Zebras mit klasse Auftritt auf Sylt

Weitere
Samstag, 21.07.2018 // 16:03 Uhr

Die Zebras haben sich beim langen Vorbereitungstag auf der Insel Sylt von ihrer besten Seite präsentiert: Das Testspiel beim Landesligisten TSV Westerland gewannen sie mit 48:11 (25:5), und sie genossen den Trubel auf der Strandpromenade von Westerland mit einem ausgiebigen Selfie- und Autogrammbad in der Menge. Dabei machten sie strahlend Werbung in eigener Sache. Gleichzeitig stieg mit dem ersten Anwurf der Saison die Vorfreude auf die kommende Spielzeit, für die sich die Schwarz-Weißen einiges vorgenommen haben.

Zebras nahmen Bad in der Menge

Die Zebras erfüllten am Strand von Westerland viele Autogramm- und Selfiewünsche

Mit der Sylt-Fähre waren die Zebras am Morgen auf die Insel gekommen - Traumwetter empfing sie. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im "Beachhouse" zog es die Kieler Spieler an den Hauptstrand von Westerland, wo sie von hunderten Fans begrüßt wurden. Selfies, Autogramme und ein kurzer Besuch der Nordsee: Viele Touristen, Einheimische und mitgereiste Kieler Fans ließen Domagoj Duvnjak, Niklas Landin & Co. ein ganz besonderes Bad in der Menge nehmen. Nach dem Genießen des Insel- und Strandflairs wurde es für die Schwarz-Weißen dann aber sportlich ernst: Auf dem Programm stand das erste Testspiel der Vorbereitungsphase beim Landesligisten TSV Westerland.

Torfestival vor dem Wechsel

Patrick Wiencek war nicht zu stoppen

Bis auf Gisli Thorgeir Kristjansson, der 18-jährige Neuzugang aus Island musste mit Achillessehnen-Beschwerden passen, setzte THW-Trainer Alfred Gislason auf seinen kompletten Kader. Die Akzente im ersten Durchgang setzte zuerst Patrick Wiencek: Der Kieler Kreisläufer war von der Defensive der Gastgeber, die durchaus engagiert zupackte, nicht zu stoppen, traf selbst oder holte Siebenmeter heraus. So zogen die Zebras von Beginn an weg, den größten Jubel der rund 350 Zuschauer im Sportzentrum Kampstraße bekamen aber natürlich die Gastgeber für jedes ihrer Tore. Schon nach 2:44 Minuten war der Bann gebrochen, Diallas hatte sich an den Kreis abgesetzt und traf zum 1:2. Sansibar-Mitarbeiter Alexander Zaspel, der vom ersten Treffer gegen den THW geträumt hatte, durfte gut zwölf Minuten später ran und traf zum 2:12. An diesem deutlichen Vorsprung für den THW hatten sowohl die verschiedenen Defensiv-Varianten mit wechselnden Akteuren auf der Spitze der 3-2-1-Deckung ihren Anteil als auch die Außen: Rune Dahmke erzielte vor dem Wechsel zehn Treffer, Niclas Ekberg sechs.

Riesen-Spaß für alle

Niclas Ekberg traf sechs Mal vor dem Wechsel

Auch die Neuzugänge Hendrik Pekeler und Harald Reinkind durften schon vor dem Wechsel über ihre ersten Torerfolge im schneeweißen Dress jubeln. Zur Pause lagen die Kieler mit 25:5 vorn, nach der kurzen Kabinenansprache machten die Zebras weiter Tempo - sehr zur Freude der Zuschauer, die eins ums andere Mal bei krachenden Rückraum-Würfen, filigranen Drehern oder gelungenen Paraden anerkennend raunten oder lautstark jubelten. Im zweiten Durchgang feierte Magnus Landin sein Debüt im Zebra-Dress, und für Ekberg kam Ole Rahmel in die Partie. Der Rechtsaußen traf achtmal. Auch Niklas Landin durfte sich in der heißen Halle ein wenig erholen: Für ihn rückte Andreas Wolff zwischen die Pfosten. Der Kieler Spielfreude taten all diese Wechsel keinen Abbruch: Höhepunkt war ein Dreifach-Kempa von Miha Zarabec über Rahmel und Magnus Landin zurück zu Zarabec, der zum 48:10 einnetzte. Die Fans erhoben sich, der TSV Westerland tat es ihnen gleich - und auch die schwarz-weßen Mitspieler feierten dieses Tor des Tages. Am Ende wurde ein mehr als deutliches Ergebnis notiert, bei dem auf beiden Seiten aber der Spaß am Handball nicht zu kurz kam. Zebras zum Anfassen gab es wieder nach dem Schlusspfiff, als diese Autogramme schrieben, bevor ein gemeinsames Abendessen in der "Sansibar" einen klasse Vorbereitungstag auf der Insel abrundete.

Statistik: TSV Westerland - THW Kiel: 48:11 (25:5)

TSV Westerland: Schilling, Schmidt, Schmiedl; Asmus, Thomsen, Knudsen (1), Zaspel (1), Rogge, Tillmann (1), Carnaj (1), Thielebein (1), Sprengkamp (1), Engelhardt, Biallas (1), Matzhöfer (2), H. Jensen, L. Jensen (2)

THW Kiel: N. Landin, Wolff; Duvnjak, Reinkind (2), M. Landin (6), Firnhaber (3), Weinhold, Dissinger (1), Wiencek (3), Ekberg (6/3), Rahmel (8), Dahmke (10), Zarabec (2), Vujin (3), Bilyk (2), Pekeler (1), Nilsson (1); Trainer: Alfred Gislason 

Zuschauer: 400 (ausverkauft) (Schulzentrum Westerland)