Testspiel mit viel Tempo: THW besiegt Steirische Auswahl

Weitere
Samstag, 03.08.2019 // 19:40 Uhr

Der THW Kiel hat den Höhepunkt des Trainingslagers im österreichischen Graz gewonnen: Am Samstagabend besiegten die "Zebras", die zuvor eine Woche lang in der Knochenmühle aus Lauf-, Kraft-, Schnelligkeits- und Handball-Einheiten steckten, Steirische Allstar-Auswahl mit 44:27 (21:16). Bester Torschütze der mit viel Tempo agierenden Kieler war Harald Reinkind mit sieben Treffern. Erfreulich: Erstmals nach sechs Monaten Verletzungspause konnte Gisli Kristjansson wieder im schwarz-weißen Trikot auflaufen

Zebras räumen die Halle

Für die Gastgeber und die vielen Handball-Fans in der Region war die Begegnung mit dem deutschen Rekordmeister natürlich ein Highlight in den Ferien: Rund 2000 Zuschauer waren in den schmucken "Raiffeisen Sportpark" gekommen, in dem die Zebras zuvor eine Woche lang trainiert hatten. Noch am Morgen hatten Trainer Filip Jicha und Co-Trainer Christian Sprenger dort zur letzten Einheit vor dem Test geladen. Im Anschluss hatten dann die Kieler Handballer mit ihrem Betreuer-Team die Halle "aufgeräumt": Unzählige Utensilien wie Medizinbälle, Hürden, Stabi-Kissen und sogar einen Zugapparta und ein Langhantel-Rack  hatte der THW Kiel mit nach Graz gebracht, um damit die Handballer fit für eine lange Saison zu machen. Jetzt verschwanden die Geräte eben mit der tatkräftigen Unterstützung von Patrick Wiencek, Nikola Bilyk & Co. in minutenschnelle im Mannschaftsbus "KI-EL 1" - bereit für die Rücktour nach Kiel. 

21-Mann-Kader bei den Gastgebern

Mehr als freundlich empfangen: Die Zebras genossen in Graz so etwas wie ein Heimspiel

Dort wo am Abend zuvor noch 400 Zuschauer eine öffentliche Trainingseinheit verfolgt hatten, wurden flugs noch mehr Tribünen ausgefahren. Keine Frage: Das Spiel zwischen der Steirischen Auswahl, zusammengesetzt aus Spielern des Erstligisten HSG Graz, Union Leoben sowie dem HC Bruck und ATV Trofaiach, und dem THW Kiel elektrisierte die Handball-Fans in der Stadt und der Region. Knapp vier Monate vor der EHF Euro, die auch in Graz Station machen wird, fieberten die Fans der Partie entgegen, bei der Ales Pajovic, Ex-Zebra und Österreichs Nationaltrainer, an der Seitenlinie seinen 21-Mann-Kader dirigierte. Beim THW Kiel konnten der nach insgesamt 15 kraftraubenden Einheiten angeschlagene Rune Dahmke nicht mitwirken.

Partie mit viel Tempo

Durchsetzungsstark: Harald Reinkind

Die Begegnung fühlte sich für die Zebras beinahe wie ein Heimspiel an, hatten sie doch in den vergangenen sieben Tagen sehr viel Zeit im Raiffeisen Sportpark verbracht. Und so wurden sie auch mit großem Applaus begrüßt - vor allen Österreichs Kapitän Nikola Bilyk wurde bei der Team-Vorstellung lautstark bejubelt. Nach dem Anpfiff ließen sich beide Teams angesichts der stimmungsvollen Kulisse nicht lange bitten - Tor um Tor fiel, nach zehn Minuten hatte es bereits 16 Mal in beiden Kästen geklingelt, nur beim 6:5 war die Steirische Auswahl einmal vorn. Der THW, der ohne Neuzugänge in der Startformation begonnen hatte, machte Druck - Niklas Landin erwies sich einmal mehr als ausgezeichneter Passgeber. Er war es auch, der mit seinen zwei weiten Zuspielen auf Ekberg den ersten echten Zwischenspurt der Kieler einläutete: Der starke Reinkind, vier Mal im ersten Durchgang erfolgreich, erzielte das 10:8, Bilyk mit einem Doppelschlag zum 13:9, ehe das Brüder-Duo Landin für das 14:9 sorgte. Ein Vorsprung, der auch beim Halbzeitpfiff Bestand haben sollte, obwohl den Zebas in einigen Situationen die müden Beine und Köpfe doch anzumerken waren. 

Zebras baden in der Menge

Nach der Pause feierte Gisli Kristjansson sein Comeback nach rund sechs Monaten Verletzungspause: Der Youngster rückte auf Linksaußen und traf zwei Mal. Insgesamt packten die Kieler nach dem Wechsel defensiv deutlich fester zu als im ersten Durchgang. Die Folge waren viele Ballgewinne und Sprints über das gesamte Feld. Dabei hielten die Zebras auch im gebundenen Spiel die Geschwindigkeit hoch, ließen die Fans über spektakuläre Ballstefetten jubeln oder krachende Rückraumwürfe von Nilsson und Reinkind. Mit einem 6:0-Lauf zogen die Kieler von 27:20 auf 33:20 weg, brauchten dafür nicht einmal vier Minuten. Die Gastgeber, die in Nationalspieler Daniel Dicker ihren besten Akteur hatten, hielten wacker dagegen, ließen sich für jeden Treffer feiern und genossen sichtlich den Abend vor großer Kulisse. Am Ende feierte der THW einen 44:27-Erfolg - und dürfte in der steirischen Hauptstadt viele neue Fans gewonnen haben. Die ließen sich dann auch nicht lange bitten: Große Trauben bildeten sich um jedes Zebra in Weiß, die Kieler genossen das Bad in der Menge und schrieben fleißig Autogramme. Klasse Auftritt! 

Ystad, Dormagen und Köln

Pavel Horak traf vor dem Wechsel und spielte defensiv auch im Mittelblock

Am Sonntag reisen die Zebras zurück nach Kiel. Jicha hat den Handballern einen freien Tag geschenkt, ehe beim THW Kiel die Vorbereitung auf die Schweden-Tour beginnt: Dort freut sich Ystads IF, Heimatklub von Lukas Nilsson und Niclas Ekberg, bereits auf das Testspiel am 7. August (Anwurf: 19 Uhr, Tickets) gegen den Rekordmeister. Mit einem Doppel-Test wird dann die ganz heiße Phase vor dem Saisonstart eingeläutet: Am 10. August fordert der Zweitligist TSV Bayer Dormagen aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der Handball-Abteilung den THW Kiel heraus (hier gibt's Tickets), einen Tag später steigt in der Kölner Lanxess Arena "Helden des Handballs": Der THW Kiel trifft dort auf den FC Barcelona, der VfL Gummersbach auf Aalborg Handbold (Tickets finden Sie hier).

14.8.: Paris kommt nach Kiel

Patrick Wiencek freut sich wie die Zebras schon auf den REWE Cup

Am Mittwoch, 14. August, ist es dann endlich soweit: Beim REWE Cup in der Sparkassen-Arena präsentiert sich der THW Kiel erstmals vor seinen eigenen Fans - und das gegen einen echten Top-Gegner: Paris Saint-Germain, mit seinem gerade zum besten Spielmacher der französischen Liga gewählten norwegischen Superstar Sander Sagosen, wird für die Zebras zum echten Härtetest werden. Tickets für die Veranstaltung kosten zwischen 7 und 33 Euro: Eintrittskarten gibt es an allen Vorverkaufsstellen, im Ticketcenter der Sparkassen-Arena, im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets sowie unter der Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz). Weiter geht's, Kiel!

Testspiel, 03.08.2019: Steirische Auswahl - THW Kiel: 27:44 (16:21)

Steirische Auswahl: Eichberger (1.-35., 5 Paraden), Gollenz (35.-60., 2 Paraden); Hallmann, Maretic, Kovacech, Tremmel, Tanaskovic (2), Offner (1), Ivanjko (2), Belos (3/1), Dicker (5), Borovnik (1), Breg (2), Wulz (2), Moritz (1), Pusterhofer (4), Albek (1), Raschid, Schartel, Trainer: Pajovic

THW Kiel: N. Landin (1.-30., 8 Paraden), Schröder (n.e.), Quenstedt (31.-60., 4 Paraden); Duvnjak (2), Reinkind (7), M. Landin (3), Kristjansson (2), Weinhold (4), Wiencek (3), Ekberg (3), Rahmel (4), Zarabec (5/2), Horak (1), Bilyk (4), Pekeler (2), Nilsson (3); Trainer: Jicha

Siebenmeter: Auswahl: 1/1 / THW: 2/2
Zeitstrafen: Auswahl: 1 (Kovacech (50.)) / THW: 0
Zuschauer: 2000 (Raiffeisen Sportpark, Graz (AUT)