KN: Das passt nicht unter einen Hut

Weitere
Samstag, 21.01.2017 // 07:36 Uhr

Kiel. Steffen Weinhold kam leicht verspätet zur Diskussion „Spitzensport trifft Universität“. Dass der Kapitän des THW Kiel überhaupt kam, spricht für seine professionelle Einstellung, denn in der Nacht zuvor war er Vater des kleinen Jakob geworden. Der zurzeit verletzte Rückraumspieler wusste noch nicht einmal, wie die Nationalmannschaft am Dienstag bei der WM gegen Saudi-Arabien gespielt hatte. „Ich war mit etwas anderem beschäftigt“, ließ er die Zuhörer im vollen Hörsaal 108 des Sportzentrums lächelnd wissen.

Für Mannschaftssportler ist ein Studium an einer Präsenz-Uni besonders schwierig – Alternative Fernstudium

Wie viel Zeit der Handball-Europameister in den kommenden Jahren für seinen Sohn haben wird, lässt sich nur vermuten: eher wenig. Für ein Studium an der Christian-Albrechts-Universität hätte Weinhold auf jeden Fall keine Zeit. „Als Profi gibt es keine Chance, parallel an einer Präsenz-Uni 80 Prozent Anwesenheitspflicht zu erfüllen“, postulierte der 30-Jährige im Gespräch mit Professor Dr. Manfred Wegner. Der Sportwissenschaftler moderierte die Diskussion, in die auch THW-Geschäftsführer Thorsten Storm sowie die beiden Altenholzer Talente Sebastian und Lukas Firnhaber einbezogen waren. Zurück zu Weinhold. Er hat kurz vor den Olympischen Spielen in Rio ein Fernstudium mit dem Master in Sportmanagement beendet. „Ich war 2016 etwa fünf Monate nicht in Kiel, ein solches Fernstudium ist leider die einzige Möglichkeit. Das habe ich gemerkt, als ich als junger Bundesligaspieler in Nordhorn versucht habe, nebenbei Mathe und Sport zu studieren, das ging gar nicht.“

Die Handball-Karriere haben die Firnhaber-Brüder noch vor sich. Sebastian wird ab 1. Juli Profi beim deutschen Rekordmeister, er trainiert bereits mit den Zebras und hat die ersten Einsätze absolviert. Praktisch, dass der baumlange Rechtshänder bis dahin sein Wirtschaftsingenieursstudium abgeschlossen haben wird. Das funktionierte allerdings auch nur mit einer guten Planung und viel Fleiß, wie der 22-Jährige eimräumte. „Ich hatte mir vorgenommen, das Studium durchzuziehen, um für die Zeit nach dem Handball etwas in der Hand zu haben. Das war nicht immer einfach, denn wenn man drei Stunden beim THW intensiv trainiert, ist man platt, dann fällt es nicht leicht, am Schreibtisch zu sitzen.“ Immerhin ist „Flamme“ dankbar, dass ein sportfreudiger Professor ihm bei seiner Bachelorarbeit entgegen kam. Die darf er in vier Monaten schreiben statt wie üblich in drei.

„Was ,Flamme’ gemacht hat, ist nur mit viel Ehrgeiz durchzuziehen. So kann er sich bald komplett auf den THW konzentrieren“, lobte Thorsten Storm und erläuterte die Bedeutung eines Studiums oder einer abgeschlossenen Ausbildung für die Lebensplanung: „Ein Handballer ist nach seiner Karriere wirtschaftlich nicht abgesichert. Auch Steffen Weinhold ist als Nationalspieler nicht mit einem Bastian Schweinsteiger zu vergleichen.“ Das ist auch Lukas Firnhaber bewusst, der noch gar keinen Profivertrag in der Tasche hat. Der 19-jährige Linkshänder studiert zwar an der CAU Sport und Wirtschaftswissenschaften, scheint aber nicht so recht an eine Zukunft als Handelslehrer zu glauben: „Dieses Studium ist ziemlich verschult. Wenn ich morgens mit dem THW trainiere, dann zur Uni fahre und abends um halb zehn vom Training aus Altenholz nach Hause komme, dann geht nicht mehr viel.“

Nach 90 Minuten nahm Manfred Wegner als Erkenntnis mit, dass die CAU Wege finden müsse, auf Topsportler zuzugehen, und Thorsten Storm befand: „Ein Individualsportler kann seine Trainingszeiten besser legen. Für uns als Verein ist das ein ungelöstes Thema.“

(Von Gerhard Müller, aus den Kieler Nachrichten vom 20.01.2017)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel wird in den schleswig-holsteinischen Sommerferien zum ersten Mal überhaupt ein Testspiel auf der Insel Sylt bestreiten: Am Sonnabend, 21.Juli, treffen die Zebras im Sportzentrum Westerland auf den Landesligisten TSV Westerland. Möglich macht diese Partie der THW-Sponsor Provinzial.

25.05.2018

Mit dem "sky-goes-REWE"-Cup eröffnet der THW Kiel am Mittwoch, 15. August, in der Kieler Sparkassen-Arena die neue Saison. Nach zwei Jahren Pause feiern die Zebras gemeinsam mit der "weißen Wand" den Beginn der neuen Spielzeit. Der Vorverkauf mit Frühbucher-Rabatt für den "sky-goes-REWE"-Cup startet am Sonnabend, 26. Mai, um 9 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im...

23.05.2018

München. Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop an. Dort steht für die...

18.05.2018

Mit einer bunten, abwechslungsreichen und faszinierenden Show wurden am Montat die "Special Olympics 2018" in Kiel eröffnet. Mehr als 8000 Athleten feierten in der Sparkassen-Arena den Beginn der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittendrin auch zwei Zebras: Rune Dahmke und Steffen Weinhold durften als "Gesichter der Spiele" mit den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified...

15.05.2018

Seit dem heutigen Montag steht Kiel ganz im Zeichen der Sepcial Olympics: Bis zum 18. Mai werden 4.600 Sportler in Kiel olympisches Flair verbreiten. THW-Linksaußen Rune Dahmke ist eines der "Gesichter der Spiele". Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steffen Weinhold und den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified Basketball), Michaela Harder (Leichtathletik) und Pierre Petersen...

14.05.2018

Mittwoch, 15. August 2018: Diesen Termin sollten sich THW-Fans bereits jetzt ganz dick im Kalender anstreichen! Mit dem sky-goes-REWE-Cup eröffnet der THW Kiel in der Sparkassen-Arena gemeinsam mit seinen Anhängern die neue Spielzeit. 

11.05.2018

Kiel. Der Wechsel von Andreas Wolff zu Vive Kielce im Sommer 2019 steht längst fest. Immer wieder aber kursierten Gerüchte, dass der Europameister von 2016 schon nach der aktuellen Saison nach Polen wechsle, gleichzeitig wurden immer neue potenzielle Nachfolger gehandelt. Nach der Vertragsverlängerung von Johannes Bitter beim TVB Stuttgart tauchte zuletzt der Name Borko Ristovski im Zusammenhang...

09.05.2018

Er war unter anderem Welthandballer, Champions-League-Sieger, mehrfacher deutscher und spanischer Meister und Pokalsieger, EHF-Cup-Gewinner, Handballer des Jahres in Tschechien und Deutschland, EM- und Champions-League-Torschützenkönig: Filip Jicha ist ohne Zweifel einer der größten Handballer des vergangenen Jahrzehnts. Im Oktober musste der 36-Jährige allerdings seine einzigartige Karriere...

06.05.2018