KN: Portugal statt Urlaub: Bad Boys müssen den Schalter umlegen

Weitere
Mittwoch, 14.06.2017 // 12:00 Uhr

Frankfurt/Main. Urlaubsstimmung wollte Christian Prokop bei seiner Mannschaft vor dem Trip an die portugiesische Atlantikküste gar nicht erst aufkommen lassen. Vier Tage nach dem Saisonende in der Bundesliga fordert der Handball-Bundestrainer im EM-Qualifikationsspiel gegen den Gruppenzweiten Portugal an diesem Mittwoch (20.30 Uhr/Sport1 live) in Gondomar noch einmal eine große Willensleistung und volle Konzentration, die auch durch die schwere Verletzung von Simon Ernst nicht gestört werden soll.

Nationalmannschaft will heute den Gruppensieg

"Die meisten Spieler sind schon im Urlaub. Insofern muss es uns gelingen, den Schalter umzulegen, um erfolgreich zu sein", sagte Prokop vor dem gestrigen Abflug und appellierte: "Ich will das nicht als Muss-Veranstaltung betiteln. Es ist nach wie vor eine Ehre und etwas ganz Besonderes, für sein Land zu spielen."

In diesen Genuss kommt Ernst nicht. Der 23 Jahre alte Rückraumspieler vom VfL Gummersbach zog sich am Montagabend im Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und fällt länger aus. "Für Simon tut uns das sehr leid. Das ist für ihn unheimlich bitter", sagte Prokop. Gegen Portugal rückt der Leipziger Niclas Pieczkowski ins Aufgebot, am Sonntag gegen die Schweiz der Mindener Marian Michalczik.

Das Ticket für die EM 2018 in Kroatien hat der Titelverteidiger, der die Gruppe 5 mit acht Punkten vor Portugal (5) und Slowenien (3) anführt, bereits sicher. Schon mit einem Remis beim Verfolger würde die DHB-Auswahl den Gruppensieg vorzeitig klarmachen, der bei der Endrunden-Auslosung am 23. Juni auf leichtere Gegner hoffen ließe. "Es liegt natürlich eine Gefahr darin, dass wir uns vorzeitig qualifiziert haben", stellte Prokop fest. "Aber ich glaube, dass alle den Erfolg wollen und dafür auch alles investieren werden."

Die Portugiesen gelten als körperlich robust, weshalb Prokop sie mit Katar vergleicht. Gegen die Asiaten scheiterte Deutschland bei der WM im Achtelfinale - das sollte Warnung genug sein. "Sie können mit einem Sieg das EM-Ticket lösen, von daher werden sie hochmotiviert sein. Es wird darauf ankommen, dass wir sehr aggressiv decken und uns sehr beweglich präsentieren", erklärte Prokop. "Ein bisschen Taktieren wird nicht reichen."

Neben Ernst muss er auf die Stammkräfte Finn Lemke, Steffen Weinhold, Paul Drux und Steffen Fäth verzichten. Dennoch erwartet Prokop einen engagierten und konzentrierten Auftritt. "Wir wollen an die kleine Euphorie aus den Slowenien-Spielen anknüpfen und diese noch ein Stück ausbauen", verkündete er zuversichtlich. Gegen den WM-Dritten hatte die DHB-Auswahl im Mai bei Prokops Pflichtspieldebüt zweimal groß aufgetrumpft.

Mit der Partie in Portugal beginnt für den 38-Jährigen endgültig eine neue Zeitrechnung, nachdem er am Sonnabend beim Bundesligisten SC DHfK Leipzig feierlich verabschiedet wurde. "Ich bin froh, dass Christian die Zeit der Doppelbelastung gut überstanden hat und immer noch mit voller Power und Freude an die Sache herangeht. Jetzt können wir seine Kompetenz auch über die Nationalmannschaft hinaus nutzen", sagte Co-Trainer Axel Kromer, der ab dem 1. Dezember Sportdirektor im Deutschen Handballbund wird.

Prokop will sich mit Verve in die Arbeit stürzen. "Ich habe schon gemerkt, wenn man beiden Aufgaben maximal gerecht werden will, ist das nur über einen kurzen Zeitraum möglich. Um eine Sache richtig zu machen, muss es auch bei der einen bleiben", sagte er. Der Nachfolger von Dagur Sigurdsson weiß nur zu gut, dass die Erwartungshaltung groß ist. Immerhin hat der DHB Olympia-Gold 2020 als Ziel ausgegeben.

(Von Eric Dobias, aus den Kieler Nachrichten vom 14. Juni 2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018