Zwölf Nilsson-Tore bei Testspiel-Sieg in Aalborg

Weitere
Mittwoch, 16.08.2017 // 22:03 Uhr

Mit einem 26:24-Auswärtssieg im Gepäck und rund 800 Reisekilometern mehr auf dem Konto hat der THW Kiel gegen den dänischen Meister Aalborg Håndbold die schweißtreibende Vorbereitungszeit beendet. Die sichtlich müden Kieler drehten die Partie nach einem 13:16-Pausenrückstands auch dank des glänzend aufgelegten Lukas Nilsson, der insgesamt zwölf Mal für die Gäste traf – sieben Tore hatte er bereits in der ersten Halbzeit erzielt. Am Wochenende beginnt jetzt der Ernst des Lebens: Am Sonnabend startet mit dem DHB-Pokalspiel beim TuS Spenge die neue Saison!

Zarabec mit Oberschenkel-Problemen

Die Kieler reisten neben ohne die Verletzten Rene Toft Hansen und Domagoj Duvnjak sowie auch ohne Neuzugang Miha Zarabec nach Nordjylland, der wegen einer Oberschnenkelverhärtung geschont wurde. Patrick Wiencek fuhr zwar mit nach Dänemark, konnte aufgrund seiner Augenverletzung jedoch nur zuschauen. 

Aalborg führt zur Pause

Das Trainingslager in Herzogenaurach und fünf Vorbereitungsspiele innerhalb von zwei Wochen steckten den Kielern sichtlich in den Knochen. Sie starteten besonders im Angriff müde und unkonzentriert in die Partie - der erste Treffer zum 1:1 gelang den Zebras erst in der vierten Minute. Danach gingen die Mannen von Trainer Alfred Gislason mit 3:1 in Führung, doch Aalborg holte die Gäste schnell wieder ein. Bis zur 15. Minute war es ein offener Schlagabtausch, danach setzten sich die Hausherren in der 19. Minute mit drei Toren zum 11:8 ab. Eine Führung, die die Kieler aber innerhalb von drei Minuten wieder egalisierten. Besonders stark: Trotz Unterzahl durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Christian Dissinger hielt die THW-Abwehr den Aalborger Angriffen stand und kassierte keinen Gegentreffer – vorne gelangen hingegen zwei Torerfolge. Zur Halbzeit zogen die Dänen dann allerdings wieder mit 16:13 davon. Ganz stark: Lukas Nilsson erzielte in den ersten 30 Minuten mehr als die Hälfte aller Kieler Tore.

Sonderlob für Nilsson

Die Pause flößte den Kielern neue Kräfte ein. Zwar erhöhte Aalborg in der 33. Minute die Führung auf 17:14, doch dann legten die Schwarz-Weißen los und glichen in der 42. Minute zum 18:18 aus. Fünf Minuten später hatte sich das Blatt mit dem 21:18 für den THW Kiel dann ganz gedreht. Auf mehr als zwei Tore Unterschied kamen die Dänen nicht mehr heran, am Ende hieß es dann aus Kieler Sicht 26:24. Mit diesem Sieg im Rücken startet der THW Kiel am kommenden Wochenende in die Saison 2017/18. "Ich bin sehr zufrieden. Die Mannschaft hat bravourös gegen ihre Müdigkeit angekämpft. Insbesondere in der zweiten Halbzeit war unsere Abwehr ganz stark, und Lukas war überragend", zollte Kiels Trainer Alfred Gislason seiner Mannschaft ein großes Lob. Am kommenden Wochenende geht die Reise dann zur ersten Pokalrunde zum TuS Spenge, am 23. August steht in Stuttgart der Pixum Super Cup gegen die Rhein-Neckar Löwen auf dem Programm.

Text: Rika Finck/Foto: Sascha Klahn

 

Testspiel: Aalborg Handbold (DEN) - THW Kiel: 24:26 (16:13)

THW Kiel: Landin (n.e.), Wolff (1.-60.); Firnhaber (1), Weinhold, Dissinger (1), Ekberg (1/1), Zeitz, Frend Öfors (4), Rahmel (1), Dahmke (3), Vujin (2), Bilyk (1), Nilsson (12)

Aalborg Håndbold: Pedersen, (23.-45.), Aggefors (1.-23., 46.-60.), Smarason (3), Wiesmach (6), Barthold (2), Hessellund, Hald (1), Sagstrup, Holst (3), Ellebæk, Jotic (2), Atlason, Meinby (2), Antonsen (5)

Strafzeiten: AHB 4 / THW: 4 (Dissinger (20.), Zeitz (31., 41.), Weinhold (53.))
Siebenmeter: AAB: -/ THW: 3/1 (Ekberg (18.) und Rahmel (42.) scheitern) 
Spielfilm: 1:0, 1:3 (6.), 4:3 (9.), 6:6. (13.), 11:8 (19.), 11:11 (22.), 13:13 (26.), 16:13;
17:13 (33.), 18:15 (39.), 18:18 (42.),18:21 (47.), 20:23 (49.), 22:24 (55.), 23:26 (59.), 24:26.
Zuschauer: 3.500 (Gigantinum, Aalborg (DEN))