Gisli Thorgeir Kristjansson muss operiert werden

Weitere
Donnerstag, 24.01.2019 // 12:15 Uhr

Gisli Thorgeir Kristjansson, isländischer Rückraumspieler des THW Kiel, muss sich am Freitag in seiner Heimat einem arthroskopischen Eingriff unterziehen. Der 19-Jährige hatte sich bei der Handball-Weltmeisterschaft im letzten Hauptrunden-Spiel seiner Nationalmannschaft, das Island gegen Brasilien mit 29:32 verlor, an der rechten Schulter verletzt.

Operation an der Schulter des Wurfarms

Kristjansson, der auch im Spiel gegen die deutsche Mannschaft überzeugte, hatte in der Partie gegen Brasilien zweimal für Island getroffen. "Die Verletzung ist wirklich bedauerlich", sagte Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel. "Gisli hat bei der WM phasenweise zeigen können, was in ihm steckt. Gerade angesichts seines jungen Alters ist es wichtig, dass jetzt schnellstmöglich Klarheit über die Schwere seiner Schulterverletzung herrscht und diese bestmöglich behandelt wird." Somit werde erst nach der Operation feststehen, so Szilagyi weiter, wie lange Gisli Thorgeir Kristjansson möglicherweise ausfallen wird. Den Eingriff an Kristjanssons rechtem Wurfarm wird am Freitag ein isländischer Schulterspezialist in enger Abstimmung mit der medizinischen Abteilung des THW Kiel vornehmen. "Im Anschluss wird Gisli nach Kiel zurückkehren, wo wir mit geeigneten Reha-Maßnahmen alles dafür tun werden, dass er schnellstmöglich wieder fit wird."