KN: Nikola Bilyk schultert die Hoffnungen Österreichs

Weitere
Donnerstag, 17.01.2019 // 15:01 Uhr

Herning. Nikola Bilyk ist einer der jüngsten Mannschaftskapitäne bei der Handball-Weltmeisterschaft. Im November ist er 22 Jahre alt geworden. In der deutschen, schwedischen oder norwegischen Nationalmannschaft könnte er der Spieler sein, der auf der Königsposition im linken Rückraum eine Goldmedaillen-Ära prägt. Doch Bilyk ist Österreicher. Und er kämpft mit seinem Team weiter um den Einzug in die Hauptrunde.

"Niko ist einfach so weit"

Schuld daran ist vor allem die desolate Leistung gegen Chile am zweiten Spieltag. Eine nicht einkalkulierte Niederlage für das ÖHB-Team. Trotzdem klang die Analyse von Nationaltrainer Patrekur Johannesson wie ein Loblied auf Bilyk. "Niko war der Einzige, der mal eine Eins-gegen-eins-Situation gewonnen hat. Und er war der Einzige, von dem mal ein paar Anspiele auf die Außen kamen."

Bilyk selbst sieht das ganz anders. "Mir ist es nicht gelungen, uns da raus zu holen", sagt er mit Blick auf den Kollektiv-Blackout. Auch bei der Elf-Tore-Niederlage gegen Dänemark, die erst in der zweiten Halbzeit so deutlich wurde, war Bilyk weitestgehend abgemeldet.

Wenn Bilyk über die Verantwortung spricht, die er in Österreich hat, sagt er nie, dass er sie übernehmen muss oder soll. Er sagt: "ich darf". Das Kapitänsamt sieht er nicht als Bürde. "Es ist der nächste Schritt in meiner Karriere", sagt er einfach, gibt aber zu: "Ein bisschen hat es mich schon überrascht. Es ist ja schon unüblich, dass man als junger Spieler Kapitän wird."

Für Johannesson ist es einfach nur logisch. "Seit Viktor Szilagyi aufgehört hat, hatten wir einige Wechsel in diesem Amt", sagt er. "Niko ist einfach so weit. Er ist zwar jung, aber schon ein absoluter Führungsspieler."

Bilyk will nach eigener Aussage vor allem auf dem Feld vorangehen. Verantwortung bedeutet für ihn aber auch, nichts erzwingen zu wollen. Bei dieser Endrunde hapert es am Wurfglück des sonst so wichtigen Torgaranten. Also stellt Bilyk sich um. "Ich habe gemerkt, dass es im Abschluss nicht so läuft, also habe ich zuletzt versucht, meine Mitspieler besser in Szene zu setzen." Inzwischen ist Bilyk mit 14 Assists bester Passgeber im ÖHB-Team. Im entscheidenden Spiel heute gegen Tunesien werden aber auch seine Shooter-Qualitäten gefragt sein. Österreich braucht zwingend einen Sieg - und gewonnen hat es bei diesem Turnier bisher nur gegen Saudi-Arabien - als Bilyk Top-Torschütze war. 

(Von Merle Schaack, aus den Kieler Nachrichten vom 17.01.2019, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Die Gesellschafter der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG haben bei ihrer turnusgemäßen Sitzung einen neuen Aufsichtsrat des deutschen Handball-Rekordmeisters gewählt. Der bisherige Vorsitzende Reinhard Ziegenbein, sein Stellvertreter Helmut Wünderlich sowie Frank Dahmke und Hartmut Winkelmann hatten zum Jahreswechsel intern angekündigt, jeweils aus gesundheitlichen, beruflichen und...

22.02.2019

Am Sonntag bestreiten die "Zebras" das sechste Spiel innerhalb von 17 Tagen - und dieses wird ein echtes Spitzenspiel: Im EHF-Cup empfängt der THW Kiel den in der Gruppe D bisher ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer der dänischen Liga, GOG aus Gudme, zum Duell um die Spitzenposition. "Es wird schwer, Gudme hat eine junge Mannschaft, die einen schnellen Handball spielt", sagt THW-Kapitän Niklas...

22.02.2019

Gummersbach. Der THW Kiel hat nach der Niederlage gegen den SC Magdeburg wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Am Donnerstagabend eroberten die Zebras beim 35:22 (20:8) in der Handball-Bundesliga (siehe THW-Spielbericht) das Revier des Altmeisters VfL Gummersbach im Sturm.

22.02.2019

Der THW Kiel ist in der DKB Handball-Bundesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt: Beim Altmeister VfL Gummersbach gewannen die Zebras am Donnerstagabend deutlich mit 35:22 (20:8) und holten damit zwei wichtige Auswärtspunkte. Bester Torschütze gegen die in allen Belangen unterlegenen Oberbergischen war Niclas Ekberg mit 9:5 Treffern, Nikola Bilyk war aus dem Feld sechs Mal erfolgreich. Den...

21.02.2019

Kiel. Gute Laune herrschte zu Wochenbeginn nicht im Trainingszentrum des THW Kiel. "Die Stimmung war nicht so gut", berichtet Trainer Alfred Gislason. "Aber das ist normal, wenn man eine Niederlage so selbst verschuldet hat wie wir gegen Magdeburg."

21.02.2019

Gummersbach. Der VfL Gummersbach ist das einzige Gründungsmitglied der Handball-Bundesliga, das niemals abgestiegen ist. Aus der Gründungssaison 1966/1967 sind heute neben den Oberbergischen nur die Füchse Berlin im Oberhaus dabei, doch die damaligen Reinickendorfer Füchse haben zwischenzeitlich so manches Jahr in der Zweiten Liga verbracht. Der VfL ist der Handball-Dino, und der schwebt in großer...

20.02.2019

Die Zebras haben nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag längst den Blick nach vorn gerichtet: Am Donnerstag ist der THW Kiel beim VfL Gummersbach gefordert, der in der DKB Handball-Bundesliga um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpft. "Wir wollen zu unserem Spiel zurückfinden und die zwei Punkte holen", fordert THW-Kapitän Niklas Landin. "Einen Vorteil hat der enge Spielplan: Wir müssen...

19.02.2019

Beim THW Kiel schreiten die Planungen für die kommende Spielzeit voran: Christian Sprenger, derzeit Jugendkoordinator und verantwortlicher Trainer der U23 und der A-Jugend-Bundesligamannschaft des Rekordmeisters, wird ab dem Sommer als Assistenz-Coach des Profi-Teams Filip Jicha unterstützen.

19.02.2019