THW Kiel gewinnt Trainingsspiel gegen den TSV Altenholz

Weitere
Donnerstag, 20.08.2020 // 19:33 Uhr

165 Tage oder knapp fünfeinhalb Monate nach der Partie gegen die Rhein-Neckar Löwen am 8. März haben die Kieler Handballer wieder ein Spiel gegen eine andere Handballmannschaft bestritten. Die Rückkehr zu einem kleinen bisschen Alltag fand auf ganz kleiner Bühne statt: In seinem Trainingszentrum in Altenholz spielte der amtierende Deutsche Meister gegen den TSV Altenholz. Neben den Zebras, die seit Wochen ein Covid-19-Testprogramm, absolvieren, mussten sich auch die "Wölfe" vor dem Spiel einem Corona-Test unterziehen, Zuschauer waren nicht mit dabei, als um 18:30 Uhr das Duell zwischen den Kooperationspartnern angepfiffen wurde. Dieses entschieden die Kieler Handballer am Ende mit 43:34 (17:17) für sich. Wichtiger als das Ergebnis war aber vor allem bei den Zebras das Gefühl, sich endlich wieder auf dem Handballplatz mit einem Gegner messen zu können.   

"Familientreffen" in Altenholz

In der Sagosen/Landin-Zange: Das ehemalige Jungzebra Benitez

Das Trainingsspiel in Altenholz war für die Zebras auch ein Wiedersehen mit vielen Bekannten: Leon Ciudad, Jan-Ole Martin und Lars Meereis waren vor der Saison aus dem Nachwuchs-Leistungsbereich des THW Kiel zum Drittligisten gewechselt, mit Wölfe-Neu-Coach Andre Lohrbach stand zudem auch der kommende THW-U-19-Trainer an der Seitenlinie. Nicht zuletzt war das Spiel auch für THW-Rechtsaußen Sven Ehrig ein wenig wie ein Familientreffen: Ehrig war nach seiner erfolgreichen Jugendzeit beim THW Kiel zunächst zum TSVA gegangen, hatte dann in der vergangenen Saison mit einem Zweitspielrecht sein Bundesliga-Debüt im schwarz-weißen Trikot gefeiert und gehört jetzt zum festen Kader des Rekordmeisters. Bei dem mussten der leicht angeschlagene Niklas Landin und Ehrigs Positionskollege Niclas Ekberg passen: Der Schwede fällt nach seinem Fingerbruch noch einige Wochen aus. Für ihn rückte U-23-Co-Trainer Bevan Calvert, der zuletzt auch im Training Ekberg vertreten hatte, in den Kader. Ebenfalls mit dabei: A-Jugend-Bundesligatorwart Philip Saggau, der seit dem Trainingsstart beim THW Kiel die Vorbereitung mit den Profis absolviert.  

Unentschieden zur Pause

Fünf Tore: Sven Ehrig

Für das erste Tor der Vorbereitung brauchten die Kieler vier Minuten: Neuzugang Sander Sagosen traf zum 1:1. Bis zum 3:2 blieben allerdings die Gäste vorn, ehe Geburtstagskind Magnus Landin den Ausgleich erzielte, und der sichere Sven Ehrig mit einem Doppelschlag zum 5:3 erstmals den THW Kiel mit zwei Treffern in Führung brachte. Der TSV A spielte bissig, und verdiente sich beim 6:6 den neuerlichen Ausgleich, den die Zebras allerdings mit einem 4:0-Lauf konterten. Weiter absetzen konnten sie sich allerdings nicht, weil sich Jöhnk und Sloth im Altenholzer Tor reihenweise auszeichnen konnten. So blieb der Drittligist immer einigermaßen in Reichweite, während auf Kieler Seite nach der derart langen Zeit Abstimmungs- und Zuordnungsprobleme in Abwehr und Angriff ein besseres Resultat verhinderten. Mit einem 3:0-Lauf vor der Pause glichen die "Wölfe" noch vor dem Wechsel wieder aus - mit dem 17:17 ging es in die Pause.

Viel Druck und schöne Tore

Erzielte das erste Vorbereitungstor: Neuzugang Sander Sagosen

Nach Wiederanpfiff machten die Kieler mehr Druck, und auch Dario Quenstedt konnte sich mehrfach auszeichnen. Sagosen erzielte das 19:17, bediente danach Wiencek mit einem Traumanspiel und Landin mit einem Gegenstoß-Pass: Nach 35 Minuten lagen die Zebras mit 21:18 vorn - und legten nach: Kapitän Duvnjak ließ sich nicht lange bitten, setzte auch Hendrik Pekeler am Kreis klasse ein, und auf Halbrechts konnte sich Steffen Weinhold gleich mehrfach in Szene setzen. Nikola Bilyk sorgte dann in seiner starken Schlussviertelstunde für die endgültoige Entscheidung: Auf flinken Beinen und mit viel Zug zum Tor erzielte der Kieler Österreicher insgesamt sechs Treffer und avancierte damit vor Sven Ehrig (5) und Magnus Landin (5/3) zum besten Torschützen seiner Mannschaft. Beim 29:32 (51.) hatte der Drittligist zum letzten Mal Kontakt zum THW, der unter anderem durch Gegenstoßtreffer von Calvert, wuchtigen Rückraum-Geschossen von Reinkind und Bilyk und einige schöne Saggau-Paraden bis zum Ende noch einen deutlichen Sieg herauswarf. Nach der Begegnung sagte THW-Trainer Filip Jicha: "Wir haben viel vor, müssen uns aber auch wieder daran gewöhnen, Handball zu spielen. Diese Partie heute hat gezeigt, woran wir arbeiten müssen. Ich möchte mich beim TSV Altenholz bedanken, dass er kurzfristig bereit war, alles für dieses Spiel auf sich zu nehmen. Altenholz hat richtig Gas gegeben, alles rausgehauen. Es war schön, nach so langer Zeit endlich wieder gegen einen Gegner zu spielen."

THW Kiel - TSV Altenholz: 43:34 (17:17)

THW Kiel: Quenstedt (1.-45., 9 Paraden), Saggau (45.-60., 3 Paraden); Ehrig (5), Duvnjak (2), Sagosen (2), Reinkind (4), M. Landin (5/3), Weinhold (4), Wiencek (3), Dahmke (3), Zarabec, Horak, Bilyk (6), Pekeler (4), Calvert (4);
TSV Altenholz: Sloth, Jöhnk; Fängler (4), Benitez (3), Nielsen (3), Mau (2), Noak (2), Bergemann (3), Meereis (4), Voigt (5/1), Martin (3), Jensen (4), Holletzek (1), Ankermann

Schiedsrichter: Matthias Klinke/Sebastian Klinke
Zeitstrafen: 0
Siebenmeter: THW: 3/3, TSVA 2/1 
Trainingszentrum Altenholz