KN: Kieler "Traumpaar" vor der Kamera

EM2018
Dienstag, 30.01.2018 // 14:00 Uhr

Zagreb/Varaždin. Sie waren sogar mal Gegner. In der Saison 2002/2003 war das. Dominik Klein, späterer Zermonienmeister beim THW Kiel, spielte als 18-Jähriger per Zweitspielrecht beim TV Großwallstadt. Alexander Bommes, damals 26, ging für den VfL Gummersbach auf Torejagd. Beide waren Linksaußen. Erinnern können sie sich an das Duell nicht mehr. 15 Jahre später sind sie ein Team, so etwas wie ein Kieler Handball-"Traumpaar" vor der Kamera in der ARD. Bommes ist der Fernsehmann, Klein der Experte. Das passt.

Alexander Bommes und Dominik Klein sind das neue ARD-Handball-Doppel

Beide haben Kieler Gene: Der 34-jährige Klein, der mittlerweile in Nantes spielt, wurde zwischen 2006 und 2016 achtmal deutscher Meister und dreimal Champions-League-Sieger mit dem THW Kiel. Bommes (42) ist in Kiel geboren, hat in Kiel studiert, spielte bis 1999 und nach seinem Erstliga-Ausflug noch einmal von 2003 bis 2008 beim Zweitligisten TSV Altenholz. "Es gibt zwischen uns nach kurzer Zeit schon ein blindes Verständnis", sagt der ARD-Moderator und ergänzt mit einem Augenzwinkern: "Es macht einen Riesenspaß, und endlich habe ich jemanden hier, mit dem man singen und pfeifen kann."

Frohnatur trifft Frohnatur, und trotzdem kommt am Ende kein Klamauk dabei heraus. "Dominik soll glänzen", sagt Bommes, will nicht selbst der Versuchung erliegen, den Leuten die Handball-Welt zu erklären. Und Klein darf auch gerne Fan sein, ging beim Video-Thriller der Bad Boys gegen Slowenien durch ein Wechselbad der Gefühle. Der 187-malige Nationalspieler ist emotional befangen, das ist auch gut so. "Dominik geht richtig mit, kann aber ein zwei Minuten später schon wieder eine sachliche Analyse abgeben. Dass meine Distanz etwas größer ist, liegt in der Natur der Sache. Ich habe schließlich schon vor längerer Zeit mit dem Handball aufgehört." Für Klein fühlt sich sein neuer "Job" beim Fernsehen an wie ein Auswärtsspiel. "Mini", wie er an der Förde genannt wurde, lacht: "Außer dass mehr zu tun ist. Aber das ganze Drumherum vor der Sendung fühlt sich an wie am eigenen Spieltag." Bommes und Klein sind im ARD-Tross ein Team im Team. "Wie die Torhüter", so Bommes. "Aber es geht nicht nur um Handball. Wir essen gemeinsam, machen Sport und reden viel über alle möglichen Dinge, über das Leben. Dominik ist ein wertvoller Mensch, und das hier ist eine wertvolle Zeit."

Übrigens, das Hinspiel im Oktober 2002 gewann Großwallstadt (am Ende Tabellensiebter) gegen Gummersbach (13.) mit 23:21, das Rückspiel endete 28:28 - Bommes traf dreimal, Klein einmal.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 25.01.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Neue News