Testspiel: THW Kiel besiegt auch den FC Barcelona

Weitere
Sonntag, 12.08.2018 // 17:57 Uhr

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen dominierten, war Rechtsaußen Niclas Ekberg, der 7/1 Treffer erzielte.  

Viele mitgereiste Kieler Fans

Nach einem exklusiven Training, bei dem sich rund 100 Kinder Tipps und Tricks bei ihren Idolen abschauen und Autogramme von den Kieler und Hamburger Handballern sammeln konnten, kam es zu einem Aufeinandertreffen der aktuellen Zweiliga-Mannschaft des Handball Sport Vereins Hamburg gegen eine Hamburger Auswahlmannschaften mit verdienten ehemaligen Hamburger Spielern wie Pascal Hens, den Gille-Brüdern und Blazenko Lackovic. Die Partie über 2x20 Minuten endete 22:22. Danach hielt der THW Kiel Einzug in die Hamburger Arena, schnell kamen bei den mitgereisten Kieler Fans Gedanken an den DHB-Pokal-Triumph an gleicher Stelle auf.

Schwergewicht in der Vorbereitung

Trainer-Duo: Assistent Filip Jicha und Coach Alfred Gislason

Im zweiten Spiel des Tages hatten die Kieler Zebras ihren Auftritt gegen den spanischen Rekordmeister vom FC Barcelona. Eine Woche vor dem offiziellen Start in die Saison 2018/2019 - am kommenden Sonnabend, 18. August, trifft der THW Kiel in der ersten Runde des DHB-Pokals auf den Zweitligisten TuSEM Essen - ging es für Alfred Gislason und seiner Mannschaft darum, sich optimal auf die neue Spielzeit vorzubereiten. Dafür hatte man sich mit dem FC Barcelona um das Ex-Zebra Aron Palmarsson ein echtes Schwergewicht des Handballs auserkoren, das allerdings erst seit Kurzem wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen war und erst in vier Wochen seinen Pflichtspielauftakt absolviert. Beide Teams machten aber schnell klar, dass sie die Partie trotz des Testspielrahmens ernst nahmen, waren die Begegnungen der beiden europäischen Spitzenvereine in der Vergangenheit doch immer etwas Besonderes.

Spektakuläre Wolff-Paraden

Starker Auftritt: Andreas Wolff

Gislason schickte Niclas Ekberg, Steffen Weinhold, Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek, Lukas Nilsson und Magnus Landin als Startaufstellung aufs Feld und ließ Schlussmann Andreas Wolff im Tor anfangen. Bereits nach 38 Sekunden führten die Kieler dank ihres Rechtsaußen Niclas Ekberg mit 1:0, der kurze Zeit später auf 2:0 erhöhte. Den ersten Rückstand konnte Barcelona jedoch schnell egalisieren, nach zehn Minuten stand es 5:5 - ein Spitzenduell auf Augenhöhe! Beide Teams wollten ihrem Gegenüber nichts schenken und gingen in Angriff und Abwehr selbstbewusst in die Zweikämpfe. Und auch Andi Wolff zeigte im Tor, dass es für die Kieler keine Lustreise nach Hamburg sein sollte. Er warf sich erfolgreich den katalanischen Würfen entgegen und zeigte spektakuläre Paraden. Nach 16 Minuten konnten sich die Kieler erstmals wieder mit zwei Toren absetzen, abermals dank Ekberg, der von Steffen Weinhold mit einem tollen Pass bedient wurde. Gislason wechselte seine Spieler munter durch und testete verschiedene Formationen im Rückraum durch. So kamen neben den startenden Weinhold und Nilsson auch Miha Zarabec, Domagoj Duvnjak, Harald Reinkind und Christian Dissinger in Abschnitt eins aufs Feld.

Vier-Tore-Führung beim Wechsel

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit zeigte Andreas Wolff einmal mehr sein Können, entschärfte innerhalb kürzester Zeit zwei freie Würfe auf das Kieler Gehäuse und hielt damit die Führung der Kieler fest, die von Reinkind und einmal mehr Ekberg eine Minute vor dem Halbzeitpfiff erstmals auf vier Treffer ausgebaut werden konnte. Der Vorsprung blieb dank Hendrik Pekeler auch zur Pause bestehen. Der Kreisläufer wuchtete den Ball nach dem Anschlusstreffer Barcelonas noch kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 15:11 am gegnerischen Schlussmann Gonzalo Perez de Vargas vorbei.

Kiel wechselt durch

Beide Teams schenkten sich nichts

In Halbzeit zwei schickte Gislason erstmals Schlussmann Niklas Landin, die Außen Rune Dahmke und Ole Rahmel sowie Marko Vujin im Rückraum aufs Feld, der mit dem Treffer zum 16:11 direkt seinen Einstand feierte. Spektakulär wurde es in der 34. Minute, als Patrick Wiencek sich vom Kreis aus rückwärts werfend in die Torschützenliste eintragen konnte. Kurze Zeit später stieß Christian Dissinger in der Abwehr mit Timothey N’guessan zusammen und musste mit brummendem Kopf auf der Bank Platz nehmen, konnte jedoch nach ein paar Minuten Pause weitermachen und einen Treffer markieren.

Barcelona klar geschlagen

Die Kieler Abwehr stand über weite Strecken der Partie gut

Genau wie sein Positionskollegen Andreas Wolff präsentierte sich auch Schlussmann Niklas Landin mit ein paar sehenswerten Rettungstaten, unter anderem hielt der Däne einen Siebenmeter gegen Aron Palmarsson. Mitte der zweiten Halbzeit häuften sich auf beiden Seiten kleine Unkonzentriertheiten, Barcelona kam eine Viertelstunde vor Schluss sogar noch einmal auf zwei Treffer heran. Dennoch behielten die Zebras bis zum Ende der Partie die Oberhand. Nutznießer guter Anspiele war in der Schlussphase besonders der Kieler Kreisläufer Hendrik Pekeler, der zehn Minuten vor dem Ende erst von Steffen Weinhold bedient wurde und wenige Augenblicke vor dem Ende noch einen stark gespielten Pass von Christian Dissinger sicher zum 28:21 verwandelte. Die letzten Minuten der Partie gehörten dem FC Barcelona, noch Ergebniskosmetik zum 24:28-Entstand betreiben konnte, den Sieg der Zebras jedoch nie mehr in Gefahr brachte.

Mittwoch Saisoneröffnung

Die "Zebras" werden sich jetzt am Mittwoch beim "sky-goes-REWE"-Cup gegen die TSV Hannover-Burgdorf erstmals ihren eigenen Fans in der Sparkassen-Arena präsentieren. Für dieses erste Heimspiel des THW Kiel, bei dem die Mannschaft offiziell vorgestellt wird und bei dem es ein großes Rahmenprogramm gibt, sind noch Tickets in allen Kategorien ab 5 Euro erhätlich. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei CITTI, famila und den KN, im Online-Ticketshop sowie unter der Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig). Beide Spiele werden zudem live bei sportdeutschland.tv gezeigt.

Text: Rika Finck / Fotos: Sascha Klahn

Statistik, Testspiel, 12.08.2018: THW Kiel - FC Barcelona: 28:24 (15:11)

THW Kiel: N. Landin (30.-60., 5 Paraden), Wolff (1.-30., 11 Paraden); Duvnjak (1), Reinkind (1), M. Landin (2), Firnhaber (n.e.), Weinhold (1), Dissinger (1), Wiencek (2), Ekberg (7/1), Rahmel (1), Dahmke, Zarabec (1), Vujin (2), Pekeler (5), Nilsson (4); Trainer: Gislason

FC Barcelona:  Perez de Vargas (1.-30., 6 Paraden), Möller (30.-60., 2 Paraden), Mortensen (2), Tomas (2), Entrerrios (2), Sorhaindo, Andersson (1), Arino (2), N’guessan (2), Syprzak (1), dos Santos, Dolenec (1/1), Mem (3), Duarte (1), Lenne (1), Palmarsson (1) Gomez (3/1), Fabregas (2); Trainer: Pascual

Zuschauer: 8056 in der Hamburger Barclaycard Arena