100 Jahre Handball: Deutschland gewinnt Jubiläums-Spiel gegen Spanien

Weitere
Sonntag, 29.10.2017 // 16:05 Uhr

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das Jubiläums-Spiel gegen Spanien gewonnen: Einen Tag nach der 24:26-Niederlage gegen die spanische Auswahl gewannen die "Bad Boys" den zweiten Test gegen die Iberer mit 28:24 (16:9). Die Basis zum Erfolg, Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Handballs, legte die deutsche Mannschaft in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle in Berlin bereits im ersten Durchgang: Ein überragender Silvio Heinevetter im Verbund mit einer beweglichen Defensive sorgten für eine Sieben-Tore-Führung nach 30 Minuten. 

Heinevetter überragend

Die deutsche Mannschaft zeigte sich vor gut 9.000 Zuschauern im Vergleich zum Vortag, als man allein mit 14 technischen Fehlern den Spaniern das Siegen leicht machte, klar verbessert. Vor allem die Deckung zeigte sich einmal mehr in Galaform: Auch ohne Abwehrchef Patrick Wiencek, der aufgrund einer Zahn-OP erneut passen musste, rührte die DHB-Hintermannschaft Beton an, zudem präsentierte sich Heinevetter in seiner Heim-Halle in Gala-Form. Die Ballgewinne münzte das Team von Trainer Christian Prokop in schnelle Gegenstöße um - bis zum 10:6 hatte Kapitän Uwe Gensheimer bereits sechs Mal getroffen. Im Positionsangriff hatten sich Steffen Weinhold & Co. besser auf die Abwehrvarianten der Spanier eingestellt, die auch im weiteren Verlauf kaum Mittel gegen die variabel aufspielenden "Bad Boys" fanden. Die Folge: Mit einem komfortablen 16:9 ging es in die Pause.

Den Neustart nach der Kabinenansprache verschlief die deutsche Mannschaft dann allerdings komplett. Mit einem 3:0-Lauf verkürzte Spanien auf 12:16 und roch wieder Morgenluft, zumal die DHB-Auswahl in dieser Phase fahrlässig mit ihren Möglichkeiten umging. Acht Minuten dauerte es, bis Kohlbacher, der wenig später die rote Karte sah, der erste deutsche Treffer im zweiten Durchgang gelang. Doch auch in dieser schwierigen Phase war auf die Defensive und Heinevetter Verlass: Sie verhinderten, dass die Spanier noch mehr Druck auf die deutsche Mannschaft aufbauen konnten. Pekeler beendete einen 3:0-Lauf des deutschen Teams zur erneuten Sechs-Tore-Führung (55.) - das Spiel war entschieden.

Statistik: Deutschland - Spanien: 28:24 (16:9)

Deutschland: Wolff, Heinevetter; Gensheimer (8/4), Lemke, Kunkel (2), Wiede (2), Pekeler (5), Weinhold,  Kneule (1), Weber (3), Fäth (1), Groetzki (1), Häfner (2), Hornke, Kühn, Kohlbacher (2), Drux (1)
Spanien: Perez de Vargas, Corrales, Hernandez; Sanchez (1), Gurbindo (2), Fernandez, Rivera (4/3), Entrerrios, Alex Dujshebaev (4/2), Morros, Gomez, Guardiola, Goni (3), Garcia (2), Balaguer (6), Figueras (1), Pinero, Dani Dujshebaev (1)

Schiedsrichter: Nachevski/Nikolov (Mazedonien)
Siebenmeter: 4/5:5/7
Zeitstrafen: Deutschland 4 Minuten (Kühn, Kohlbacher) – Spanien: 6 Minuten (Sanchez, Gurbindo, Goni)
Rote Karte: Kohlbacher (48.) 
Zuschauer: 9000 (ausverkauft) (Max-Schmeling-Halle, Berlin)

 

Mehr zum Thema

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Kiel. Nach der Rückkehr aus Ostwestfalen gab THW-Trainer Alfred Gislason seinen im DHB-Pokal erfolgreichen Zebras frei - zumindest teilweise. Statt Einheiten mit der Mannschaft stand individuelles Krafttraining auf dem Programm.

22.08.2017

Spenge. Mit zwei konzentrierten Vorstellungen und deutlichen Siegen hat sich Pokalsieger THW Kiel beim Erstrundenturnier im ostwestfälischen Spenge durchgesetzt. Nachdem am Sonnabend der gastgebende Oberligist in seinem Spiel des Jahrzehnts mit 19:36 (11:19) unterlegen war, stellte auch Zweitligist Dessau-Roßlauer HV beim 36:23 (20:12) für die Zebras auf dem Weg ins Achtelfinale keine echte Hürde...

21.08.2017

Kiel. Der THW Kiel startet heute (18.30 Uhr) in die neue Saison, die erste Aufgabe heißt TuS Spenge. Der Oberligist aus Ostwestfalen hat sich als DHB-Amateurpokalsieger für die erste Pokal-Hauptrunde qualifiziert. Die erste Pflichtaufgabe für die Zebras ist für Spenge das Spiel des Jahrzehnts, für einige wohl das Spiel des Lebens.

19.08.2017

Kiel. Zweieinhalb Stunden vor dem Duell David gegen Goliath zwischen THW Kiel und Gastgeber TuS Spenge dürfte das Duell im ersten Halbfinale des Erstrundenturniers (heute, 16 Uhr) deutlich enger werden. Favorit ist Zweitligist Dessau-Roßlauer HV, aber der VfL Potsdam kämpft um die Überraschung.

19.08.2017

Hamburg. Traditionell werden nach dem Pokalfinale Auszeichnungen für den besten Spieler, den besten Torschützen und den besten Torhüter vergeben.

10.04.2017