KN: Säbelrasseln einmal anders

Weitere
Freitag, 20.01.2017 // 12:01 Uhr

Rouen. Man stelle sich das einmal vor: Am Tag vor dem entscheidenden Gruppenspiel bei einer Fußball-WM zwischen Deutschland und den Niederlanden treffen sich Thomas Müller, Manuel Neuer und Arjen Robben in der Innenstadt des Spielortes auf einen Kaffee. Undenkbar! Es ist Donnerstag, der 19. Januar 2017. Am Freitag (17.45 Uhr) treffen Deutschland und Kroatien im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg bei der Handball-WM aufeinander. Drei Kieler Zebras vom THW Kiel suchen sich einen schönen Tisch in der Brasserie „Le Vascoeuil“ in der Altstadt von Rouen. Patrick Wiencek, Andreas Wolff und Kroatiens Kapitän Domagoj Duvnjak bestellen sich einen Café Noisette. Drei Kieler, drei Freunde, die den Konkurrenzkampf ruhen lassen. Unaufgeregt, herzlich, schön.

Drei Kieler Weggefährten vor dem Gruppenfinale zwischen Deutschland und Kroatien – Alle Augen auf Duvnjak

Eine warme Umarmung zur Begrüßung, man kennt sich, man vertraut sich. Säbelrasseln vor einem wichtigen WM-Duell geht anders. Andi Wolff (25) und Domagoj Duvnjak (28) setzen trotzdem gezielte Nadelstiche. Wolff gibt sich selbstbewusst, habe die kroatischen Wurfbilder genauestens studiert, das von „Dule“ Duvnjak kenne er sowieso. Der erfahrene Kroate quittiert Wolffs humorvolles Balzgehabe mit einem herrlichen Lachen. „Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Fahrt nach Montpellier“, sagt Duvnjak trocken. In die südfranzösische Stadt am Mittelmeer muss der Tabellenzweite der Gruppe C – als der Unterlegene des finalen Duells – reisen.

Duvnjak, Welthandballer 2013, ist unangefochtener Leader der Kroaten, Dreh- und Angelpunkt und von der deutschen Delegation als Gefahrenquelle Nummer eins ausgemacht. „Er ist ein Spieler von einer ganz seltenen Sorte, hat eine Wahnsinns-Übersicht, ist der kompakteste Spieler der Welt“, sagt Wolff. „Er wird für jeden zum Problem“, weiß auch Bundestrainer Dagur Sigurdsson („Kroatien taktisch stark, eine Mannschaft auf höchstem Niveau“), weswegen er von seiner Mannschaft einen ganz neuen Dreiklang fordert: „Mehr Leidenschaft, mehr Kampf, mehr Handball.“

Ein großer Titel blieb THW-Kapitän Duvnjak mit seinem Land bisher verwehrt. Nach drei Vize-Titeln bei den Europameisterschaften 2008 und 2010 sowie der WM 2009 und der Bronzemedaille bei der EM 2016 ist die Erwartungshaltung am Balkan wieder einmal groß. „Diese Jungs werden bald die Welt dominieren“, prophezeit die Zeitung „Vecernji List“ bereits, während sich Duvnjak bescheidener gibt: „Noch ist das Anspruchsdenken in der Heimat hoffentlich nicht allzu groß. Wir haben eine junge neue Mannschaft, allein vier Debütanten stehen bei uns im Kader. Unser Minimalziel ist das Viertelfinale.“

Bisher überzeugt das Team von Trainer Zejko Babic als Kollektiv, blieb ebenso wie die deutsche Mannschaft viermal siegreich, zog ungefährdet in das Achtelfinale ein. Für den Showdown mit den Deutschen schonte Babic seinen Superstar, setzte ihn beim klaren 37:22 gegen Chile gar nicht ein. Schonzeit, die Duvnjak auch beim THW so oft zu brauchen scheint. Der Kapitän unterstützte sein Team von der Seitenlinie, gab den jungen Akteuren Input und legte die Schalter nach dem Abpfiff sofort um mit Blick auf das Duell am Freitag: „Jetzt konzentrieren wir uns auf Deutschland. Das wird ein sehr schwieriges Spiel, aber wir wissen auch, wie stark wir sind“, sagte er. „Wir können ihnen wehtun.“ Auch Patrick Wiencek rechnet mit einem harten Fight: „Morgen werden wir uns dann vor dem Spiel auch nicht mehr großartig begegnen“, sagt der Kieler Abwehrchef. Doch am Tag davor gab es drei Café Noisette unter Freunden. Unaufgeregt, herzlich, schön.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 20.01.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018