DHB-Team startet mit 17 Spielern in die EM-Vorbereitung

Weitere
Freitag, 20.12.2019 // 09:03 Uhr

Mit  17 Spielern startet Bundestrainer Christian Prokop in die heiße Phase der EM-Vorbereitung. Am Freitagmorgen gab der Deutsche Handballbund seine Auswahl bekannt, die vom 9. bis 26. Januar in Norwegen, Österreich und Schweden bei der Europameisterschaft antreten wird. Vom THW Kiel sind die beiden Kreisläufer Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek dabei. Steffen Weinhold hatte gesundheitsbedingt absagen müssen (siehe Extra-Artikel), Stuttgarts Torhüter Johannes Bitter bekam den Platz des zweiten Torhüters, Zebra Dario Quenstedt bleibt in Warteposition. 

Improvisationstalent bei den Spielmachern gefragt

Bis zum Turnierbeginn muss Prokop den Kader noch auf 16 Spieler reduzieren. Das Aufgebot der deutschen Mannschaft kommt am 2. Januar in Frankfurt am Main zusammen und startet nach Länderspielen gegen Island (Mannheim, 4. Januar, 17.20 Uhr, live im ZDF) und Österreich (Wien, 6. Januar, 14.40 Uhr, live in der ARD) in die EHF EURO 2020. "Ich freue mich auf unsere Nationalmannschaft und die vor uns liegenden Herausforderungen. Dafür haben wir in den vergangenen Monaten gemeinsam die Grundlage geschaffen. Der Europameisterschaft sehe ich mit Zuversicht entgegen, denn ich glaube fest an die Möglichkeiten unseres Teams", sagt Bundestrainer Christian Prokop. Dabei ist gerade für die Spielmacher-Position Improvisationskunst gefragt: Martin Strobel fühlt sich nach gerade erst überstandenem Kreuzbandriss noch nicht wieder fit, Tim Suton und Simon Ernst erlitten in dieser Saison Kreuzbandrisse, zuletzt mussten die Linkshänder Fabian Wiede und Steffen Weinhold ihre Teilnahme verletzungsbedingt absagen.

Comeback von Bitter

Im Tor entschied sich der Bundestrainer neben Andreas Wolff mit dem 37-jährigen Johannes Bitter für einen Weltmeister von 2007. "Mit Andreas Wolff und Johannes Bitter haben wir ein Torwartgespann, von dem wir uns eine hohe Stabilität und wichtige Impulse im EM-Turnier erhoffen", sagte Prokop am Freitag. Dario Quenstedt, der zuletzt bei den Testspielen gegen Kroatien und auch beim THW Kiel einen starken Eindruck hinterließ, bleibt zunächst in Warteposition. Als Mitglied des 28er-Kaders könnte der 30-jährige Kieler im Fall der Fälle noch nachnominiert werden. Mit welchen bis zu 16 Handballern Deutschland in die Vorrunde der EHF EURO 2020 geht, muss am 8. Januar um 20 Uhr beim Technical Meeting in Trondheim festgelegt werden. In der New Nidarohallen trifft das Team von Bundestrainer Christian Prokop auf die Niederlande (9. Januar), Spanien (11. Januar) und Lettland (13. Januar, Spielbeginn jeweils um 18.15 Uhr). Während der Vor- und Hauptrunde sowie am Finalwochenende sind jeweils bis zu zwei Wechsel mit Spielern aus dem erweiterten 28er-Kader möglich.

Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft

Linksaußen:Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Zieker (TVB Stuttgart)
Rückraum links: Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen)
Rückraum Mitte: Paul Drux (Füchse Berlin), Marian Michalczik (TSV GWD Minden)
Rückraum rechts: Franz Semper (SC DHfK Leipzig), Kai Häfner (MT Melsungen)
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf)
Kreis: Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Johannes Golla
Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart)