WM 2019: KN: Aus der Oberliga auf die große Bühne

Weitere
Montag, 21.01.2019 // 11:07 Uhr

Köln. So richtig Fahrt für die WM nahm THW-Youngster Gisli Kristjánsson in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel auf. Und in der Werner-Kuhrt-Halle in Hohn. Schulsportcharme im November und Dezember. Handball-Oberliga. In New York City würde man sagen: ein Tellerwäscherjob für einen Profi. Der 19-Jährige wurde von THW-Trainer Alfred Gislason in die vierte Liga geschickt, um mit dem THW II Spielpraxis zu sammeln. Einen Monat später hat der Tellerwäscher bei der Handball-Weltmeisterschaft die große Bühne erobert. Und wie!

Islands THW-Youngster Gisli Kristjánsson rockt die Handball-WM

Deutschland gegen Island. Hu! Superstar Aron Palmarsson beginnt auf Halblinks. In der Mitte zieht der auf dem internationalen Parkett noch unbekannte Gisli Kristjánsson die Fäden. Kongenial. Der ehemalige Kieler Palmarsson trifft bis zum 8:8 (20.) dreimal, Kristjánsson einmal. Wer ist das denn? Den 1,91 Meter großen Blondschopf sollte man sich merken. Frech. Schnell. Mutig. Scheitert an Andreas Wolff (6.), trifft die Latte (14.), schindet sich zum Siebenmeter (31.), trifft noch mal die Latte (36.). Da spielt Pech mit. Und eine langwierige Schulterblessur, die noch immer seinen Wurf trübt. Das Selbstbewusstsein des Sohnes der isländischen Handball-Legende Kristján Arason und der prominenten Politikerin und Parteivorsitzenden Thorgerdur Katrin Gunnarsdottir jedoch nicht. "Die WM ist ein Traum, aber ich weiß auch, was ich kann. Und hatte mir schon ausgemalt, dass ich viel spielen werde."

Kiels Gisli ist ein wichtiges Puzzlestück im Gefüge von Gudmundur Gudmundsson. Mit ihm gewann Island 2008 Olympia-Silber in Peking, nachdem der heute 58-Jährige den Chefposten bei den "Strákarnir okkar" von Alfred Gislason übernommen hatte. Gudmundsson war anschließend Sportdirektor bei AG Kopenhagen, Trainer bei den Rhein-Neckar Löwen, gewann mit den Mannheimern 2013 den EHF-Cup, hörte nach Olympia 2012 als isländischer Nationalcoach auf, wurde Nationalcoach Dänemarks und holte 2016 in Rio de Janeiro die olympische Goldmedaille. Nach einem Intermezzo als Trainer von Bahrain, das Gudmundsson zur WM 2019 führte, heuerte der Trainerfuchs im vergangenen Jahr noch einmal in seinem Heimatland an der Seitenlinie an. Für ein Projekt der ganz anderen Art.

Gudmundsson vollzog den Umbruch, tritt bei der WM mit der nach Korea (Durchschnittsalter 24,4 Jahre) zweitjüngsten Mannschaft an. 24,9 Jahre bringen die Deutschen im Schnitt auf die Platte. Seit Sonntag und dem verletzungsbedingten Ausfall von Aron Palmarsson (FC Barcelona) und Arnor Thor Gunnarsson (Bergischer HC) sogar nur noch 23,6 Jahre - jünger geht’s nicht. "Wir haben einen Dreijahresplan. Die Mannschaft ist jung, hat Potenzial, wir können das schaffen", sagt Gudmundsson. Und: "Gisli ist schnell, einer unserer jungen Spielmacher. Er hat eine goldene Zukunft."

Gisli Kristjánsson trainiert hart, will die Schulterverletzung in den Griff bekommen. "Ich will hier mein Bestes geben." Er sei der "neue Palmarsson", sagen viele Landsleute auf der Insel und Handball-Experten. Alfred Gislason bescheinigte beiden "ähnliche Qualitäten". Palmarsson reagiert darauf mit einem breiten Grinsen: "Es gibt natürlich nur einen Palmarsson. Aber Gisli hat gute Beine. Ich hoffe, dass er seinen Wurf bald wieder hat. Dann hat er alle Möglichkeiten, denn er hat das Spiel verstanden. Es liegt an ihm." Die Schulter, auch am Sonnabend ein Faktor: "Im Eins-gegen-Eins ist Gisli unfassbar stark", sagte Hendrik Pekeler nach dem Spiel. "Wir wussten aber auch, dass er nicht voll werfen kann, wollten ihm darum auch den einen oder anderen Schuss geben. Er hat das vor dieser Kulisse schon sehr routiniert gemacht." Routine, die im Blut liegt, die man in der Helmut-Wriedt-Halle nur schwer trainieren kann.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 21.01.2019, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Aufgrund technischer Probleme ist die THW-Geschäftsstelle in Altenholz derzeit nur sehr eingeschränkt erreichbar. Betroffen sind vor allem die Durchwahl-Rufnummern der einzelnen Mitarbeiter. Die allgemeine Telefonnummer des THW Kiel, 0431/670390, ist generell von diesen Problemen nicht betroffen, aber derzeit wegen des hohen Anruferaufkommens überlastet. Auch die Erreichbarkeit der Mitarbeiter per...

16.09.2019

Der THW Kiel hat mit großem Einsatz die ersten beiden Auswärtspunkte der LIQUI-MOLY-HBL-Saison eingefahren: Beim Bergischen HC, der erst zweiten Liga-Begegnung auf fremdem Terrain, gewannen die Kieler am Donnerstagabend nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 35:29 (17:17). Angeführt vom überragenden Kapitän Domagoj Duvnjak, mit sieben Treffern bester Torschütze der Zebras und als...

19.09.2019

Ab Freitag (10 Uhr) bietet sich Fans des THW Kiel eine nahezu einmalige Gelegenheit: In den freien Verkauf geht dann das 2.Welle-Abo für die restlichen 13 Heimspiele der "Zebras" ab der Partie gegen die MT Melsungen (31.10.) in der LIQUI MOLY HBL. Der Clou: Mit dem Kauf des 2.Welle-Abos erhält man kostenlos auch das Vorkaufsrecht für die kommende Spielzeit (früher: "Stammblatt"). Die Auswahl an...

18.09.2019

Nach zuletzt zwei Heimspielen, dem unglaublich intensiven Unentschieden zum Königsklassen-Auftakt gegen Kielce und dem nicht weniger kraftraubenden Derbysieg gegen Flensburg, geht der THW Kiel jetzt auf eine lange Auswärtstour: Am Mittwoch machen sich die Zebras auf den Weg nach Wuppertal, wo am Donnerstag beim Bergischen HC die ersten Auswärtspunkte in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga...

16.09.2019

Mit großer Moral und Leidenschaft hat der THW Kiel am Donnerstagabend die SG Flensburg-Handewitt bezwungen. Nach einer starken ersten Hälfte, die mit einer 18:13-Führung für die Zebras endete, sorgte eine siebenminütige THW-Torflaute zu Beginn des zweiten Durchgangs wieder für atemlose Spannung. Aus dieser Situation kämpften sich die Kieler - auch dank starker Paraden von Niklas Landin - dann...

12.09.2019

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und Domagoj Duvnjak haben sich auf eine Verlängerung des ursprünglich bis 30. Juni 2020 datierten Vertrages geeinigt. "Der THW Kiel ist für mich der beste Verein der Welt", sagt der 31-jährige Rückraumspieler. "Auch deshalb macht es mich so unglaublich stolz, das THW-Trikot zwei weitere Jahre tragen zu dürfen."

11.09.2019

Donnerstag schaut Handball-Deutschland wieder auf die Landeshauptstadt: Im 101. Derby trifft der Rekordmeister aus Kiel auf den Titelverteidiger aus Flensburg. In diesem Duell geht es ab 19 Uhr vor allem um zwei wichtige Punkte in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga - aber auch um eine gehörige Portion Prestige. Die Kieler setzen gegen den Erzrivalen auch auf die Unterstützung ihrer Fans: "Mit der...

10.09.2019

Am vergangenen Dienstag vergangener Woche wurde Marko Vujin in der Sparkassen-Arena emotional verabschiedet (siehe Extra-Artikel). Nach sieben Jahren in Kiel wird der Linkshänder nun seine Karriere in sonnigeren Gefilden fortsetzen. Vujin unterschrieb einen Vertrag beim portugiesischen Champions-League-Teilnehmer Sporting CP.

09.09.2019