THW gewinnt Testspiel bei den Rhein Vikings

Weitere
Donnerstag, 03.08.2017 // 10:30 Uhr

Der THW Kiel hat das erste Testspiel seiner Trainingslager-Reise klar gewonnen: Beim Zweitliga-Aufsteiger HC Rhein Vikings gewannen die "Zebras" am Donnerstagabend mit 35:27 (19:12). Vor 3.300 Zuschauern im ausverkauften Düsseldorfer "Castello" war Rune Dahmke der erfolgreichste Torschütze der Kieler: Alle sechs Treffer erzielte der Linksaußen in den ersten 30 Minuten. Bitte verlief der Abend allerdings für Patrick Wiencek: Nach einem unbeabsichtigten Kopftreffer aus kurzer Distanz blieb der Kieler Kreisläufer benommen liegen und musste minutenlang behandelt werden. Noch während des Spiels wurde Wiencek zur Sicherheit in eine Klinik gebracht, in der er zur Beobachtung auch die Nacht verbrachte.

Große Kulisse mit vielen Sport-Stars

Nikola Bilyk war in Düsseldorf dreimal erfolgreich

Die "Zebras", am Morgen aus Kiel mit dem Mannschaftsbus nach Düsseldorf gestartet, wurden am Rhein von einer großen Kulisse erwartet. Der Zweitliga-Aufsteiger, der nach dem Zusammenschluss des Neusser HV mit ART Düsseldorf zum "HC Rhein Vikings" jetzt den Bundesliga-Handball in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt zurückgebracht hat, nutzte das Gastspiel des Rekordmeisters, um sich offiziell vorzustellen. Und das nicht nur den Fans, die die Heimspielstätte "Castello" mit 3.163 Zuschauern bis unter das Dach füllten, sondern auch den sportlichen Mitstreitern: Auf den Tribünen fanden sich mit den Eishockey-Spielern der DEG, den Football-Spielern der Panther, Vertretern des Tischtennis-Rekordmeisters Borussia, den Basketballern der ART Giants sowie den Hockeyspielern des Erstligisten DHC mehr als 200 Unterstützer der Rhein-Vikings aus den Topvereinen der Landeshauptstadt. "Dass so viele Verein aus dem Düsseldorfer Raum zu unserer Saisoneröffnung kommen und uns unterstützen, ist einfach super. Wir freuen uns sehr auf das Miteinander in der Zukunft", waren die "Vikings" begeistert über den Zuspruch bei dem Spiel gegen den THW Kiel, den der Vikings-Geschäftsführer Prof. Dr. iur. Thomas Koblenzer als "Nonplusultra des deutschen Handballs" bezeichnete.

THW mit klasse Frühstart

Miha Zarabec glänzte mit einigen tollen Anspielen

Doch die Kulisse schien die Gastgeber zunächst mehr zu beeindrucken als den THW Kiel: Dieser legte mit einer guten 6:0-Abwehrarbeit und einigen Paraden von Niklas Landin das Vikings-Angriffsspiel lahm, dafür durften sich die Kieler Außen schnell die Reisemüdigkeit aus den Beinen laufen. Dahmke, Niclas Ekberg, Lukas Nilsson und Steffen Weinhold trafen zum 4:0, wenig später schraubte Dahmke aus einem Nullwinkel mit einem seiner spektakulären "Um-die-Ecke"-Würfe und einem Gegenstoß das Ergebnis auf 8:2. Ein Raunen ging bei Nilssons "Strahl" in den Winkel zum 9:2 durch das Publikum, Szenenapplaus gab es auch für die präzisen Gegenstoß-Pässe von Landin und Anspiel-Geistesblitze von Miha Zarabec, die unter anderem Ekberg mit eine furiosen Dreher (12:5) und Nikola Bilyk vom Kreis zum 19:12-Halbzeitstand verwandelten.  

17 Treffer der vier THW-Außen

Traf vier Mal: Sebastian Firnhaber

Nach der Pause wechselte Alfred Gislason konsequent durch, brachte Christian Zeitz und Marko Vujin zwei neue Linkshänder sowie mit Christian Dissinger einen neuen Rechtshänder für den Rückraum, Sebastian Firnhaber spielte nach Wienceks Ausscheiden auch offensiv am Kreis, und mit Ole Rahmel und Emil Frend Öfors wurden die Außenpositionen mit Neuzugängen besetzt. Vujin setzte mit einer Elf-Meter-Fackel zum 28:13 ein erstes Ausrufezeichen, Frend Öfors netzte beharrlich ein, und auch Ole Rahmel zeigte mit einigen Steals in der Abwehr und schönen Treffern, wie dem 24:15 oder dem 26:17 nach feinem Dissinger-Pass, seine Qualitäten. Indes: Mit zunehmender Spieldauer machten sich die Trainings- und Reisestrapazen der vergangenen Vorbereitungstage doch mehr und mehr bemerkbar, die Müdigkeit forderte in Form von einigen technischen Fehlern und unplatzierten Abschlüssen ihren Tribut. So kamen die Gastgeber nach Firnhabers 32:21 durch einen 5:1-Lauf zum viel umjubelten 26:33-Anschluss, ehe Zeitz sich im Eins-gegen-Eins durchsetzte und Frend Öfors nach tollem Zarabec-Anspiel per Heber zum 35:26 traf - der 17. Außen-Treffer der "Zebras" an diesem Abend, der nach dem Vikings-Tor zum Endstand mit der Autogrammjagd der jungen Fans in die Verlängerung ging. Am Freitagmorgen steigen die Kieler dann wieder in den "KI-EL 1"-Mannschaftsbus. Das Ziel: Trainingslager in Herzogenaurach...

Fotos: Angela Grewe

Testspiel in Düsseldorf: HC Rhein Vikings - THW Kiel: 27:35 (12:19)

THW Kiel: Wolff (31.-60., 8 Paraden), Landin (1.-30., 10 Paraden); Firnhaber (4), Weinhold (3), Dissinger, Wiencek, Ekberg (4), Zeitz (2), Frend Öfors (4), Rahmel (3), Dahmke (6), Zarabec, Vujin (3/1), Bilyk (3), Nilsson (3); Trainer: Gislason

Haupttorschützen HC Rhein Vikings: Hoße (7/5), Pankofer (3), Klasmann (3)

Siebenmeter: HC: 5/5; THW: 1/1

Zeitstrafen: HC: 3/ THW: 4 (2x Firnhaber, Dissinger, Zarabec)

Spielfilm:

1. Hz.: 0:4, 2:6, 2:8, 4:9, 4:11, 6:13, 7:14, 10:14, 10:17, 12:19;

2. Hz.: .13:20, 14:22, 17:24, 17:28, 18:30, 19:31, 23:33, 26:33, 26:35, 27:35.

Zuschauer: 3.300 (ausverkauft) (Castello, Düsseldorf)

 

Neue News