Stolze Gastgeber und perfekte Bedingungen

Weitere
Dienstag, 30.07.2019 // 22:03 Uhr

Seit Sonntagfrüh ist Graz für die Handballer des THW Kiel der Nabel der Vorbereitungswelt. Seitdem laufen, werfen, schwitzen sie bei sommerlichen Temperaturen, stemmen Gewichte oder trainieren ihre Stabilität. "Es ist die wichtigste Woche des Jahres", nennt Viktor Szilagyi das Trainingslager in der steierischen Hauptstadt, die im Januar 2020 einer der Austragungsorte der EHF Euro sein wird. Und in diesem freut man sich über den Besuch der Zebras: "Den THW Kiel in der Stadt zu haben, ist ein Hauptgewinn", sagte Stadtrat Kurt Hohensinner am Dienstag bei einer Pressekonferenz. "Der THW ist Königsklasse. Kinder und Jugendliche wollen von den Besten lernen. Und die haben wir diese Woche zu Gast in Graz."

Gute Kontakte ermöglichten Trainingslager

Dass die Kieler in der 244.000-Einwohner-Stadt ihre Trainingslager-Zelte aufschlugen, ist auch den guten Kontakten von THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi zu verdanken. "Als es daraum ging, das Trainingslager relativ kurzfristig umzuplanen, war Didi Peißl, den ich als Kind noch auf dem Handballfeld bewundert habe, sofort Feuer und Flamme." Der Landessportkoordinator fand in Frank Dicker, Präsident des steirischen Handballverbandes, einen starken Fürsprecher. 2007 hatte Dicker zum ersten Mal die Sparkassen-Arena in Kiel besucht, auch heute stattet er den Zebras regelmäßig einen Besuch in deren Heimtempel ab. "Seit 2007 hegte ich den Traum, irgendwann einmal irgendetwas mit dem THW Kiel zu machen. Dass er jetzt wahr geworden ist, macht mich froh und stolz." 

Hervorragende Bedingungen

Die Zebras finden in Graz hervorragende Bedingungen vor

Den Stolz merkt man den Grazern an. Im Raiffeisen-Sportpark heißen die Gastgeber den THW Kiel auf jedem Monitor, auf jeder Leinwand willkommen. Im Hotel "Das Weitzer" wird den Zebras jeder erfüllbare Wunsch beinahe von den Augen abgelesen. "Ich hatte zehn Tage Zeit, alles für die Besichtigungstour von Viktor und Filip Jicha Ende April vorzubereiten", berichtet Peißl. "Wir haben offenbar überzeugt. Dass der THW Kiel nun hier sein Trainingslager aufgeschlagen hat zeigt, dass wir in Graz gut aufgestellt sind und uns nicht verstecken müssen." Das unterstreichen auch die Kieler Handballer. "Wir sind begeistert, wie hier alles passt", sagte Trainer Filip Jicha. "Unsere Erwartungen haben sich voll erfüllt. Wir haben im klimatisierten Raiffeisen Sportpark viel mehr Möglichkeiten als nur eine Halle, das Hotel ist klasse, und die Menschen unglaublich engagiert. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns hier vor Ort so hervorragend unterstützen!" 

Öffentliches Training und Testspiel

Auch Nikola Bilyk, Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft, ist voll des Lobes: "Wir haben hier hervorragende Bedingungen, fühlen uns sehr wohl und haben trotz der üblichen Strapazen auch viel Spaß. Wir haben eine tolle Vorbereitung, die uns helfen kann, unsere Saisonziele zu erreichen." Als Dankeschön für die Gastgeber werden die Zebras gleich zweimal ihren Trainingstrott für die Handball-Fans in der Steiermark unterbrechen: Am frühen Freitagabend werden sie im Raiffeisen-Sportpark eine öffentliche Trainingseinheit absolvieren, und am Sonnabend treffen sie um 18:30 Uhr in einem Testspiel an gleicher Stelle auf eine Steierische Auswahl. "Wir haben Platz für bis zu 3500 Zuschauer", sagt Frank Dicker. "Wir hoffen, dass viele Handball-Fans kommen, um die besten Handballer der Region und den THW Kiel zu sehen." Der THW Kiel in Graz - eine perfekte Verbindung.