KN: Säbelrasseln einmal anders

Weitere
Freitag, 20.01.2017 // 12:01 Uhr

Rouen. Man stelle sich das einmal vor: Am Tag vor dem entscheidenden Gruppenspiel bei einer Fußball-WM zwischen Deutschland und den Niederlanden treffen sich Thomas Müller, Manuel Neuer und Arjen Robben in der Innenstadt des Spielortes auf einen Kaffee. Undenkbar! Es ist Donnerstag, der 19. Januar 2017. Am Freitag (17.45 Uhr) treffen Deutschland und Kroatien im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg bei der Handball-WM aufeinander. Drei Kieler Zebras vom THW Kiel suchen sich einen schönen Tisch in der Brasserie „Le Vascoeuil“ in der Altstadt von Rouen. Patrick Wiencek, Andreas Wolff und Kroatiens Kapitän Domagoj Duvnjak bestellen sich einen Café Noisette. Drei Kieler, drei Freunde, die den Konkurrenzkampf ruhen lassen. Unaufgeregt, herzlich, schön.

Drei Kieler Weggefährten vor dem Gruppenfinale zwischen Deutschland und Kroatien – Alle Augen auf Duvnjak

Eine warme Umarmung zur Begrüßung, man kennt sich, man vertraut sich. Säbelrasseln vor einem wichtigen WM-Duell geht anders. Andi Wolff (25) und Domagoj Duvnjak (28) setzen trotzdem gezielte Nadelstiche. Wolff gibt sich selbstbewusst, habe die kroatischen Wurfbilder genauestens studiert, das von „Dule“ Duvnjak kenne er sowieso. Der erfahrene Kroate quittiert Wolffs humorvolles Balzgehabe mit einem herrlichen Lachen. „Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Fahrt nach Montpellier“, sagt Duvnjak trocken. In die südfranzösische Stadt am Mittelmeer muss der Tabellenzweite der Gruppe C – als der Unterlegene des finalen Duells – reisen.

Duvnjak, Welthandballer 2013, ist unangefochtener Leader der Kroaten, Dreh- und Angelpunkt und von der deutschen Delegation als Gefahrenquelle Nummer eins ausgemacht. „Er ist ein Spieler von einer ganz seltenen Sorte, hat eine Wahnsinns-Übersicht, ist der kompakteste Spieler der Welt“, sagt Wolff. „Er wird für jeden zum Problem“, weiß auch Bundestrainer Dagur Sigurdsson („Kroatien taktisch stark, eine Mannschaft auf höchstem Niveau“), weswegen er von seiner Mannschaft einen ganz neuen Dreiklang fordert: „Mehr Leidenschaft, mehr Kampf, mehr Handball.“

Ein großer Titel blieb THW-Kapitän Duvnjak mit seinem Land bisher verwehrt. Nach drei Vize-Titeln bei den Europameisterschaften 2008 und 2010 sowie der WM 2009 und der Bronzemedaille bei der EM 2016 ist die Erwartungshaltung am Balkan wieder einmal groß. „Diese Jungs werden bald die Welt dominieren“, prophezeit die Zeitung „Vecernji List“ bereits, während sich Duvnjak bescheidener gibt: „Noch ist das Anspruchsdenken in der Heimat hoffentlich nicht allzu groß. Wir haben eine junge neue Mannschaft, allein vier Debütanten stehen bei uns im Kader. Unser Minimalziel ist das Viertelfinale.“

Bisher überzeugt das Team von Trainer Zejko Babic als Kollektiv, blieb ebenso wie die deutsche Mannschaft viermal siegreich, zog ungefährdet in das Achtelfinale ein. Für den Showdown mit den Deutschen schonte Babic seinen Superstar, setzte ihn beim klaren 37:22 gegen Chile gar nicht ein. Schonzeit, die Duvnjak auch beim THW so oft zu brauchen scheint. Der Kapitän unterstützte sein Team von der Seitenlinie, gab den jungen Akteuren Input und legte die Schalter nach dem Abpfiff sofort um mit Blick auf das Duell am Freitag: „Jetzt konzentrieren wir uns auf Deutschland. Das wird ein sehr schwieriges Spiel, aber wir wissen auch, wie stark wir sind“, sagte er. „Wir können ihnen wehtun.“ Auch Patrick Wiencek rechnet mit einem harten Fight: „Morgen werden wir uns dann vor dem Spiel auch nicht mehr großartig begegnen“, sagt der Kieler Abwehrchef. Doch am Tag davor gab es drei Café Noisette unter Freunden. Unaufgeregt, herzlich, schön.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 20.01.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018