KN: Strobel soll Spielstärke zurückbringen

Weitere
Mittwoch, 24.10.2018 // 08:03 Uhr

Wetzlar. Vor einigen Wochen klingelte bei Martin Strobel das Handy. An und für sich ist das nichts Außergewöhnliches, doch diesen Anruf hatte der 32 Jahre alte Spielmacher des Handball-Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten nicht erwartet - am anderen Ende der Leitung war Bundestrainer Christian Prokop. "Er hat sich bei mir erkundigt, ob ich mir ein Comeback vorstellen könnte", berichtete Strobel vor seiner Rückkehr in die DHB-Auswahl zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Israel heute (19 Uhr, ZDF-Livestream) in Wetzlar.

Bundestrainer setzt vor EM-Quali und Heim-WM auf einen Rückkehrer

Nach dem Superjahr 2016 mit dem EM-Triumph in Polen und Olympia-Bronze in Rio hatte Strobel seine Nationalmannschafts-Karriere eigentlich beendet. Doch die Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark reizt den Routinier mächtig - und so hat er sich nach Rücksprache mit der Familie auf das Abenteuer eingelassen. "Wenn so ein Ereignis wie die Heim-WM im Januar ansteht, muss man nicht lange überlegen. Das ist für jeden Sportler das Größte", begründete Strobel seine Entscheidung.

Er soll dabei helfen, das Spiel der deutschen Mannschaft in erfolgreichere Bahnen zu lenken als zuletzt bei der WM 2017 und EM 2018. "Martin ist ein taktisch intelligenter Spieler, der einen ganz starken Charakter hat und in der Mannschaft angesehen ist", sagt Prokop und betont: "Das ist eine Nominierung mit Weitsicht."

Neben Strobel, der 2007 in der DHB-Auswahl debütierte und bislang 135 Länderspiele bestritt, testet der Bundestrainer im Hinblick auf die WM den lange verletzten Leipziger Niclas Pieczkowski und den 22 Jahre alten Youngster Tim Suton vom TBV Lemgo Lippe auf der Spielmacherposition. Steffen Fäth von den Rhein-Neckar Löwen ist dagegen in den EM-Qualifikationsduellen mit Israel und dem Kosovo am kommenden Sonntag nur Reserve. "Dieses Aufgebot ist ein deutlicher Fingerzeig, wer auf dem Weg zur Heim-WM gut im Rennen liegt", sagt DHB-Sportvorstand Axel Kromer.

Am 10. Dezember beruft Prokop vor dem Länderspiel gegen Polen zwei Tage später in Rostock seinen 28-köpfigen vorläufigen WM-Kader. Nur wer es dort hineinschafft, darf darauf hoffen, zu den 16 Auserwählten zu gehören, die bei der Endrunde wie 2007 für ein Wintermärchen sorgen sollen. "Ich will kein riesiges Casting bis in den Januar hinein", sagt Prokop. "Wir müssen uns jetzt schon einspielen."

Im Kader für die EM-Quali-Spiele sind mit Andreas Wolff, Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler und dem zurzeit verletzten Steffen Weinhold vier Spieler des THW Kiel, die sich demzufolge Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme machen können. Für THW-Linksaußen Rune Dahmke hingegen scheint der Zug bereits abgefahren. Er steht derzeit nicht einmal auf der Liste der Ersatzsspieler.

Strobel will die Chance auf einen letzten Auftritt auf der internationalen Bühne nutzen. An Selbstbewusstsein mangelt es ihm nicht, auch wenn er nur noch in der Zweiten Liga spielt. "Ich habe mein Spiel in den letzten zwei Jahren nicht grundlegend verändert. Meine Stärken sind die Spielsteuerung und das taktische Verständnis. Ich versuche, Ruhe ins Spiel zu bringen und mit einem kontrollierten Spielaufbau erfolgreich zu sein", sagt er. "Der Bundestrainer wird entscheiden, ob er meine Qualitäten braucht oder nicht."

Gegen die junge israelische Mannschaft ist das DHB-Team klarer Favorit. Der bisher größte Erfolg der Israelis ist die EM-Teilnahme 2002. 16 Mal trafen sie bisher auf die deutsche Auswahl, die davon 15 Spiele gewann. Eines endete unentschieden.

(Von Eric Dobias und Merle Schaack, aus den Kieler Nachrichten vom 24.10.2018, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Aufgrund technischer Probleme ist die THW-Geschäftsstelle in Altenholz derzeit nur sehr eingeschränkt erreichbar. Betroffen sind vor allem die Durchwahl-Rufnummern der einzelnen Mitarbeiter. Die allgemeine Telefonnummer des THW Kiel, 0431/670390, ist generell von diesen Problemen nicht betroffen, aber derzeit wegen des hohen Anruferaufkommens überlastet. Auch die Erreichbarkeit der Mitarbeiter per...

16.09.2019

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und Domagoj Duvnjak haben sich auf eine Verlängerung des ursprünglich bis 30. Juni 2020 datierten Vertrages geeinigt. "Der THW Kiel ist für mich der beste Verein der Welt", sagt der 31-jährige Rückraumspieler. "Auch deshalb macht es mich so unglaublich stolz, das THW-Trikot zwei weitere Jahre tragen zu dürfen."

11.09.2019

Am vergangenen Dienstag vergangener Woche wurde Marko Vujin in der Sparkassen-Arena emotional verabschiedet (siehe Extra-Artikel). Nach sieben Jahren in Kiel wird der Linkshänder nun seine Karriere in sonnigeren Gefilden fortsetzen. Vujin unterschrieb einen Vertrag beim portugiesischen Champions-League-Teilnehmer Sporting CP.

09.09.2019

Als nach dem 30:27-Erfolg gegen die Eulen aus Ludwigshafen niemand die ausverkaufte Sparkassen-Arena verließ, kündigte sich einer dieser ganz besonderen THW-Momente an: Nach sieben Jahren bei den "Zebras" wurde Marko Vujin offiziell verabschiedet. Der 34-Jährige, der wegen einer schweren Erkrankung in der vergangenen Saison nur 25 Spiele bestreiten konnte, nahm mit seiner Frau Tijana und seinem in...

04.09.2019

Der THW Kiel hat den zweiten Super-Globe-Titel seiner Geschichte nur knapp verpasst: In einem hochklassigen Finale vor rund 2500 Zuschauern in Dammam verloren die Kieler gegen den Rekord-Titelträger FC Barcelona mit 32:34 (17:15). Überragend auf Seiten der Spanier: Neuzugang Luka Cindric, der elf Treffer erzielte. Für den THW Kiel traf Niclas Ekberg (7/2) am häufigsten. "Wir wollten diesen Titel...

31.08.2019

Der THW Kiel hat bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Dammam (Saudi-Arabien) mit einer Demonstration der Stärke das Finale erreicht: Am Donnerstag besiegte der deutsche Handball-Rekordmeister den amtierenden Champions-League-Sieger HC Vardar mit 34:30 (19:17). Zwischenzeitlich hatten die Kieler sich eine Zehn-Tore-Führung gegen die Nordmazedonier erarbeitet. Überragende Akteure in einer insgesamt...

29.08.2019

Das war ein ganz hartes Stück Arbeit: Der THW Kiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien nach einem umkämpften Spiel das Halbfinale erreicht. In Dammam gewannen die Kieler am frühen Mittwochnachmittag gegen den Afrikameister Zamalek HC mit 32:28 (18:12). Bester Torschütze auf Seiten der Kieler, die sich mit einer Schwächephase nach Wiederanpfiff selbst das Leben schwer machten, waren...

28.08.2019

Der THW Kiel hat sein Auftaktspiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft klar gewonnen: Vor nur gut 500 Zuschauern in der „Dammam Sports Hall“ in Saudi-Arabien gewann der deutsche Handball-Rekordmeister das Qualifikationsspiel gegen Sydney University aus Australien mit 41:27 (23:18.). Bester Torschütze war Linksaußen Rune Dahmke (9/1). Bereits am frühen Mittwochnachmittag müssen die Kieler nun eine...

27.08.2019