ZEBRA: THW-Spieler im Dauerstress

Weitere
Sonntag, 04.06.2017 // 10:20 Uhr

Noch eine Partie hat der THW Kiel in der DKB Handball-Bundesliga zu absolvieren, dann steht die Sommerpause vor der Tür. Jedenfalls für die Nicht-Nationalspieler. Die müssen im Juni keine zwei EM-Qualifikationsspiele mehr bestreiten und dürfen ab dem 11. Juni nach einer langen, kraftraubenden Spielzeit endlich einmal durchschnaufen, die Füße hochlegen, ihre Blessuren kurieren und die Saison noch einmal Revue passieren lassen. 

58 Spiele allein mit dem THW

Mehr als 80 Spiele allein in dieser Saison: THW-Torhüter Andreas Wolff

Mit dem Saisonabschluss am Samstag in Balingen werden die "Zebras" dann 34 Spiele in der DKB Handball-Bundesliga, 18 Einsätze in der VELUX EHF Champions League und sechs Partien im DHB-Pokal absolviert haben: Kennziffern der Terminhatz der THW-Stars und ihres Trainers Alfred Gislason. Doch das ist für die vielen Nationalspieler in der "Zebraherde" längst nicht alles gewesen - denn neben den insgesamt 58 Partien für die "Zebras" absolvierten sie zusätzlich eine Vielzahl an Länderspielen für ihre Heimatländer: Allein Torhüter Andreas Wolff und Kreisläufer Patrick Wiencek streiften seit dem 1. Juli vergangenen Jahres noch 23 Mal das DHB-Trikot über. Olympische Spiele in Rio de Janeiro (Brasilien), die Weltmeisterschaft in Frankreich, Test-Länderspiele und die EM-Qualifikation: Nicht nur diese beiden "Zebras" durchbrechen einmal mehr die 80-Spiele-Mauer innerhalb einer Saison. Und das eventuell sogar deutlich, stehen doch direkt nach dem THW-Auswärtsspiel beim HBW Balingen-Weilstetten noch zwei weitere EM-Quali-Spiele auf dem Termin Kalender der Nationalmannschaften. 

Im Schnitt alle vier Tage ein Spiel

Dieser Artikel ist im THW-Arena-Magazin "ZEBRA" zum Heimspiel gegen den HC Erlangen erschienen

Was diese Flut an Spielen bedeutet, lässt sich auch in Zahlen ausdrücken: Seit dem 1. Juli 2016 hatte ein Großteil der THW-Mannschaft durchschnittlich alle vier Tage einen Einsatz mit intensiven 60 Minuten - Feiertage, Wochenenden und die wenigen freien Tage mit eingerechnet. Tatsächlich war die punktuelle Belastung für die Nationalspieler aber noch höher, hatten sie doch in Rio acht Begegnungen in 15 Tagen zu absolvieren, bei der WM in Frankreich waren es sieben Partien in zehn Tagen. Dauer-Stress, der seinen Tribut fordert und auf die Gesundheit der Spieler geht. Am heftigsten erwischte es Christian Dissinger, der sich in Rio ein Kompartmentsyndrom, ein die Durchblutung behindernden schweren Bluterguss, zuzog. Dreimal wurde der Rückraumspieler operiert und laboriert noch heute an den Folgen dieser schweren Verletzung. Bei Steffen Weinhold riss im vergangenen Dezember das vordere Syndesmoseband im rechten Sprunggelenk. Beide sind inzwischen wieder an Bord. Schmerzlich vermisst wird bis in die neue Saison Spielmacher Domagoj Duvnjak nach seiner Patellasehnen-Operation. Aktuell können außerdem Kreisläufer Rene Toft Hansen (Schambeinentzündung) und Linksaußen Raul Santos (Meniskusoperation) nicht mitwirken. Nur gut, dass die vielen anderen "Zebras", die zwischendurch mit Verletzungen ebenfalls in ärztlicher Behandlung waren, das Krankenlager wieder verlassen haben. 

Seit zwei Jahren kein Urlaub

Freut sich auf den ersten Urlaub seit zwei Jahren: Niklas Landin

Die Zahlen verdeutlichen aber auch, dass bei rund 80 Spielen in der Saison, entsprechenden Reisestrapazen und notwendigen Rehabilitationsmaßnahmen kaum noch Zeit für ein geregeltes Training bleibt. Trotzdem wollen die THW-"Jungs" sich nach diesen Strapazen nach dem Pokalsieg auch natürlich auch noch Platz drei in der Liga holen - denn nur dann können sie entspannt ihren ersten "richtigen Urlaub" seit zwei Jahren antreten. "Ich weiß noch nicht, wie sich das anfühlen wird", sagt Niklas Landin - der ebenfalls seit Juli 2015 durch EM und WM sowie den Gewinn der Goldmedaille bei Olympia ohne Pause durchspielt. "Aber ich freue mich darauf, ein paar Tage lang mal nicht an Handball denken zu müssen. Vorher wollen wir aber alle gemeinsam noch einmal alles geben, um Platz drei zu erreichen!" 

(Aus dem THW-Arena-Magazin "ZEBRA" zum Heimspiel gegen den HC Erlangen)

 

Mehr zum Thema

Niclas Ekberg wechselte im Sommer 2012 zum THW Kiel. Kaum zu glauben, dass das bereits fünf Jahre her ist. Inzwischen zählt der heute 29-jährige Schwede zu den Routiniers des deutschen Rekordmeisters. Und er hofft, auch in Zukunft weiter ein Teil der Kieler Erfolgsgeschichte zu sein. Im großen Interview mit dem Arena-Magazin "ZEBRA" zum Heimspiel gegen Göppingen blickt Ekberg auf die...

23.10.2017

Palma de Mallorca. Die Europäische Handball-Föderation (EHF) und die Vereinigung der Spitzenklubs haben sich auf eine langfristige Kooperation bis 2030 geeinigt und damit den Weg für die geplante Reform der Champions League frei gemacht. Die EHF und der Forum Club Handball (FCH) als Interessenvertreter der Vereine unterzeichneten am Montagabend in Palma de Mallorca ein "Memorandum of...

22.10.2017

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Am 23. Oktober startet auch die Handball-Nationalmannschaft in ihre Saison: Zweimal treffen die "Bad Boys" innerhalb des ersten Lehrgangs der neuen Spielzeit, der in Berlin stattfinden wird, auf Spanien: am 28. Oktober (14.15 Uhr) in Magdeburg sowie am 29. Oktober (14.30 Uhr) in Berlin. Für die ersten ernsthaften Test vor der Europameisterschaft im Januar 2018 in Kroatien hat Bundestrainer...

11.10.2017

Kiel/Warschau. Bereits in den vergangenen Wochen hatten die Kieler Nachrichten über einen Wechsel von Andreas Wolff zum polnischen Meister KS Vive Kielce berichtet. Seit Montag ist es offiziell: Der Torwart des THW Kiel wechselt 2019, nach Ablauf seines Vertrages, nach Kielce. Vor laufenden Kameras unterschrieb der 26-Jährige in Warschau bei einer Pressekonferenz des Champions-League-Siegers von...

04.10.2017

Handball-Nationaltorhüter Andreas Wolff wird den THW Kiel nach Ablauf seines Vertrags am 30. Juni 2019 verlassen. Der polnische Meister PGE Vive Kielce verkündete am Montag in Warschau die Verpflichtung des 26 Jahre alten Europameisters zur Saison 2019/2020. 

02.10.2017