REWE Cup: THW schlägt auch Paris

Weitere
Mittwoch, 14.08.2019 // 19:45 Uhr

Härtetest vor eigenem Publikum mit Bravour bestanden: Beim REWE Cup in der Sparkassen-Arena besiegte der THW Kiel am Mittwochabend vor der europäischen Testspiel-Rekordkulisse von 8904 Zuschauern die französische Weltklasse-Mannschaft von Paris Saint-Germain mit 34:30 (14:14). In einem hochklassigem Spiel schenkten sich beide Mannschaften lange Zeit nichts, ehe sich die Zebras in der Schlussviertelstunde Stück für Stück absetzen konnten. Zum "Spieler der Partie" gewählt wurde Nikola Bilyk, der mit sieben Treffern bester Torschütze der Schwarz-Weißen war. Für die Franzosen traf Luc Abalo fünf Mal. Der künftige Kieler Sander Sagosen wurde mit großem Jubel empfangen und war vier Mal erfolgreich.

Kids-Training und unzählige Autogramme

Gute Laune beim Autogramme geben: Niclas Ekberg und die Zebras nahmen sich viel Zeit

Die Zebras starteten früh in diesen ersten Heim-Auftritt der Saison: Schon am Nachmittag absolvierten sie mit 100 Kindern in der Sparkassen-Arena eine Trainingseinheit, beantworteten in einer "Pressekonferenz" viele Fragen der jungen Fans über ihre Anfänge als Handballer, Freunde in der Mannschaft und das tägliche Leben als Profi - und schrieben natürlich Unmengen an Autogramme. Das wiederum sollte den tollen Handball-Tag beim REWE Cup auch beschließen: Noch lange nach dem Schlusspfiff erfüllten die ganz in grün gekleideten Zebras die Autogrammwünnsche vieler hundert Fans. 

Quenstedt und Horak lautstark begrüßt

Zuvor hatten die Kieler aber noch einen echten Härtetest zu bestehen: Paris, das auf den Einsatz der angeschlagenen Karabatic-Brüder verzichten musste, agierte wie der THW Kiel mit viel Tempo. Deshalb entwickelte sich von Beginn an eine rasante Begegnung, die auf dem Platz und auf den Rängen kaum Zeit zum Luftholen ließ. Früh im Rennen war Pavel Horak, der wie Dario Quenstedt mit großem Jubel in der neuen Heim-Halle empfangen wurde, und mit zwei Monster-Blocks führte sich der Tscheche gleich hervorragend ein. Bis zum 7:5 durch Rune Dahmke hielten die Zebras den Zwei-Tore-Vorsprung, ehe sich Corrales im PSG-Tor zu großer Form aufschwang. Nach Abalos fantastischem Dreher zum 7:7 blieb es ausgeglichen.

Unentschieden zur Pause

Konzentrierte Ansprache: Filip Jicha in der Auszeit

Niklas Landin zeigte nicht nur beim gehaltenen Siebenmeter gegen Mikkel Hansen mehrfach seine Klasse, nach Hansens 11:10 für die Gäste kam Gisli Thorgeir Kristjansson nach seiner schweren Schulterverletzung zu seinem zweiten Heim-Debüt: Mit dem 11:11 und einem herausgeholten Siebenmeter, den Niclas Ekberg zum 12:11 sicher verwandelte, fügte sich der Youngster gleich gut ein in das Zebra-Kollektiv, in dem Trainer Filip Jicha früh durchwechselte, um vor allem im Rückraum immer neue Akzente zu setzen. Trotzdem reichte es nicht zu einer Pausenführung: Nach Corrales' zehnter Parade traf der lange Zeit stark auftrumpfende Remili zum 14:14. Zeit zum Luftholen. 

4:0-Lauf zur Vorentscheidung

Sechs Treffer: Patrick Wiencek war on fire

Nach der Pause und Keitas 16:15 wurde es wieder rasant: Harald Reinkind traf postwendend zum Ausgleich, Quenstedt hielt einen Sagosen-Wurf und schickte Magnus Landin auf die Reise, Domagoj Duvnjak zündete einen Schlagwurf-Hammer, der auch der Torwart-Legende Thierry Omeyer auf der Tribüne ein Raunen entlockte, und Duvnjak fand Nach Remilis Wurf über das Tor Patrick Wiencek am Kreis, der zum 19:16 einnetzte. Nach 37 Minuten führte der THW erstmals mit drei Treffern - ein Vorsprung, der allerdings bis zur 45. Minute wieder auf einen Treffer zusammenschmolz. Dann hielt Quenstedt Sigurdssons Siebenmeter, zeigte erstmals in der Sparkassen-Arena die Faust, Reinkind und Duvnjak trafen zum 24:21, und in Unterzahl sorgte der THW für die Vorentscheidung: Ekberg verwandelte per Siebenmeter zum 25:21, und nach einem Magnus-Landin-Steal verwandelte Wiencek zum 26:21 (49.). Ohrenbetäubender Jubel auf den Rängen. 

Bilyk bester Spieler

Dario Quenstedt hielt beim Heim-Debüt unter anderem einen Siebenmeter

Doch Paris kam noch einmal zurück in die Begegnung: Mit einem Abalo-Doppelschlag verkürzte der französische Meister auf 24:26, und dann wurde es gar atemlos: Sieben Treffer fielen in nur drei Minuten, und am Ende strahlten die Zebras: Patrick Wiencek beendete das Auf und Ab mit seinem grandiosen Heber zum 31:26, zuvor hatte der stark auftrumpfende Nikola Bilyk mit einem Doppelschlag binnen weniger Sekunden die Weichen auf "Sieg" gestellt. Weil sich auch Ole Rahmel mit zwei Treffern ins starke Kieler Kollektiv einreihte, durften die "Zebras" im siebten Testspiel der Vorbereitung ihren siebten Sieg feiern. Am Ende wurde mit einem gemeinsamen Foto, zwei REWE-Präsentkörben für beide Mannschaften und der Ehrung von Bilyk als bestem Spieler der Partie durch den HBL-Präsidenten Uwe Schwenker beiden Teams für einen starken Handball-Abend gedankt - und beide Teams wurden von den Fans mit viel Applaus in die Saison verabschiedet.

Samstag erstes Pflichtspiel

Mit dem Höhepunkt REWE Cup endete am Mittwoch die lange Vorbereitungszeit der Zebras. Am Samstag steht für sie beim Drittligisten GSV Eintracht Baunatal das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Beim "First Four" um den Achtelfinal-Einzug im DHB-Pokal werden sie vor ausverkauftem Haus in der Rundsporthalle Baunatal spielen. Die Partie wird live bei sportdeutschland.tv übertragen. "Für uns ist die Partie gegen die Gastgeber der erste Schritt auf dem Weg nach Hamburg. Wir werden die Begegnung mit voller Konzentration bestreiten, und wir freuen uns auf eine tolle Handball-Stimmung in Hessen", sagte THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi. Auf geht's in die Spielzeit, Kiel! 

REWE Cup, 14.08.2019: THW Kiel - Paris Saint-Germain: 34:30 (14:14)

THW Kiel: N. Landin (1.-30., 7/1 Paraden), Quenstedt (31.-60., 7/1 Paraden); Duvnjak (2), Reinkind (4), M. Landin (2), Kristjánsson (1), Weinhold (2), Wiencek (6), Ekberg (3/3), Rahmel (2), Dahmke (2), Zarabec, Horak, Bilyk (7), Pekeler (1), Nilsson (1).

Paris Saint-Germain: Gerard (31.-60., 7 Paraden), Corrales (1.-30., 10 Paraden); Sigurdsson, Keita (3), Sagosen (4), Toft Hansen (2), Remili (4), Abalo (6), Kempf, Syprzak (4), Morros, Hansen (4/2), N. Karabatic, du Rietz (2), Nahi; Trainer: Gonzales.

Schiedsrichter: Jannik Otto / Raphael Piper
Strafzeiten: THW: 1 (Pekeler (47.) / PSG: 0
Siebenmeter: THW: 3/3 / PSG: 4/2 (Landin hält Hansen (24.), Quenstedt hält Sigurdsson (47.))
Spielfilm: 1:0, 1:2, 4:2 (5.), 6:4, 7:5 (11.), 7:7 (15.), 10:9, 10:11 (23.), 12:11 (25.), 13:12, 14:14;
15:14, 15:16 (34.), 19:16 (37.), 21:18, 22:19 (41.), 22:21, 26:21 (49.), 26:24, 27:25, 29:25 (54.), 31:26, 32:28 (57.), 34:30.
Zuschauer: 8904 (Sparkassen-Arena, Kiel)