Vertrag und spielte sich spätestens bei der Europameisterschaft in Polen auch in die Herzen der Handball-Fans in ganz Deutschland - als alleiniger Linksaußen des DHB-Teams. "Ich kenne es aus dem Verein, ins kalte Wasser geworfen zu werden", sagte er nach der Verletzung von DHB-Stamm-Flügelflitzer Uwe Gensheimer kampfbereit und zahlte das uneingeschränkte Vertrauen, das er von Bundestrainer Dagur Sigurdsson bekam, mit Zins und Zinseszins zurück. Die Situation, sich ohne Positionspartner zu behaupten, war für ihn wahrlich keine unbekannte. Ähnlich lief es zuvor auch bei den "Zebras" ab. Am Anfang der laufenden Saison laborierte Dominik Klein noch an seinem Kreuzbandriss, und das Verletzungspech machte auch vor dem Neuzugang Torsten Jansen nicht halt. Die Folge: Bis zur Nachverpflichtung von Dragos Oprea kämpfte Rune Dahmke bravourös alleine auf der linken Außenbahn, und das in seinem erst zweiten Jahr als Profi.

Rune Dahmke über...

... ALTER: Ich bin einer der jüngsten Spieler in unserem Team. Aber das spielt eine geringere Rolle, als ich vor meinem Wechsel zu den Profis dachte. Man braucht natürlich eine gewisse Hierarchie innerhalb der Mannschaft, um für den nötigen Respekt zu sorgen, aber am Ende geht es bei uns ganz allein um das Sportliche.

... TEENIE-IDOL: Ich finde es natürlich sehr schön, dass uns die Kieler Fans alle so tatkräftig unterstützen und hinter uns stehen – das hilft uns wirklich immer sehr. In manchen Fällen treibt das - nicht nur bei mir - aber auch mal seltsame Blüten und das zieht dann ein klein wenig den Spott der Teamkollegen nach sich ...

... KIEL: Kiel ist meine Heimatstadt. Es ist wirklich perfekt, dass ich es jetzt als Profispieler zu dem Verein geschafft habe, zu dem ich schon immer aufgeschaut habe. Außerdem habe ich hier in Kiel viele Freunde.

... RATHAUSPLATZ: Meine erste Meisterfeier auf dem Rathausplatz als Spieler war etwas ganz Besonderes und hat alle meine Erwartungen übertroffen. Ich erinnere mich immer wieder sehr gerne daran zurück. Man hat bei allen Spielern die Freude darüber gemerkt, dass die Saison vorbei ist und was wir alle zusammen geschafft haben. Den Rap mit Steffen Weinhold haben wir am Nachmittag vor dem Spiel geübt, und ich hatte den Text dann auf meinem Handy mit auf der Bühne.

... TRICKWÜRFE: Die gehören bei mir als Außenspieler jetzt auf jeden Fall dazu. Ich habe ja bis zur A-Jugend noch im linken Rückraum und auf der Mitte gespielt… Die Dreher von Uwe Gensheimer sind zum Beispiel schon etwas Besonderes. Je mehr Wurfvariationen man auf Außen hat, desto unberechenbarer ist man als Spieler.

"Der THW ist der größte Verein"

Rune Dahmke jubelt auch im DHB-Trikot

Das "Zebra"-Gen hat der Immobilienkaufmann schon zur Geburt mit in die Wiege gelegt bekommen. Sein Vater Frank spielte bereits von 1981 bis 1991 für die Schwarz-Weißen, und so war es klar, wo auch Rune einmal landen wollte: In eben jenem Trikot, das in Kiel an Spieltagen wichtiger zu sein scheint als alles andere. Mit 15 Jahren kam Dahmke vom SV Mönkeberg zum THW Kiel und schaffte es über die B- und A-Jugend, das U-23-Team und ein Zweitspielrecht beim TSV Altenholz in den Profikader des THW Kiel. Und aus diesem ist er nicht erst seit seinen Auftritten im DHB-Trikot nicht mehr wegzudenken. So kam es nicht überraschend, dass der im Sommer auslaufende Vertrag mit ihm im Herbst bis 2020 verlängert wurde. "Für mich ist und war der THW der größte Verein", erzählt der Rechtshänder mit leuchtenden Augen. "Es war immer mein Traum, das schwarz-weiße Trikot in der Sparkassen-Arena zu tragen. Deshalb war ein Wechsel zu einem anderen Club für mich überhaupt keine Option." Mit seinem Aufstieg ins Handball-Oberhaus und den überzeugenden Auftritten im DHB-Dress ist auch der Bekanntheitsgrad noch einmal rasant gestiegen.

Eintrag ins Goldene Buch

Große Ehre: Steffen Weinhold, Christian Dissinger und Rune Dahmke trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Kiel ein.

Hier zeigt sich noch ein Vorteil, den man als stadtbekannter Handballer in Kiel genießt: Die nordische Zurückhaltung der Fans, wenn die Mitglieder der "Zebra-Herde" einmal nicht in schwarz-weißer Mission unterwegs sind. "Man wird schon ab und zu höflich angesprochen. Aber der THW Kiel gehört so dermaßen zu dieser Stadt, dass Handball-Spieler in der Fußgängerzone, im Restaurant oder Café nichts Besonderes sind."Und nicht nur der Verein gehört zu Kiel wie die Ostsee, Möwen und Fischbrötchen. Auch Rune Dahmke hat sich mit Leidenschaft und norddeutschem Charme einen festen Platz in der Landes- und Handballhaupstadt erkämpft und durfte dies nach dem gewonnenen Europameistertitel auch schriftlich fixieren. Neben seiner Vertragsverlängerung war das Eintragen in das Goldene Buch der Stadt Kiel die zweite Unterschrift von großer Bedeutung, die Dahmke in den vergangenen Monaten setzen durfte.

Ein Kieler Jung' erobert die Handball-Welt

Die erste Meisterschaft für Rune Dahmke - ein Meilenstein

Damit ist er mit seinen "Bad boys"-Kollegen Steffen Weinhold und Christian Dissinger in so illustrer Gesellschaft großer Persönlichkeiten wie Queen Elizabeth II., Königin Silvia von Schweden oder den Kieler Handball-Weltmeistern von 2007. Bis vor zwei Jahren stand er noch als Besucher auf dem Rathausplatz, wenn die "Zebras" ihre Titel mit den Fans feierten, heute hat Rune Dahmke sich einen Platz auf der anderen Seite erarbeitet - und lebt seinen Traum: Ein Kieler Jung' erobert die Handball-Welt. Und zu dieser Erfolgsgeschichte "Made in Schleswig-Holstein" werden in den kommenden Jahren mit Sicherheit noch einige Kapitel dazukommen.

(Aus dem Arena-Magazin "ZEBRA" zum Heimspiel gegen die Füchse Berlin)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018