Zebras bei der WM 2019: Doppelter Landin besiegt Österreich

Weitere
Dienstag, 15.01.2019 // 11:21 Uhr

Während die Gruppe B mit Island und Kroatien am Dienstag pausierte, waren neben den vier DHB-"Zebras" auch diejenigen Kieler mit ihren Nationalmannschaften gefordert, die in Gruppe C um Punkte kämpfen: Norwegen mit Harald Reinkind traf auf Chile, und die beiden schwarz-weißen Dänen Niklas und Magnus Landin mit Co-Gastgeber Dänemark auf Nikola Bilyks Österreich. Und beide Landins hatten großen Anteil am Erfolg ihrer Mannschaft.

Gruppe A: Brasilien schlägt Russland

In der "deutschen Vorrunden-Gruppe A" wurde der Kampf um die drei Hauptrunden-Plätze bereits am Nachmittag immer spannender: Brasilien besiegte Russland mit 25:23 (15:10) und zog damit nach Punkten mit den Russen gleich. Wichtig für die deutsche Mannschaft: Gelingt der Hauptrunden-Einzug, werden die Punkte gegen die Mannschaften, die es aus der Gruppe A ebenfalls in die Hauptrunde geschafft haben, mitgenommen. Das würde bedeuten, dass Deutschland im Falle einer Qualifikation 3:1 Punkte (aufgrund des Sieges der DHB-Auswahl gegen Brasilien) mitnehmen würde, im Fall von Russland wäre es aufgrund des Unentschiedens zwischen beiden Mannschaften nur 2:2. Außerdem gewann Serbien mit 31:29 gegen Korea und wahrte so seine Chance, mit einem Sieg gegen die deutsche Mannschaft am Donnerstag in die Hauptrunde einzuziehen.

Gruppe C: Landin-Doppel besiegt Österreich

Norwegen wahrte in der Gruppe C seine weiße Weste: In der "Jyske Bank Boxen" in Herning gewannen die Skandinavier am frühen Abend ohne Probleme gegen Chile mit 41:20 (21:12). Bester Torschütze war Alexander Blonz mit 8 Treffern. In einer weiteren Begegnung trafen Tunesien und Saudi-Arabien aufeinander. Die Nordafrikaner siegten nach einer spannenden Begegnung 24:20 (12:8) und rückten durch den Erfolg auf Rang drei vor. Zum "Zebra"-internen Duell kam es dann am Abend: Magnus und Niklas Landin forderten mit Dänemark die österreichische Mannschaft um Kapitän Nikola Bilyk heraus. Und die Österreicher stellten die Gastgeber zunächst vor große Probleme. Als Bilyk nach neun Minuten zum 4:2 traf, ging es sechs Minuten hin und her. Dicker erhöhte für Österreich auf 5:2, in der 19. Minute dann sogar auf 7:3. Niklas Landin war es dann, der seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte: Reihenweise parierte der Kieler Kapitän Würfe und Gegenstöße. Zehn Minuten erzielte Österreich kein Tor mehr, und inklusive des finalen Treffers vor der Pause von Niklas Landin zum 11:8 sorgte ein 6:0-Lauf für die Vorentscheidung. Denn im zweiten Durchgang ließ Dänemark nichts mehr anbrennen, zog durch Magnus Landin und Lauge schnell auf 13:8 und nach Österreichs Anschluss zum 12:15 (37.) wenig später auf 20:12 (45.) davon. Am Ende bejubelten die Fans in Herning 28:17-Erfolg für die Gastgeber. Niklas Landin parierte 14 Würfe, sein Bruder Magnus war mit sechs Treffern bester Torschütze.