Danke, Blazenko!

Weitere
Dienstag, 13.06.2017 // 12:00 Uhr

Am Ende einer Saison heißt es Abschied nehmen - drei "Zebras" haben zum letzten Mal ihr THW-Trikot angezogen. Der THW Kiel sagt: Danke! Der Norden Deutschlands hat es Blazenko Lackovic in seiner Bundesliga-Karriere deutlich angetan. Flensburg, Hamburg, Kiel.  2004 kam der damals 24-Jährige von der kroatischen Talentschmiede RK Zagreb, bei der er seit 2001 spielte, nach Schleswig-Holstein zur SG Flensburg-Handewitt und entwickelte sich bei den deutsch-dänischen Grenzstädtern zu einem der erfolgreichsten Handballspieler der Welt.

Neuer Mittelpunkt: Hamburg

2008 zog es den Rückraumspieler ein Stück weiter nach Süden zum HSV Hamburg, mit dem er 2013 in der Champions League den europäischen Thron des Vereinshandballs erklimmen konnte. Nach sechs Jahren in der Hansestadt ging es für den Kroaten zu Vardar Skopje nach Mazedonien, ehe ihn Anfang 2016 der THW Kiel aufgrund der anhaltenden Verletzungsmisere zurück in die DKB Handball-Bundesliga holte. "Ich hätte nicht gedacht, als Handballer noch einmal nach Deutschland zurückzukehren. Jetzt für einen der besten Vereine der Welt auflaufen zu dürfen, macht mich stolz", kommentierte "Lac" seine Rückkehr nach Norddeutschland und in die Bundesliga.

Doviđenja, Blazenko!

Außer dem Europameistertitel hat Lackovic in seiner Zeit als Profi alles gewonnen, was das Handballer-Herz begehrt - sowohl auf Vereinsebene als auch mit der kroatischen Nationalmannschaft. Mit den Kielern holte Lackovic in diesem Jahr den DHB-Pokal. Wie es für den 36-Jährigen nach seiner Zeit hier bei den Zebras beruflich weitergeht, ist noch unklar, aber der künftige Wohnsitz für ihn, seine Frau Nikolina und die Kinder steht bereits fest: Hamburg. "Unsere Kinder werden nach den Sommerferien dort zur Schule und in den Kindergarten gehen. Gemeinsam haben wir beschlossen, dort unseren festen Wohnsitz einzurichten, um nicht mehr nach nur einem Jahr irgendwo in der Fremde wieder umziehen zu müssen." Alles Gute für Dich und Deine Familie: Doviđenja, Blazenko!

(Aus dem THW-Arena-Magazin "ZEBRA" zum letzten Bundesliga-Heimspiel der Saison)

 

Mehr zum Thema

Kiel/Wetzlar. Bereits im Juni hatten die KN an dieser Stelle vom bevorstehenden Wechsel des dänischen Riesentalents Magnus Landin an die Kieler Förde berichtet. Zunächst war der Transfer an zu hohen Ablöseforderungen gescheitert, doch seit Freitag ist es offiziell: Der 22-jährige dänische National-Linksaußen schließt sich im kommenden Sommer dem THW Kiel an, er unterschrieb bei den Zebras einen...

20.11.2017

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat den dänischen Nationalspieler Magnus Landin Jacobsen verpflichtet. Der 22-jährige Linksaußen wird im Sommer vom 14-fachen dänischen Meister KIF Kolding Kopenhagen an die Förde wechseln, wo er einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben hat.

17.11.2017

Die Fans des THW Kiel haben neben der Begeisterung für ihre "Zebras" auch ein großes Herz. Das unterstrichen die "Auswärts-Fahrer" des Fanclubs "Zebrasprotten" jetzt einmal mehr und spendeten 1800 Euro für das star-Fitnessprogramm zur Förderung der Mobilität krebskranker Kinder am UKSH.

15.11.2017

Kiel. Ernüchterung beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel. Ein stabiler Titelkandidat - das hat das 26:29 gegen RK Celje am Sonntag offenbart - werden die Zebras in dieser Saison nicht mehr. Besonders einer fehlt an allen Ecken und Enden: Kapitän Domagoj Duvnjak. Erst im Dezember wird der 29-jährige Kroate, so die Prognose der Ärzte, wieder auf dem Feld stehen. Gleiches gilt für...

14.11.2017

Der THW Kiel stellt sich breiter auf, um mehr in die Tiefe gehen zu können: Manager Thorsten Storm verlängert seinen Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2021, der Österreicher Viktor Szilagyi kehrt als sportlicher Leiter zum deutschen Rekordmeister zurück.

02.11.2017

Berlin. Christian Prokop mag es nicht gern, Personalentscheidungen zu rechtfertigen. Vielmehr fordert der Handball-Bundestrainer "den nötigen Respekt" für seine Nominierungen. Für die Länderspiele gegen Spanien hat der Nachfolger von Dagur Sigurdsson auf den Außenpositionen auch der zweiten Reihe eine Chance gegeben, doch der Erkenntnisgewinn durch die Leistungen von Yves Kunkel und Tim Hornke war...

31.10.2017

Berlin. Nach der erfolgreichen Weichenstellung bedankte sich DHB-Präsident Andreas Michelmann an höchster Stelle für das schönste Geschenk zu seiner Wiederwahl. Während des Bundestages der deutschen Handballer hatte Hassan Moustafa, Chef des Weltverbandes IHF, die frohe Kunde von der bevorstehenden Einigung über eine Live-Übertragung der Frauen-WM im Free-TV überbracht.

30.10.2017

Berlin/Magdeburg. Am Sonntagmorgen feierte der Deutsche Handballbund (DHB) sich und "100 Jahre Handball" mit prächtigem Ausblick aus der Humboldt-Box in Richtung Berliner Museumsinsel, während draußen Sturmtief Herwart sein Unwesen trieb. Wenige Stunden später holten sich die Bad Boys von Bundestrainer Christian Prokop gehörigen Rückenwind mit Blick auf die Europameisterschaft im Januar in...

30.10.2017