KN: Gegen Österreich letzte Chance zum Vorspielen

Weitere
Montag, 09.01.2017 // 09:41 Uhr

Kassel. Vor der WM-Generalprobe der deutschen Handballer ist eines klar: Das Spiel gegen Österreich am Montag (19 Uhr) gibt es im Free-TV zu sehen. Nach dem Wirbel um die Internet-Notlösung für das Turnier in Frankreich wird Sky Sport News HD den Höhepunkt im Spielercasting von Bundestrainer Dagur Sigurdsson frei empfangbar im Fernsehen übertragen. Der Auftritt in Kassel ist für die Bad Boys die letzte große Bewährungschance für das Weltturnier. Spätestens einen Tag vor dem deutschen Start in die WM am Freitag, 13. Januar, muss Sigurdsson seinen derzeit 18 Spieler umfassenden Kader um zwei Akteure reduzieren.

Sigurdsson sucht zwei Streichkandidaten

"Es sind schwierige Entscheidungen", sagte der Isländer. Während Kapitän Uwe Gensheimer oder das Torhüter-Duo Andreas Wolff und Silvio Heinevetter ihre Plätze sicher haben dürften, stehen vor allem hinter zwei Akteuren Fragezeichen: Neuling Philipp Weber und Rechtsaußen Tobias Reichmann. Als Debütant dürfte Weber nur geringe Chancen auf einen Sprung in den finalen Kader haben, Europameister Reichmann wackelte zuletzt wegen muskulärer Probleme in der Wade. Unklar ist auch, wem Sigurdsson im komplett neu formierten Rückraum beim Turnier letztlich sein Vertrauen schenken wird.

Der finale WM-Test gegen Österreich ist die letzte große Bühne, auf der sich die Wackelkandidaten für die Endrunde empfehlen können. Schon am Mittwoch wird die DHB-Auswahl mit dem Bus nach Frankreich fahren, am Freitag steht das erste WM-Gruppenspiel gegen Ungarn an. Dass Sigurdsson seine beiden Streichkandidaten auf die lange Busreise mitnimmt und erst im Teamhotel in Rouen von seiner Liste streicht, ist unwahrscheinlich. "Die letztendliche Entscheidung kommt wahrscheinlich schon vor dem Österreich-Spiel", hatte Sigurdsson angekündigt. "Aber wir fahren wohl gut damit, es so lange wie möglich offen zu halten."

Der Isländer weiß, dass ihm kurzfristig fest eingeplante Akteure wie Reichmann wegbrechen könnten. Vor der erfolgreichen EM vor einem Jahr hatte sich nach Gensheimer unter anderen auch der als Ersatz nominierte Michael Allendorf verletzt. Für die WM in Frankreich muss Sigurdsson wegen etlicher Absagen und Verletzungen nun seinen Rückraum komplett umbauen. "Wir haben ständig die Situation, dass jemand fehlt", sagte Teammanager Oliver Roggisch. Nach dem souveränen ersten Testspielsieg gegen Rumänien (30:21) will das Trainerteam gegen die Österreicher eine stabilere Abwehr sehen.

"Österreich passt sehr, sehr gut. Das ist natürlich ein starker Gegner. Gegen Österreich wissen wir, was wir bekommen", sagte Sigurdsson. Das weiß vor allem er selbst. Von 2008 bis 2010 betreute er Österreichs Nationalteam, natürlich "kenne er einige von denen sehr, sehr gut. Vor allem den Trainer." In Patrekur Jóhannesson haben die Österreicher einen Landsmann und ehemaligen Teamkollegen Sigurdssons als Trainer. "Handballerisch haben die einiges drauf", sagte Sigurdsson. Mit Megatalent Nikola Bilyk und Linksaußen Raul Santos verfügen die Österreicher zudem über zwei starke Spieler, die beim THW Kiel unter Vertrag stehen.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 09.01.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018