DHB-Auswahl verliert ersten Test gegen Spanien

Weitere
Samstag, 28.10.2017 // 16:11 Uhr

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das erste Testspiel der Saison verloren: In Magdeburg gewann Spanien die Neuauflage des EM-Endspiels 2016 mit 26:24 (10:12). Ein gut aufgelegter THW-Torhüter im Kasten DHB-Auswahl verhinderte gegen offensiv starke Iberer eine höhere Niederlage. Bereits am Sonntag gibt es für die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop die Chance zur Revanche: In Berlin wird das Duell ab 14:30 Uhr (live in der ARD) erneut ausgetragen.

Zwei Zebras im DHB-Team

Gegen Spanien trat die DHB-Auswahl nur noch mit zwei "Zebras" an: Neben Wolff spielte auch Steffen Weinhold eine starke Partie. Europameister Rune Dahmke war für den ersten Lehrgang der neuen Saison nicht nominiert worden, Patrick Wiencek hatte aufgrund einer Zahnoperation nach einem beim Unentschieden in Berlin abgebrochenen Schneidezahn passen müssen. In der ausverkauften Getec-Arena zeigte die spanische Mannschaft von Beginn an, dass sie dieses Prestigeduell durchaus ernst nimmt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, was vor allem an großartigen Wolff-Paraden lag, legten die Spanier beim 10:7 erstmals eine Drei-Tore-Führung vor (24.). Die deutsche Mannschaft blieb vor allem durch Kapitän Uwe Gensheimer dran, der seine Strafwürfe sicher verwandelte. Kurz vor dem Wechsel erzielte Kohlbacher den 10:12-Anschluss.

Nach der Pause mussten die "Bad Boys", die von Prokop in viele wechselnden Formationen geschickt wurden, die Spanier bis auf 16:11 (35.) ziehen lassen, ehe der Bundestrainer den spanischen Lauf mit einer Auszeit stoppte. Nach zwei toll gehaltenen Bällen von Wolff verkürzte Kühn auf 15:16 - es sollte für die DHB-Auswahl aber zu diesem Zeitpunkt nicht zu einem Unentschieden reichen, weil ausgerechnet in dieser Drangphase mit Weber und Pekeler zwei Spieler für zwei Minuten auf die Bank mussten. Spanien zog auf 18:15, davon, doch Deutschland blieb dran: Kühns 18:18 (49.) leitete eine spannende Schlussphase ein, in der Spanien sich letztlich für den abgezockteren und clevereren Spielaufbau mit einem 26:24-Erfolg belohnte. 

Statistik: Deutschland - Spanien: 24:26 (10:12)

Deutschland: Wolff, Heinevetter; Gensheimer (4/3), Lemke, Kunkel, Wiede, Pekeler (2), Weinhold (1),  Kneule (1), Weber (2), Fäth (3), Groetzki, Häfner (2), Hornke, Kühn (5), Kohlbacher (2), Drux (1)
Spanien: Perez de Vargas, Corrales; Sanchez (1), Gurbindo (2), Fernandez (1), Rivera (1), Entrerrios (3), Alex Dujshebaev (5/, Morros, Gomez (1/1), Guardiola (1), Goni (1), Garcia, Balaguer (5/1), Figueras (3), Pinero, Dani Dujshebaev (2), Hernandez

Schiedsrichter: Nachevski/Nikolov (Mazedonien)
Siebenmeter: 3/3:3/4 (Wolff halt gegen Rivera)
Zeitstrafen: Deutschland 6 Minuten (Lemke, Pekeler, Kühn) – Spanien: 2 Minuten (Garcia)
Zuschauer in Magdeburg: 6500 (ausverkauft)

 

Mehr zum Thema

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Kiel. Nach der Rückkehr aus Ostwestfalen gab THW-Trainer Alfred Gislason seinen im DHB-Pokal erfolgreichen Zebras frei - zumindest teilweise. Statt Einheiten mit der Mannschaft stand individuelles Krafttraining auf dem Programm.

22.08.2017

Spenge. Mit zwei konzentrierten Vorstellungen und deutlichen Siegen hat sich Pokalsieger THW Kiel beim Erstrundenturnier im ostwestfälischen Spenge durchgesetzt. Nachdem am Sonnabend der gastgebende Oberligist in seinem Spiel des Jahrzehnts mit 19:36 (11:19) unterlegen war, stellte auch Zweitligist Dessau-Roßlauer HV beim 36:23 (20:12) für die Zebras auf dem Weg ins Achtelfinale keine echte Hürde...

21.08.2017

Kiel. Der THW Kiel startet heute (18.30 Uhr) in die neue Saison, die erste Aufgabe heißt TuS Spenge. Der Oberligist aus Ostwestfalen hat sich als DHB-Amateurpokalsieger für die erste Pokal-Hauptrunde qualifiziert. Die erste Pflichtaufgabe für die Zebras ist für Spenge das Spiel des Jahrzehnts, für einige wohl das Spiel des Lebens.

19.08.2017

Kiel. Zweieinhalb Stunden vor dem Duell David gegen Goliath zwischen THW Kiel und Gastgeber TuS Spenge dürfte das Duell im ersten Halbfinale des Erstrundenturniers (heute, 16 Uhr) deutlich enger werden. Favorit ist Zweitligist Dessau-Roßlauer HV, aber der VfL Potsdam kämpft um die Überraschung.

19.08.2017

Hamburg. Traditionell werden nach dem Pokalfinale Auszeichnungen für den besten Spieler, den besten Torschützen und den besten Torhüter vergeben.

10.04.2017