Zebras bei der EM: Dänemark bangt, Kroatien mit perfekter Ausbeute

Weitere
Montag, 13.01.2020 // 21:50 Uhr

Ein überragender Domagoj Duvnjak hat Kroatien zum Sieg im Prestigeduell gegen Serbien geführt und dem Mit-Favoriten damit eine perfekte Vorrunde beschert: Mit drei Siegen aus drei Spielen zog Kroatien in die Hauptrunde ein, wo am Samstag das Duell gegen die deutsche Mannschaft anstehen wird. Weltmeister Dänemark hingegen muss um das Weiterkommen bangen: Dem Kieler Weltklasse-Torhüter Niklas Landin war es zu verdanken, dass die Dänen überhaupt zu einem Unentschieden gegen Ungarn kamen und mit einem Sieg im abschließenden Spiel gegen Russland doch noch in die nächste Runde einziehen können.

Gruppe A: Kroatien mit perfekter Vorrunde

Kroatien hat die Vorrunde der Handball-Europameisterschaft mit der perfekten Ausbeute von drei Siegen aus drei Spielen abgeschlossen. Im emotionalen Duell mit Nachbar Serbien behielten die Kroaten am Montagabend mit 24:21 (8:10) die Oberhand und starten am Donnerstag mit zwei Pluspunkten auf dem Konto in die Hautrunden-Gruppe I, in der sie Samstag in Wien auch auf die deutsche Mannschaft treffen werden. Gegen Serbien taten sich die Kroaten alledings lange Zeit schwer. Nach einer 5:2-führung, erzielt durch den überragenden Kapitän Domagoj Duvnjak, übernahm Serbien das Zepter und führte bis zur 41. Minute in diesem Prestigeduell. Dann kam Duvnjak: Er erzielte den 14:14-Ausgleich mit einem fulminanten Schlagwurf, legte kurz darauf per Gegenstoß das 15:14 nach und bereitete mit einem Steal das 16:14 vor. Die Wende in der Partie, die spätestens nach Duvnjaks 21:16 (51.) entschieden war. Insgesamt erzielte der Kieler Spielmacher in 36 Minuten Spielzeit fünf Tore, hatte je zwei Steals und Assists sowie einen herausgeholten Siebenmeter auf seinem Konto. "Player of the match" wurde hingegen Torhüter Marin Sego, der 16 Paraden verzeichnete. Neben den Kroaten in die Hauptrundengruppe I zog Weißrussland ein, am Donnerstag erster Gegner der DHB-Auswahl in Wien. Die Weißrussen deklassierten Montenegro mit 36:27 (17:11) und hatten im siebenfachen Torschützen Mikita Vailupau ihren herausragenden Akteur. 

Gruppe E: "Finale" für den Weltmeister

Erstes "Finale" für den Weltmeister: Nach der 30:31-Niederlage gegen Island zum EM-Auftakt stand Dänemark schon in der zweiten Vorrunden-Begegnung der Europameisterschaft unter großem Druck. Vor erneut mehr als 10.000 dänischen Fans im schwedischen Malmö hielt allein THW-Torhüter Niklas Landin diesem Druck stand. Mit 20 Paraden war Landin der überragende Akteur in einer Mannschaft, die sich mit Ach und Krach zu einem 24:24 (11:13)-Unentschieden gegen Ungarn rettete. Die Magyaren hatten bis zur 52 Minute stets in Führung gelegen, waren zeitweise sogar mit drei Treffern vorn. Der sechsfache Torschütze Bramming, Zachariassen und der ehemalige Kieler Rene Toft Hansen drehten das 23:21 der Ungarn in einer dramatischen Schlussphase in eine dänische 24:23-Führung, ehe Szita für Ungarn der Ausgleich gelang und Mikkel Hansen mit der finalen Aktion scheiterte. Mit nur einem Punkt aus zwei Spielen müssen die Dänen für das Weiterkommen am Mittwoch gegen Russland gewinnen und auf einen isländischen Sieg gegen Ungarn hoffen. Im zweiten Spiel der Gruppe E am Montagabend wurde Island seiner Favoritenrolle gegen Russland gerecht und gewann 34:23 (16:12).