KN: Von wegen Sparflamme

Weitere
Mittwoch, 22.08.2018 // 08:10 Uhr

Göttingen. Einen kleinen Seitenhieb konnte sich Sebastian Firnhaber nicht verkneifen. Der 24-Jährige, den alle wegen seiner roten Haare "Flamme" nennen, postete ein Bild von sich und seinem kleinen Bruder Lucas (21) bei Instagram mit dem Hashtag #Sparflamme. In der ersten Runde des DHB-Pokals war es soeben in der Göttinger S-Arena zum ersten Mal zum Bruderduell auf dem Feld gekommen. Sebastian im THW-Trikot setzte sich dabei deutlich mit 39:23 gegen Lucas, der im Sommer vom TSV Altenholz (und THW-Perspektivkader) zu TuSEM Essen gewechselt war, durch. Danach: innige Herzlichkeit. Von wegen Sparflamme.

Zum ersten Mal gegeneinander

Zum ersten Mal haben sich ihre Wege getrennt. Der eine blieb in Kiel, wo sich der andere (noch) nicht so richtig heranpirschen konnte ans Profidasein, als Rückraum-Linkshänder hinter Weinhold, Vujin und Zeitz keine Anteile bekam in den Überlegungen von THW-Cheftrainer Alfred Gislason. Lucas entschied sich also für den Umweg aus Altenholz nach Essen, und Sebastian weiß: "Ich habe in dem Spiel gesehen, dass sich Lucas in Essen wohlfühlt. Er braucht Spielanteile, muss jetzt zeigen, wie gut er ist. Das Ziel bleibt, Profi in der Bundesliga zu werden. Und da war Essen genau der richtige Schritt." Was Lucas kann, deutete er auch gegen die alten Trainingskollegen mit guten Ansätzen und drei (schönen) Toren an. "TuSEM wird viel Freude an Lucas haben", sagte Gislason nach den 60 Minuten in Richtung seines Ex-Klubs, mit dem der Isländer 1986 und 1987 als Spieler deutscher Meister geworden war.

Auf Sparflamme kocht Firnhaber gewiss nicht

"Flamme" kam in beiden DHB-Pokalspielen zum Einsatz und trug sich in die Torschützenliste ein

Der erst 21-jährige Lucas war jedenfalls vor dem David-gegen-Goliath-Spiel gegen die Zebras "ganz schön nervös". "Wir wussten ja: Wenn der THW seine Leistung abruft, haben wir keine Chance. Ich freue mich aber über ein paar gelungene Aktionen." Die hatte an diesem Wochenende auch "Flamme" Firnhaber, der nach zwei Toren gegen Essen und drei weiteren im Finale gegen Bayer Dormagen (44:27) mit wirklich erfrischendem Realismus glänzte. Firnhaber, den Gislason in der Vorsaison liebevoll "den Azubi" taufte, mittlerweile aber "Flamingo" vorzieht, sieht sich ganz uneitel als "Lückenfüller": Einer, der aufgrund der anhaltenden Verletzung von René Toft Hansen in der Vorsaison im Abwehr-Innenblock und offensiv am Kreis gefragt war, ins kalte Wasser geworfen wurde, starke, vereinzelt aber auch weniger starke Partien absolvierte. Und jetzt? Jetzt steht da das Weltklasse-Duo Patrick Wiencek/Hendrik Pekeler im Innenblock, beide nebenbei auch Weltklasse-Kreisläufer. "Ich kann von beiden super viel lernen. Das freut mich wirklich. Meine Rolle ist noch dieselbe wie im letzten Jahr." Lückenfüller? Auf Sparflamme kocht Firnhaber gewiss nicht.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 21.08.2018, Fotos: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Nach dem letzen Saison-Spiel, der Feier auf dem Rathausplatz und den folgenden EM-Qualifikationsspielen mit den Nationalmannschaften konnten die Zebras endlich ihren wohlverdienten Urlaub antreten. Bereits am 15. Juli versammelt Trainer Filip Jicha die Mannschaft des THW Kiel wieder um sich - dann beginnt die Vorbereitung auf die neue Spielzeit.

19.06.2019

Der Titelverteieiger THW Kiel trifft in der ersten Runde des DHB-Pokals auf den Drittligisten GSV Eintracht Baunatal. Das ergab die Auslosung am Dienstag im Düsseldorfer ISS Dome, Austragungsort des Pixum Supercups zwischen dem Rekordpokalsieger aus Kiel und dem Meister aus Flensburg am 21. August. Säbelfechterin Anna Limbach, 13-fache deutsche Meisterin, zog für das zweite "Halbfinale" beim...

18.06.2019

Marko Vujin konnte leider aus gesundheitlichen Gründen beim letzten Saisonspiel nicht in der Halle sein. Trotzdem verneigt sich Kiel vor der Nummer "41" und hofft darauf, Marko alsbald persönlich in der Sparkassen-Arena verabschieden zu können.

17.06.2019

22 Jahre lang hat Alfred Gislason (59) in der Bundesliga gearbeitet, zuletzt elf Jahre als Trainer des THW Kiel. Mit den Zebras gewann der Isländer 20 Titel. Am Sonntag stand er beim 30:26 gegen Hannover-Burgdorf zum letzten Mal in Kiel an der Seitenlinie. Bis ins neue Jahr will Gislason Pause machen, dann eine Nationalmannschaft übernehmen. Im Interview spricht er über den Abschied aus Kiel,...

14.06.2019

Er ist ein Vulkan im Tor: Wohl kaum ein Torwart spielt derart emotional wie Andreas Wolff. Nach drei Jahren im Trikot des THW Kiel verabschiedet sich Deutschlands Nationaltorwart Nummer eins in Richtung Polen, wo er zukünftig für Kielce auflaufen wird.

13.06.2019

Patrick Wiencek, Kreisläufer des deutschen Handball-Rekordmeisters THW Kiel und der deutschen Nationalmannschaft, wurde am Dienstag im Mare Klinikum erfolgreich am Ellenbogen des rechten Wurfarms operiert.

11.06.2019

Er war der "Azubi" und lernte an der Seite der Besten seines Faches. Jetzt ist Sebastian Firnhaber selbst ein gestandener Profi und bereit, selbst in der Verantwortung zu stehen. Beim HC Erlangen wird er in der nächsten Saison eine neue Herausforderung meistern. Beim Spiel gegen Hannover sagte "Flamme" in Kiel auf Wiedersehen.

11.06.2019

Saisonabschluss: Zeit zum Durchschnaufen und um Kräfte zu sammeln für die neue Spielzeit. Denn nach der Saison ist vor der Saison. Deswegen bleibt die Geschäftsstelle des THW Kiel bis zum 16. Juni geschlossen. Ab dem 17. Juni sind die Mitarbeiter des THW Kiel wieder erreichbar.

10.06.2019