WM 2017: Schweden, Dänemark und Kroatien mit Auftaktsiegen

Weitere
Freitag, 13.01.2017 // 19:23 Uhr

Am Freitag begann nicht nur für Andreas Wolff, Rune Dahmke und Patrick Wiencek die Weltmeisterschaft. Auch vier weitere "Zebras" stiegen nun ins Turnier in Frankreich ein - und feierten ebenfalls allesamt Auftakterfolge.

Schweden mit Kantersieg gegen Bahrain

Während sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft zum Sieg gegen Ungarn zitterte, hatten die Schweden gleichzeitig ungleich leichteres Spiel. Gegen den Handball-Exoten Bahrain legten die "Tre Kronor" ein schnelles 5:0 vor, nach 25 Minuten war der Vorsprung beim 14:4 bereits erstmals zweistellig. Beim Stand von 17:5 wurden die Seiten gewechselt, doch auch danach schraubten Kapitän Niclas Ekberg (4/3 Treffer) und Co. den Vorsprung weiter nach oben. Erst in der Schlussviertelstunde nahmen die Schweden, bei denen Linksaußen Jerry Tollbring mit 10/3 Treffern erfolgreichster Schütze war, einen Gang raus und siegten letztlich mit 33:16. THW-Rückraumspieler Lukas Nilsson erwischte leider keinen guten Tag und blieb bei 12 Minuten Einsatzzeit ohne Treffer.

Dänemark nur kurz mit Problemen

Dänemark musste zum Auftakt gegen Argentinien auf THW-Kreisläufer Rene Toft Hansen verzichten, weil dessen bekannte Ellenbgenbandage nicht vom Weltverband IHF genehmigt wurde. Ohne seinen Abwehrchef tat sich der Olympiasieger am Freitagabend zunächst schwer, nach einer Viertelstunde war beim Stand von 9:8 für Dänemark noch alles offen. Dann aber steigerte sich insbesondere der Kieler Keeper Niklas Landin, der nun mit zahlreichen Paraden dafür sorgte, dass sich sein Team bis zur Pause noch auf 17:11 absetzen konnte.

Die Südamerikaner fanden auch nach dem Seitenwechsel kein Mittel gegen die dänische Deckung und den starken Landin, der in 44 Minuten 15 Würfe (48 Prozent) entschärfte. So schraubte Henrik Toft Hansen den Vorsprung in der 36. Minute beim 21:11 erstmals auf zehn Tore - die Entscheidung war gefallen. Bester Torschütze beim letztlich deutlichen 33:22-Erfolg war Mikkel Hansen mit 6/1 Treffern, für Argentinien war Federico Fernandez 6/3 Mal erfolgreich.

Weiter geht's für Dänemark bereits am Samstagabend gegen Ägypten, das seine Auftaktpartie gegen Vize-Weltmeister Katar überraschend mit 22:20 für sich entschied. Schweden trifft am Sonntag (14:45 Uhr) auf Argentinien, während Bahrain und Katar am Sonntag um 17:45 Uhr den zweiten Spieltag der Gruppe D beschließen werden.

Kroatien mit Mühe gegen Saudi-Arabien

Die kroatische Nationalmannschaft ging in der deutschen Gruppe C als haushoher Favorit gegen Saudi-Arabien, gerade mal 22. bei der letzten WM in Katar, in die Partie. Nach nervösem Beginn legten Domagoj Duvnjak mit drei und Manuel Strlek mit zwei Treffern auch eine standesgemäße 5:1-Führung vor. Doch danach kippte die Partie und die von Nenad Kljaic trainierten Saudis robbten sich Tor um Tor heran. Nach 25 Spielminuten fiel der Ausgleich zum 10:10, ehe Kroatien sogar kurzzeitig in Rückstand geriet. Dank Sebetic und Cindric ging es aber doch noch mit einem knappen 12:11-Vorsprung in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff erhöhten Mihic, Kontrec und erneut Duvnjak schnell auf 15:11, doch Saudi-Arabien gab sich auch nach Mihics 20:14 (40.) noch nicht geschlagen. Bis zum 19:22 (49.) konnten die Araber noch von einer Handball-Sensation träumen, letzten Endes aber ließen die Kroaten nichts mehr anbrennen und siegten letztlich mit 28:23. Domagoj Duvnjak, der fünf Tore zum Erfolg beisteuerte, und Co. müssen sich aber gewaltig steigern, um am Samstag (20:45 Uhr) gegen Ungarn den zweiten Sieg feiern zu können. Während Deutschland am Sonntag (14:45 Uhr) auf Chile trifft, misst sich Saudi-Arabien anschließend (17:45 Uhr) mit Weißrussland.

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel und LOTTO Schleswig-Holstein setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft fort: Der deutsche Handball-Rekordmeister und LOTTO Schleswig-Holstein verlängerten erneut das Teamsponsoring. Den Vertrag unterzeichneten die beiden Geschäftsführerinnen Karin Seidel, LOTTO Schleswig-Holstein, und Sabine Holdorf-Schust. 

17.07.2019

Nach monatelangen Umbauarbeiten haben THW- und Handballfans ab kommendem Mittwoch wieder einen Anlaufpunkt direkt in Kiel: In den Räumlichkeiten der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 (unterhalb der Business Lounge) öffnet dann die in der Handballwelt wohl einzigartige THW-FANWELT ihre Türen. 

12.07.2019

Der THW Kiel spielt Ende August um den zweiten "Super Globe"-Titel seiner Geschichte: Die Internationale Handball Föderation (IHF) stattete den amtierenden EHF-Pokalsieger mit einer Wild Card für die Vereinsweltmeisterschaft aus, die vom 27. August bis 31. August erstmals in Dammam ausgetragen werden wird. 

11.07.2019

Am 26. Juli wird es in der Sparkassen-Arena richtig international: Zum großen Abschiedsevent für Alfred Gislason werden nicht nur viele schwarz-weiße Legenden (siehe Extra-Artikel), sondern auch etliche Wegbegleiter des Isländers aus Magdeburger, Gummersbacher und isländischen Zeiten erwartet.  "þakka þér Alfred! - Danke, Alfred" sagen unter anderem auch sieben ehemalige Spieler des SC Magdeburg,...

10.07.2019

Auch Zebras haben einmal klein angefangen. In der Serie "Wie alles begann" berichten die Profis des THW Kiel, wie sie zum Handball gekommen sind und ihre steilen Karrieren ins Rollen gebracht haben. Domagoj Duvnjak erzählt, wie er zum Handball gekommen ist und verrät außerdem, in welchem Beruf er sich sonst gerne gesehen hätte.

09.07.2019

EHF-Pokal-Gewinner in eigener Arena, elfter DHB-Pokalsieg in Hamburg und in der Meisterschaft bis zuletzt für Spannung gesorgt: Der THW Kiel hat eine äußerst erfolgreiche Saison hinter sich. Mit mehr als 5000 Fans feierte der deutsche Rekordmeister und -pokalsieger auf dem Rathausplatz diese Spielzeit, die nun auch Schwarz auf Weiß mit einem interessanten Rückblick gewürdigt wurde. Wer das 52...

04.07.2019

Auch Zebras haben einmal klein angefangen. In der Serie "Wie alles begann" erzählen die Profis des THW Kiel, wie sie zum Handball gekommen sind und ihre steilen Karrieren ins Rollen gebracht haben. Der Kreisläufer Hendrik Pekeler verrät, warum er sich für den Handball entschied und die Wahl seiner Rückennummer für Kopfzerbrechen sorgte.

02.07.2019

Wien. Es ist zwar ein Fußball-Bonmot: Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu. Aber ein bisschen passte dieser Satz auch am Donnerstagabend, als in Wien die Gruppenphase in der Handball-Champions-League ausgelost wurde. Die Rückkehr des THW Kiel fällt dabei sportlich attraktiv und anspruchsvoll, auf der Landkarte eher strapaziös mit gehörigem Osteuropa-Übergewicht aus.

01.07.2019