KN: Welthandballer des Jahres: Es kann nur einen geben

Weitere
Montag, 27.02.2017 // 10:40 Uhr

Basel/Kiel. Große Ehre für zwei Zebras. Mit Kapitän Domagoj Duvnjak und Torhüter Andreas Wolff sind zwei Spieler des deutschen Handball-Rekordmeisters THW Kiel unter den fünf Nominierten bei der Wahl zum Welthandballer 2016. Nationaltorwart Andreas Wolff könnte somit dritter Deutscher werden, der sich die Krone des Weltverbandes IHF, die seit 1988 vergeben wird, aufsetzt. Deutsche Gewinner waren bislang Daniel Stephan (1998) und Wolffs Torwartkollege Henning Fritz (2004).

Andreas Wolff und Domagoj Duvnjak sind nominiert

"Welthandballer zu werden, ist eines meiner absoluten Lebens- und Traumziele", sagte Europameister Andreas Wolff am Rande der Champions-League-Partie des THW am Sonnabend gegen Silkeborg. "Jetzt habe ich es schon mal unter die Top Fünf geschafft. Diese Auszeichnung wäre natürlich die absolute Krönung des tollen Jahres 2016", so der 25-Jährige. Der drei Jahre ältere Duvnjak weiß bereits, wie es sich anfühlt, Welthandballer zu werden. Der Kroate, der die Nationalmannschaft seines Landes im vergangenen Jahr zu EM-Bronze geführt hatte, war 2013 - damals noch in Diensten des HSV - zum weltbesten Handballer gekürt worden. "Nominiert zu sein, ist immer wieder eine große Ehre, das bedeutet mir sehr viel", sagte Duvnjak. "Ich freue mich auch sehr für Andi, er hat es richtig verdient, 2016 war er überragend."

Das Kieler Duo bekommt es allerdings mit namhafter Konkurrenz zu tun. Zur Wahl stehen die zweimaligen Welthandballer Nikola Karabatic (2007 und 2014/Frankreich) und Olympiasieger Mikkel Hansen (2011 und 2015/Dänemark) sowie der erst 21 Jahre alte norwegische Shootingstar Sander Sagosen.

Hoffnungen auf die Wahl zum Trainer des Jahres darf sich Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson machen. Der Isländer, der mittlerweile japanischer Nationalcoach ist, hatte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) 2016 zum EM-Titel in Polen sowie zur Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro geführt.

Sigurdssons größte Konkurrenten bei der Wahl zum Welttrainer dürften sein Landsmann Gudmundur Gudmundsson, der Dänemark zum Olympiasieg führte, sowie der französische Weltmeistertrainer Didier Dinart sein. Nominiert sind darüber hinaus Norwegens Nationalcoach Christian Berge und Sloweniens Trainer Veselin Vujovic.

Bei den Frauen stehen keine Spielerinnen oder Trainer aus Deutschland oder der Bundesliga zur Wahl. Die fünf Nominierten zur Welthandballerin des Jahres sind Nora Mork und Kari Grimsbo, die mit Norwegen den EM-Titel erfolgreich verteidigen konnten, sowie die Rumänin Christina Neagu, die Niederländerin Nycke Groot und die Schwedin Isabelle Gullden. Die nominierten Frauen-Trainer sind Evgeniy Trefilov, Thorir Hergeirsson, Olivier Krumbholz, Henk Groener und Kim Rasmussen.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 27.02.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

In der Hauptrunden-Gruppe II kam es am Mittwochabend zum Fotofinish um den Halbfinal-Einzug: Nachdem Norwegen mit einem Sieg gegen Ungarn vorgelegt hatte, entschied die letzte Hauptrunden-Partie zwischen den ewigen skandinavischen Rivalen Dänemark und Schweden am Abend über die Teilnahme an der Vorschluss-Runde. Den letzten Halfinal-Platz sicherten sich letzlich Magnus und Niklas Landin mit...

23.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft bleibt bei der Heim-WM unbesiegt: Zum Abschluss der Hauptrunde besiegte die DHB-Auswahl vor 19.250 Fans im ausverkauften Tollhaus Lanxess-Arena in der Neuauflage des EM-Endspiels 2016 den amtierenden Europameister Spanien mit 31:30 (17:16). Damit holte sich Deutschland in der Hauptrunden-Gruppe I den ersten Platz und trifft damit am Freitag im Halbfinale...

23.01.2019

Köln. 19, 21, 22, 25, 23, 19, 21. Die Zahl an Gegentoren der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der Heim-WM klingt nach Weltklasse. Nach einer Weltklasse-Abwehr. Man of the Match werden immer andere. Die Torjäger. Doch auf einmal reden alle über Defensive. Diese Geschichte ist in Kiel eine alte Leier. Die Kieler kennen sie. Doch jetzt ist es die Geschichte von der besten Abwehr der Welt....

23.01.2019

Kiel. Wo zur Hölle liegt Herning? Diese Frage stellten sich am Montagabend offenbar zahlreiche Handball-Fans. Nach dem Halbfinaleinzug des DHB-Teams wollten sie wissen, wo die Deutschen zum Abschluss der Weltmeisterschaft das Finale oder das Spiel um Platz drei spielen.

23.01.2019

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und das igefa-Mitglied Henry Kruse bauen ihre Kooperation aus: Seit dieser Saison ist Henry Kruse offizieller Hygienepartner des THW Kiel und stellt der Mannschaft, dem Umfeld und den Mitarbeitern Hygieneprodukte aus dem Sortiment des Großhandelsunternehmens zur Verfügung. Auch das neue Leistungszentrum in Altenholz wird von Henry Kruse in dieser...

22.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat beim 22:21-Erfolg gegen Kroatien eine Rekordquote an Zuschauern vor die Fernseher gelockt. Erstmals seit dem EM-Finale 2016, in dem die DHB-Auswahl sensationell gegen Spanien den Titel holte, sahen im Schnitt mehr als 10 Millionen Zuschauer die Liveübertragung eines Handball-Spiels - und feierten mit Andreas Wolff, Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek,...

22.01.2019

Der WM-Wahnsinn geht weiter: Am Montagabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Kroatien nach leidenschaftlich geführten 60 Minuten mit 22:21 (11:11) und sicherte sich damit noch vor dem abschließenden Hauptrunden-Spiel gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr, live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) das Halbfinal-Ticket. Vor 19.500 enthusiastischen Fans in der...

21.01.2019

Die Tabellen-Situation in der Hauptrunden-Gruppe II spitzt sich zu: Schweden vergab gegen Norwegen den ersten Halbfinal-Matchball, und selbst Dänemark muss trotz des Sieges gegen Ägypten noch um die Halbfinal-Teilnahme zittern. 

21.01.2019