Zebras bei der WM 2019: Schweden und Dänemark starten mit Sieg

Weitere
Samstag, 19.01.2019 // 19:57 Uhr

Schweden und Dänemark sind jeweils mit Siegen in die Hauptrundengruppe II in Herning gestartet. Am frühen Abend besiegten Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit ihrer blau-gelben Mannschaft Tunesien deutlich, am Abend zogen Niklas und Magnus Landin mit Dänemark nach. Beide Mannschaften blieben damit ungeschlagen und führen die Hauptrunden-Gruppe mit 6:0 Punkten an. Im President's Cup unterlag Österreich hingegen Argentinien.

Dänemark startet stark

Keine Probleme für Dänemark in der Hauptrunden-Gruppe II: Zum Auftakt besiegten die Dänen, der vor der Partie den verletztungsbedingten Ausfall von Rene Toft Hansen (Leiste) zu beklagen hatten, Ungarn deutlich mit (15:10). Vor 15.000 vollkommen euphorisierten Fans in der "Jyske Bank Boxen" in Herning erwischten die Gastgeber den besseren Start. Magnus Landin traf mit einem Doppelschlag zum 4:2 (8.). Doch die Ungarn erwiesen sich als unbequeme Gäste und blieben dran. Als Ligetvari nach 16 Minuten zum 6:7-Anschluss traf, wurde es kurzzeitig sogar ein wenig still im Tollhaus in Herning. Doch nur kurz: Jannick Green löste den heute glücklosen Niklas Landin im Tor ab, und zeigte einige spektakuläre Paraden. Mit Zachariassens Doppelschlag erhöhte Dänemark auf 12:8 (23.), der schon im ersten Durchgang fünf Mal erfolgreiche Mikkel Hansen legte das 14:9 nach. Das Resultat: Eine deutliche Fünf-Tore-Führung und Spaß auf den Rängen.

Im zweiten Durchgang drehten die Gastgeber immer dann auf, wenn Ungarn ihnen zu sehr auf die Pelle rückte. Ein überragender Green sicherte den 25:22-Erfolg mit spektakulären Paraden in der Schlussphase, in der Dänen-Coach Jacobsen längst durchgewechselt hatte, um Kräfte zu schonen.

Durch den Erfolg blieben die Dänen verlustpunktfrei. Mit 6:0 Zählern sind sie klar auf Halbfinalkurs.

Ekberg Schwedens bester Torschütze

Klasse Hauptrunden-Start auch für Schweden: Gegen Tunesien verbuchten die Blau-Gelben - die erstmals nicht auf die Heimspiel-Atmsophäre in Kopenhagen vertrauen durften, sondern im dänisch-weiß-roten Herning antreten mussten - ihren ersten Hauptrunden-Erfolg. Dabei erwischten die Nordafrikaner den besseren Start, führten schnell mit 3:1 und später mit 5:3. Kapitän Niclas Ekberg war es dann, der die Schweden nach 15 Minuten erstmals in Führung bringen konnte. Diese ließen sich die Skandinavier, bei denen Lukas Nilsson als klasse Anspieler glänzte, nicht mehr nehmen. Tor um Tor bauten die Schweden die Führung aus, Kim Andersson traf bis zum Wechsel drei Mal, und bereits zur Pause war der Vorsprung beim 15:10 auf satte fünf Treffer angewachsen. Schon nach 39 Minuten war die Begegnung so gut wie entschieden, als Ekberg per Gegenstoß und spektakulärem Dreher zum 24:17 einnetzte. Am Ende gewannnen die Schweden mit deutlich mit 35:23, Ekberg war mit sieben Toren gemeinsam mit Andreas Nilsson bester Torschütze seiner Mannschaft.

President's Cup: Österreich unterliegt Argentinien

Im President's Cup verlor Österreich gegen Argentinien mit 22:24. Nikola Bilyk erzielte zwei Tore für die Rot-Weiß-Roten.