WM 2017: Schweden, Dänemark und Kroatien mit Auftaktsiegen

Weitere
Freitag, 13.01.2017 // 19:23 Uhr

Am Freitag begann nicht nur für Andreas Wolff, Rune Dahmke und Patrick Wiencek die Weltmeisterschaft. Auch vier weitere "Zebras" stiegen nun ins Turnier in Frankreich ein - und feierten ebenfalls allesamt Auftakterfolge.

Schweden mit Kantersieg gegen Bahrain

Während sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft zum Sieg gegen Ungarn zitterte, hatten die Schweden gleichzeitig ungleich leichteres Spiel. Gegen den Handball-Exoten Bahrain legten die "Tre Kronor" ein schnelles 5:0 vor, nach 25 Minuten war der Vorsprung beim 14:4 bereits erstmals zweistellig. Beim Stand von 17:5 wurden die Seiten gewechselt, doch auch danach schraubten Kapitän Niclas Ekberg (4/3 Treffer) und Co. den Vorsprung weiter nach oben. Erst in der Schlussviertelstunde nahmen die Schweden, bei denen Linksaußen Jerry Tollbring mit 10/3 Treffern erfolgreichster Schütze war, einen Gang raus und siegten letztlich mit 33:16. THW-Rückraumspieler Lukas Nilsson erwischte leider keinen guten Tag und blieb bei 12 Minuten Einsatzzeit ohne Treffer.

Dänemark nur kurz mit Problemen

Dänemark musste zum Auftakt gegen Argentinien auf THW-Kreisläufer Rene Toft Hansen verzichten, weil dessen bekannte Ellenbgenbandage nicht vom Weltverband IHF genehmigt wurde. Ohne seinen Abwehrchef tat sich der Olympiasieger am Freitagabend zunächst schwer, nach einer Viertelstunde war beim Stand von 9:8 für Dänemark noch alles offen. Dann aber steigerte sich insbesondere der Kieler Keeper Niklas Landin, der nun mit zahlreichen Paraden dafür sorgte, dass sich sein Team bis zur Pause noch auf 17:11 absetzen konnte.

Die Südamerikaner fanden auch nach dem Seitenwechsel kein Mittel gegen die dänische Deckung und den starken Landin, der in 44 Minuten 15 Würfe (48 Prozent) entschärfte. So schraubte Henrik Toft Hansen den Vorsprung in der 36. Minute beim 21:11 erstmals auf zehn Tore - die Entscheidung war gefallen. Bester Torschütze beim letztlich deutlichen 33:22-Erfolg war Mikkel Hansen mit 6/1 Treffern, für Argentinien war Federico Fernandez 6/3 Mal erfolgreich.

Weiter geht's für Dänemark bereits am Samstagabend gegen Ägypten, das seine Auftaktpartie gegen Vize-Weltmeister Katar überraschend mit 22:20 für sich entschied. Schweden trifft am Sonntag (14:45 Uhr) auf Argentinien, während Bahrain und Katar am Sonntag um 17:45 Uhr den zweiten Spieltag der Gruppe D beschließen werden.

Kroatien mit Mühe gegen Saudi-Arabien

Die kroatische Nationalmannschaft ging in der deutschen Gruppe C als haushoher Favorit gegen Saudi-Arabien, gerade mal 22. bei der letzten WM in Katar, in die Partie. Nach nervösem Beginn legten Domagoj Duvnjak mit drei und Manuel Strlek mit zwei Treffern auch eine standesgemäße 5:1-Führung vor. Doch danach kippte die Partie und die von Nenad Kljaic trainierten Saudis robbten sich Tor um Tor heran. Nach 25 Spielminuten fiel der Ausgleich zum 10:10, ehe Kroatien sogar kurzzeitig in Rückstand geriet. Dank Sebetic und Cindric ging es aber doch noch mit einem knappen 12:11-Vorsprung in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff erhöhten Mihic, Kontrec und erneut Duvnjak schnell auf 15:11, doch Saudi-Arabien gab sich auch nach Mihics 20:14 (40.) noch nicht geschlagen. Bis zum 19:22 (49.) konnten die Araber noch von einer Handball-Sensation träumen, letzten Endes aber ließen die Kroaten nichts mehr anbrennen und siegten letztlich mit 28:23. Domagoj Duvnjak, der fünf Tore zum Erfolg beisteuerte, und Co. müssen sich aber gewaltig steigern, um am Samstag (20:45 Uhr) gegen Ungarn den zweiten Sieg feiern zu können. Während Deutschland am Sonntag (14:45 Uhr) auf Chile trifft, misst sich Saudi-Arabien anschließend (17:45 Uhr) mit Weißrussland.

 

Mehr zum Thema

Nach dem Auslaufen seines Vertrages beim Handball-Rekordmeister wird Sebastian Firnhaber den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 24-jährige Kreisläufer wechselt zum HC Erlangen. 

17.11.2018

Mit zwei neuen, interaktiven Elementen rund um die Spiele des THW Kiel steigert der Handball-Rekordmeister in Zusammenarbeit mit "Social Cee" zukünftig die Vorfreude bei seinen Fans und den Spaß während der spannenden Zebra-Partien.

15.11.2018

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018