WM 2017: Schweden und Dänemark beenden Vorrunde mit Siegen

Weitere
Samstag, 21.01.2017 // 08:19 Uhr

Am Freitag fand der letzte Vorrundenspieltag bei der WM 2017 in Frankreich statt. In der Gruppe D behielt Olympiasieger Dänemark durch einen hart erkämpften Erfolg gegen Deutschlands kommenden Achtelfinalgegner Katar seine weiße Weste, während sich Schweden durch einen Sieg gegen Ägypten Platz zwei sicherte.

Schweden siegt deutlich gegen Ägypten

Punktgleich mit 6:2 Punkten standen Schweden und Ägypten nach vier Spieltagen da, das direkte Duell musste daher darüber bestimmen, wer als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einziehen würde. Und Schweden legte sofort stark los und ging durch Treffer von Nielsen, Tollbring und dem starken Niclas Ekberg sofort mit 3:0 in Führung. Die Ägypter brauchten fast neun Minuten, bis sie Andreas Palicka erstmals überwinden konnten. Doch Schweden legte weiter vor, nach Palicka-Paraden und folgenden Ekberg-Treffern erhöhte Schweden auf 8:2 (16.) und 12:4 (22.). Auch wenn der zwischenzeitliche Neun-Tore-Vorsprung bis zum 15:9-Pausenstand etwas schmolz, gab es kaum noch Zweifel am schwedischen Erfolg.

Zumal die Tre Kronor nach Wiederanpfiff wieder einen Gang rauf schalteten und mit einem 5:0-Lauf auf 20:9 erhöhten. Der Vorspung pendelte sich daraufhin zwischen neun und zwölf Toren ein, erst in der Schlussphase gelang den Ägyptern noch Ergebniskosmetik bis zum immer noch deutlichen 33:26-Endstand. Neben Kapitän Ekberg (8/1 Treffer) und Palicka (14 Paraden, 41 Prozent) überzeugten auch die sechs Mal erfolgreichen Jerry Tollbring und Jim Gottfridsson. Kiels Lukas Nilsson blieb bei 15 Minuten Spielzeit indes ohne Treffer.

Schweden sicherte sich damit den zweiten Platz in der Gruppe D hinter Dänemark und trifft nun am Sonntag im Achtelfinale auf Weißrussland, das sich durch einen 27:25-Erfolg über Ungarn doch noch für die K.O.-Runde qualifizieren konnte. Ägypten bekommt es hingegen nun am Sonntag mit Kroatien zu tun.

Dänemark siegt mit zweiter Garde gegen Katar

Bereits vor Anpfiff der Partie stand fest, dass Dänemark als Gruppensieger und Vizeweltmeister Katar als Gruppenvierter ins Achtelfinale einziehen würden. Interessant war die Partie daher besonders für Fans und Spieler der deutschen Nationalmannschaft, um den kommenden Achtelfinalgegner Katar zu studieren. Olympiasieger Dänemark schonte indes mit Mikkel Hansen, Henrik Toft, Kasper Söndergaard und auch THW-Keeper Niklas Landin gleich vier Schlüsselspieler. Coach Gudmundur Gudmundsson sah eine dänische Mannschaft, bei der sich technische Fehler, Ballverluste und schlechte Wurfentscheidungen die Klinke in die Hand gaben.

Katar übernahm Ende des ersten Durchgangs die Führung und baute diese nach dem 16:14-Pausenstand bis auf 20:15 (38.) aus. Und das, obwohl Landin-Vertreter Jannick Green eine gute Partie zwischen den Pfosten eine gute Partie zeigte, während sein Gegenüber Yousuf Al-Abdulla nur zwei von 33 Würfen entschärfen konnte. Doch Dänemark riss sich zusammen, glich bereits in der 49. Spielminute zum 24:24 aus, übernahm kurz darauf die Führung und gewann schließlich mit 32:29. Beste Torschützen waren Kreisläufer Jesper Nöddesbö (8/1 Treffer), Rückraumspieler Niclas Kirkelokke (7) und Magdeburgs Michael Damgaard (6) für den Olympiasieger sowie Rafael Capote und Youssef Ali (jeweils 5) für Katar. Rene Toft Hansen wurde hauptsächlich in der Abwehr eingesetzt, erzielte aber auch einen Treffer.

Als Gruppensieger trifft Dänemark im Achtelfinale am Sonntag auf Ungarn, das durch seine Niederlage gegen Weißrussland noch auf Platz vier in der deutschen Gruppe durchgereicht wurde.

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018

Eigentlich hatte man sich beim THW Kiel auf das Testspiel beim DHK Flensborg gefreut. Endlich wieder sollte die "Zebraherde" nach der Handball-Europameisterschaft komplett sein, um sich auf den wichtigen Start der Rückrunde vorbereiten zu können. Doch der 47:21-Erfolg gegen den Drittligisten offenbarte schonungslos, dass die Kieler einmal mehr mit den Folgen eines internationalen Turniers zu...

01.02.2018

Seit Dienstag ist die Handball-Europameisterschaft für die "Zebras" des THW Kiel Geschichte: Nach und nach trudelten die Kieler Handballer aus Kroatien ein, am Mittwochabend hatte Trainer Alfred Gislason eine beinahe komplette "Zebraherde" erstmals wieder beisammen. Bis auf fünf Kieler, die aus familiären oder gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnten, bestritt der Rekordmeister in...

31.01.2018