KN: Tropischer Testspielsieg

Weitere
Sonntag, 29.07.2018 // 10:28 Uhr

Altenholz. Hitzeschlacht vor der Haustür. Handball–Rekordmeister THW Kiel hat am Freitagabend ein Testspiel beim benachbarten Drittligisten TSV Altenholz mit 37:26 (16:11, siehe THW-Spielbericht) gewonnen, sich dabei aber besonders im Torabschluss eine enorme Streuung geleistet.

Zebras des THW Kiel schlagen den Drittligisten TSV Altenholz

Ein venezianischer Fächerverkäufer hätte in der tropisch aufgeheizten Edgar-Meschkat-Halle in Altenholz das Geschäft seines Lebens machen können. THW-Trainer Alfred Gislason musste auf Christian Dissinger (Reizung Achillessehne) und Youngster Gisli Kristjánsson (Schulter) verzichten, präsentierte den 800 Handball-Fans in der Halle ansonsten aber auch alle Neuzugänge - Hendrik Pekeler und Harald Reinkind sogar in der Startformation. In Führung ging allerdings erst einmal der forsche Drittligist (6:4/8.), der allerdings auch von so manchem Querschläger der THW-Werfer profitierte.

Trikotversteigerung für krankes Mädchen

Bester Torschütze: Neuzugang Hendrik Pekeler

Die Anhänger der schwarz-gelben Wölfe kamen so voll auf ihre Kosten, spendeten freudig Beifall, als TSVA-Keeper Tom Landgraf zuerst Rune Dahmke einen Siebenmeter (16.) und dann Pekeler einen Ball frei vom Kreis abkaufte (18.). Nach dem 9:9 (19.) stellte Gislason auf eine 3:2:1-Deckung um, die Zebras kamen ins Umschalt- und Tempospiel und setzten sich bis zur Pause auf 16:11 ab. Duplizität der Ereignisse dann während der zweiten 30 Minuten, als auch Andreas Wolff, Marko Vujin, Ole Rahmel und Magnus Landin ins Geschehen eingriffen. Der Vorsprung schmolz, war beim 24:24 (43.) ganz dahin, ehe der THW aus einer offensiven Deckung heraus wieder Tempo aufnahm und den Erfolg am Ende doch standesgemäß gestaltete.

Zum besten Werfer mit sieben Treffern avancierte Rückkehrer Hendrik Pekeler. Magnus Landin und Harald Reinkind demonstrierten auf den defensiven Halbpositionen, wie wichtig sie vielleicht auch in der Abwehr sein werden. "Trotzdem war die Fehlerquote hoch. Man hat gesehen, woran wir arbeiten müssen", befand der Sportliche Leiter des THW, Viktor Szilagyi.

Abgerundet wurde der Abend durch eine gelungene Trikotversteigerung für die vierjährige, schwer erkrankte Altenholzerin Louisa Kuhlmann. Für eine Delfintherapie kamen für zwei Trikots von TSVA und THW insgesamt 225 Euro zusammen. Der Kieler Lions Club stockte großzügig um 500 Euro auf.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 28.07.2018, Fotos: Sascha Klahn)