THW Kiel verpflichtet dänischen Nationalspieler Magnus Landin Jacobsen

Weitere
Freitag, 17.11.2017 // 11:25 Uhr

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat den dänischen Nationalspieler Magnus Landin Jacobsen verpflichtet. Der 22-jährige Linksaußen wird im Sommer vom 14-fachen dänischen Meister KIF Kolding Kopenhagen an die Förde wechseln, wo er einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben hat.

"Magnus hat trotz seiner erst 22 Jahre bereits viel internationale Erfahrung, ist ein sehr guter, vielseitiger Abwehrspieler, und er ist ein sehr guter Linksaußen", beschreibt THW-Trainer Alfred Gislason die Vorzüge des 1,97-Meter-Manns. THW-Geschäftsführer Thorsten Storm unterstreicht: "Magnus Landin ist einer der Top-Linksaußen der neuen Generation. Wir freuen uns sehr, ihn von uns und unserem langfristigen Konzept überzeugt zu haben!"

Für Magnus Landin ist der Wechsel zum THW Kiel "eine große Herausforderung. Ich bin bereit, mich dieser zu stellen und freue mich auf Kiel, meine Mitspieler und die Fans. Als 'Zebra' möchte ich diesem großartigen Club helfen, seine Ziele zu erreichen." Der Rechtshänder wurde am 20. August 1995 in Helsingor geboren und spielte zunächst für Hellerup IK. 2013 schloss sich Landin, der als eines der weltweit größten Talente auf der Linksaußen-Position gilt, dem dänischen Erstligisten Nordsjælland Håndbold an. Im gleichen Jahr gewann er mit Dänemark die Goldmedaille bei der U19-Weltmeisterschaft in Ungarn. 2014 wechselte der jüngere Bruder von THW-Torhüter Niklas zu KIF Kolding-Kopenhagen und wurde gleich in seiner Premieren-Saison bei KIF dänischer Meister. Am 10. Juni 2015 debütierte Magnus Landin Jacobsen in der dänischen A-Nationalmannschaft, für die er in bisher 24 Spielen 49 Treffer erzielte. 

Verlassen wird den THW Kiel hingegen Emil Frend Öfors: Der Schwede schließt sich nach Ablauf seines Einjahres-Vertrags beim THW Kiel der HSG Wetzlar an. Der 23-Jährige, vor Saisonstart als Ersatz für den Langzeitverletzten Raul Santos verpflichtet, traf in bisher 23 Einsätzen 21 Mal für die Zebras. "Emil ist ein klasse Typ, der spontan bereit war, uns in dieser Situation zu helfen. Ich freue mich, dass er der DKB Handball-Bundesliga erhalten bleibt", so Storm.