Zebras bei der WM 2019: Alle zwölf Kieler im Einsatz

Weitere
Montag, 14.01.2019 // 20:21 Uhr

Zwölf Kieler vertreten bei der Handball-WM in Dänemark und Deutschland die Farben ihres Heimatlandes. Und alle zwölf waren am Montag im Einsatz. Erfolgreicher als die vier deutschen Nationalspielern, die gegen Russland ein Unentschieden verkraften mussten, waren unter anderem Domagoj Duvnjak und Gisli Thorgeir Kristjansson. Der THW-Kapitän war bester Torschütze seiner Mannschaft, während Youngster Kristjansson den ersten Sieg seiner Mannschaft bei dieser WM bejubeln konnte.

Gruppe A: Brasilien gewinnt

In der "deutschen Vorrunden-Gruppe A" besiegte unterlag Serbien am Nachmittag der Mannschaft aus Brasilien trotz einer großartigen Aufholjagd im zweiten Durchgang mit 22:24 (11:14). Am Abend hatte Frankreich eine Halbzeit lang Probleme gegen Korea. Am Ende setzte sich der Titelverteidiger und kommende Gegner der DHBAuswahl aber souverän mit 34:23 (17:16) durch. Bester Torschütze war Linkshänder Nedim Remili mit sieben Treffern.

Gruppe B: Island und Kroatien gewinnen

In der Gruppe hatte Island endlich einen Grund zum Feiern: Nach zwei Niederlagen fuhren die Nordlichter gegen Bahrain ihren ersten Turnier-Erfolg ein. THW-Youngster Gisli Thorgeir Kristjansson traf beim klaren 36:18 (16:10) einmal ins Tor der Mannen vom Golf. Hoch emotional wurde es dann in der Münchener Olympiahalle, als Kroatien auf den Nachbarn Mazedonien traf. Vor 9.800 Zuschauern wurde dieses Nachbarschaftsduell auch dank THW-Kapitän Domagoj Duvnjak zu einer klaren Angelegenheit: "Dule" brachte sein Team beim 5:4 wieder in Führung und avancierte mit insgesamt sechs Treffern in 48 Minuten Spielzeit zum besten Torschützen seiner Mannschaft. Diese feierte mit dem 31:22 (16:11)-Erfolg ihren dritten Sieg im dritten Spiel. Am Abend dann traf Europameister Spanien auf Japan - und hatte gegen die Auswahl von Dagur Sigurdsson mehr Probleme als erwartet. Letztlich setzten sich die Iberer nach einem 10:11-Halbzeitrückstand mit 25:22 durch. Erfolgreichster Torschütze war Ferran Sole mit acht Treffern.

Gruppe C: Norwegen besiegt Österreich

In der "Jyske Bank Boxen" in Herning kam es am dritten Vorrunden-Spieltag zum Duell zweier Zebras: Nikola Bilyk, Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft, traf mit seinem Team auf Harald Reinkinds Norweger. Diese behielten aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang klar die Nase vorn - auch, weil dem erneut lange auf dem Feld stehenden zweifachen Torschützen Bilyk irgendwann die Körner fehlten und das Torhüter-Duo Christensen/Bergerud ihre Gegenüber klar in den Schatten stellte. Bester Torschütze der Partie war Sander Sagosen mit acht Treffern. Am Nachmittag hatte Tunesien die Mannschaft Chiles mit 36:20 bezwungen. Am Abend dann waren auch Niklas Landin und sein Bruder Magnus wieder im Einsatz: Dänemark hatte gegen Saudi-Arabien überhaupt keine Probleme und gewann 34:22 (17:11). Im Mittelpunkt stand dieses Mal Magnus Landin: Der Kieler Linskaußen war erfolgreichster Torschütze der dänischen Mannschaft. Er erzielte sieben Tore. Bruder Niklas parierte in 22 Minutne Spielzeit sechs Würfe - darunter einen Siebenmeter.

 

Gruppe D: Schweden will Siegesserie ausbauen

In der Gruppe D haben die Schweden ihres Siegesserie eindrucksvoll ausgebaut: Lukas Nilsson und Kapitän Niclas Ekberg siegten mit der schwedischen Auswahl gegen Angola 37:19 (19:14) und wurden damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Vor nur 3.731 Zuschauern in Kopenhagen war Ekberg mit 5/3 Toren, in insgesamt 28 Minuten Einsatzzeit erzielt, gemeinsam mit Mattias Zachrisson bester Torschütze seiner Mannschaft. Lukas Nilsson traf zwei Mal, kam aber auch nur zehn Minuten zum Einsatz. Am Nachmittag gewann Ungarn gegen Katar mit 32:26, ehe Argentinien gegen Ägypten mit 20:22 (9:8) das Nachsehen hatte.