KN: Typen, die Zeichen setzen

Weitere
Freitag, 26.10.2018 // 14:41 Uhr

Wetzlar. Lange nach Spielende machte Franz Semper am Mittwochabend in der Rittal Arena in Wetzlar Fotos mit Freunden und Familie, die allesamt Semper-Masken vor dem Gesicht trugen. Frech hatte sich der 21-Jährige vom SC DHfK Leipzig beim 37:21 der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB, siehe Spielbericht) gegen Handball-Zwerg Israel ins Bewusstsein der Fans gespielt. Bei der Heim-Weltmeisterschaft im Januar wird der Linkshänder aller Voraussicht nach trotzdem nicht dabei sein.

Casting für die Heim-WM im Januar hat begonnen

Denn Semper ist die Nummer vier auf der halbrechten Rückraumposition im Kader von Bundestrainer Christian Prokop hinter den verletzten oder angeschlagenen Steffen Weinhold (THW Kiel), Fabian Wiede (Füchse Berlin) und Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf). Semper, der längst auch in den Notizbüchern der THW-Verantwortlichen steht, reagiert realistisch auf die Situation. "Ich weiß, dass es schwer für mich wird, wenn alle drei wieder fit sind. Ich habe einfach versucht, das zu machen, was Christian von mir kennt."

Von Christian, dem Bundestrainer, gab es nach den 60 Minuten, in denen Semper vier Tore erzielte, viel Druck entwickelte und in der 6:0-Deckung eine passable Figur machte, aber zuweilen auch ungestüm und vorschnell agierte, ein Lob: "Wir wissen, was wir an Franz haben. Er weiß, wo das Tor steht, hat wenig Respekt." Semper ist ein Mann für die Zukunft, das weiß auch Prokop, der jedoch nichts dem Zufall überlassen will. "Alle im 28er Kader haben die Möglichkeit und das Vertrauen, es bis zur Heim-WM zu schaffen. Man sieht ja, wie schnell es gehen kann: Mit Wiede, Häfner, Weinhold sind uns auf einmal drei Spieler, dreimal Erfahrung weggebrochen. Und Franz hat seit einem Jahr noch mal einen Sprung gemacht, hat sich die Nominierung verdient."

Während den Bundestrainer bei den Rückraum-Linkshändern, am Kreis und auf den Außenpositionen eher Luxusprobleme bewegen, bleiben die Rückraum-Mitte und der linke Rückraum große Baustellen. Den bei den Rhein-Neckar Löwen starken Steffen Fäth hat Prokop vor dem Start in die EM-Quali zum Ersatzmann degradiert, Philipp Weber gar nicht berücksichtigt, der Berliner Paul Drux ist noch verletzt. Darum feierte ein Europameister und Olympia-Bronze-Gewinner von 2016 sein Comeback, nach dessen klassischem, zuweilen spießigem, aber höchst effektivem Aufbauspiel sich der deutsche Handball bei den verkorksten Turnieren 2017 und 2018 so sehr gesehnt hatte: Martin Strobel. Der 32-Jährige - 2016 aus der Nationalmannschaft zurückgetreten - zieht beim HBW Balingen-Weilstetten die Fäden, derzeit Sechster der Zweiten Bundesliga. "Martin ist enorm wichtig, ein klassischer Mittelmann, Denker und Lenker. Schön, dass er wieder da ist", sagte Kiels Kreisläufer Patrick Wiencek am Mittwoch. Zustimmung gab es vom DHB-Chefcoach: "Martin hat unser Spiel mit viel Passgeschwindigkeit angetrieben, Schwung reingebracht, hat variabel spielen lassen. In der Rückraum-Mitte habe ich viel Schwung und Kreativität gesehen, auch bei Tim Suton. Mir sind Typen wichtig, die Zeichen setzen", so Prokop.

Semper, Strobel, Suton - schillernde Typen der Marke Stefan Kretzschmar sind das eher nicht. Schon eher der vollbärtige, derzeit überragende Linksaußen Matthias Musche, der zu alter Form zurückgekehrte Tobias Reichmann, der klug auch neben dem Feld reflektierende Kieler Hendrik Pekeler oder die beiden Keeper Andreas Wolff und Silvio Heinevetter. Am 10. Dezember muss Christian Prokop seinen 28er Kader bekanntgeben, darf schließlich mit 16 Spielern zur WM fahren. "Unser erstes Abwehrsystem war sehr stabil, wir haben den Kreis gut verteidigt, das Zusammenspiel mit dem Torwart verbessert, denn das zwischen den Pfosten ist ja keine One-Man-Show. Im Kosovo (nächster Quali-Gegner am kommenden Sonntag um 19.30 Uhr, die Red.) wird es darum gehen, die Dinge zu vertiefen. Wir werden unsere Angriffe auch noch etwas verändern", sagte Prokop am Mittwoch. Das Casting, das er möglichst nicht bis in den Dezember hinein in die Länge ziehen möchte, hat also begonnen.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 26.10.2018, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Berlin. Seit fast neun Jahren warten die Füchse Berlin auf einen Sieg über den THW Kiel. Zuletzt unterlagen sie dem Handball-Rekordmeister im Pokal-Halbfinale. Gerade einmal zwölf Tage ist das her, wenn die beiden Mannschaften am Donnerstag (siehe THW-Vorbericht) in der Liga aufeinander treffen. Mattias Zachrisson, einer der dienstältesten Füchse, sieht einen gelungenen Zeitpunkt für eine...

17.04.2019

Die Nationalmannschafts-Pause ist vorbei, seit Montagabend ist die Zebraherde wieder komplett in Kiel. Zeit, um die Füße hochzulegen, hatten die Kieler allerdings nicht: Am Donnerstag steht für sie das Top-Spiel der DKB Handball-Bundesliga auf dem Plan. Um 19 Uhr empfangen die Füchse Berlin den THW Kiel in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle. "Die Berliner sind nach dem verlorenen...

16.04.2019

Halle/Westfalen. Stammtorhüter, Regisseure, Linkshänder und ein Basketballstar in Rente. Handball-Bundestrainer Christian Prokop gehen die Themen auch nach der vorzeitig geglückten Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 nicht aus. Nach dem 29:24 in Halle/Westfalen gegen Polen vermittelte der 40-Jährige eine Ahnung von dem Weg, auf dem die deutsche Nationalmannschaft ins Handball-Superjahr...

16.04.2019

Halle/Westfalen. Game, set and match Germany! Im Tennis-Stadion von Halle/Westfalen hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 am Sonnabend vorzeitig perfekt gemacht. Das Team von Bundestrainer Christian Prokop besiegte Polen in der Qualifikationsgruppe 1 mit 29:24 (16:16) und kann damit für die kontinentalen Titelkämpfe in Norwegen, Schweden...

15.04.2019

Während die Zebras in diesen Tagen bei ihren Nationalmannschaften weilen, gehen beim DHB-Pokalsieger längst die Planungen für die neue Saison voran: In der Vorbereitung auf die Spielzeit 2019/2020 gibt es jetzt ein weiteres Highlight: Am Sonntag, 11. August, trifft der THW Kiel bei den "Helden des Handballs" in der Kölner Lanxess-Arena auf den FC Barcelona. Der Vorverkauf für das Event in der...

14.04.2019

Mit dem DHB-Pokalsieg am vergangenen Wochenende hat der heiße Saison-Endspurt für die Zebras und ihre Fans begonnen: Die "weiße Wand" ist bereit für zwei Monate voller Spannung, Dramatik und toller Momente. In der DKB Handball-Bundesliga und in den AKQUINET EHF Cup Finals in der Sparkassen-Arena geht es um jedes Tor und jeden Punkt. Schwarz und Weiß - jetzt können sich alle THW-Fans für den...

12.04.2019

Der THW-YOUNGstar 2018/2019 ist gekürt: Der 14-jährige Moritz Luckert setzte sich im Handball-Nachwuchswettbewerb der star Tankstellen, des THW Kiel und der Handball-Camps durch und darf sich nun über das exklusive Handball-Stipendium im Umfeld des THW Kiel freuen. Für Moritz beginnt jetzt die Handballkarriere im Profi-Umfeld. Er hat die finale Phase des von den star Tankstellen ins...

11.04.2019

Gleiwitz. Handball-Bundestrainer Christian Prokop nahm den Pflichtspielerfolg in der Arena in Gleiwitz zufrieden zur Kenntnis, seine Spieler klatschten sich entspannt ab: Mit dem 26:18 (13:10)-Sieg in Polen hat die DHB-Auswahl am Mittwochabend einen großen Schritt in Richtung Europameisterschaft gemacht. Er sei "sehr zufrieden, besonders mit der Abwehr und dem Tempospiel", sagte Prokop nach dem...

11.04.2019