Bejubelter THW Kiel gewinnt Testspiel in Graz

Weitere
Mittwoch, 25.08.2021 // 17:44 Uhr

Der THW Kiel hat am Mittwochabend sein Testspiel gegen das Team Steiermark klar mit 46:28 (18:9) gewonnen. Vor rund 800 Zuschauern im Raiffeisen-Sportpark in Graz, in dem die Zebras ansonsten auch ihre Trainingseinheiten absolvieren, boten beide Mannschaften eine muntere Partie, der die Zebras aber klar den Stempel aufdrückten. Bester Torschütze war Sander Sagosen mit sieben Treffern. Schmerzhaft war der Abend für Rechtsaußen Sven Ehrig: Der THW-Rechtsaußen schied mit Verdacht auf eine schwere Bänderdehnung im rechten Fuß aus.

Bilyk gefeiert

Nikola Bilyk traf fünf Mal

Die Kieler wurden mit großem Jubel im Raiffeisen-Sportpark empfangen. Viele der Zuschauer trugen THW-Trikots - Zeichen, wie beliebt der deutsche Rekordmeister in der Region, in der die Kieler seit drei Jahren ihr Trainingslager absolvieren, ist. Mit besonderem Applaus wurde natürlich Österreichs Nationalmannschafts-Kapitän Nikola Bilyk empfangen empfangen, der von Filip Jicha sogleich in die Startformation beordert wurde. Mit insgesamt fünf Treffern zeigte Bilyk auch in der Heimat seine Fortschritte nach fast einem Jahr Rekonvaleszenz.

Kieler mit Konsequenz

Schied mit Verdacht auf Bänderdehnung aus: Sven Ehrig

Gegen das Team Steiermark, das sich aus den besten Spielern der drei steirischen Erstligisten HSG Graz, BT Füchse Bruck Trofaiach und HSG Bärnbach/Köflach zusammensetzte und von Österreichs Nationalmannschafts-Coach Ales Pajovic gecoacht wurde, zeigten die Zebras trotz ihrer anstrengenden morgendlichen Trainingseinheit sofort, dass sie diesen Test mit großer Konsequenz angehen würden. In der Abwehr wurde zugepackt, Niklas Landin zeigte einige beeindruckende Paraden, und im Gegenstoß und in der zweiten Welle war wenig von müden Beinen zu sehen. Beim 3:5 setzten die Gastgeber für lange Zeit ihren letzten Treffer, mit einem unwiderstehlichen 11:0-Lauf setzten sich die Kieler ab. Dann verletzte sich Sven Ehrig am rechten Fuß - ein Schreckmoment für alle Kieler, die in der Folge auch mit Nikolic im Tor der Steirer einen ebenbürtigen Gegner fanden: Mit acht Paraden hatte der Keeper großen Anteil daran, dass die Gastgeber zur Pause nicht noch höher als mit 9:18 zurücklagen.

Klarer Erfolg und viel Applaus

Patrick Wiencek traf viermal

Natürlich war bereits nach 30 Minuten klar, dass der THW Kiel diese Partie gewinnen würde. Und dennoch knüpften die Zebras in der Abwehr, hinter der jetzt Dario Quenstedt wichtige Paraden beisteuerte, und im Angriff an ihre gute Leistung in der ersten Halbzeit an - und zauberten bisweilen: Rune Dahmke bediente von Außen Hendrik Pekeler am Kreis, der zum 27:12 (39.) traf. Bilyk schraubte einen Wurf in den Winkel (32:18), und Dahmke bekam stehende Ovationen von der Bank. Zwar hatte der Linskaußen "nur" per Siebenmeter getroffen, aber der 40. Treffer zieht traditionell die Spende einer Getränkekiste für die Mannschaft nach sich. Stark präsentierte sich in den Schlussminuten, in denen Filip Jicha alle jungen Akteure einsetzte, auch Leon Ciudad: Der frischgebackene U19-Europameister erzielte in der Schluss-Viertelstunde fünf Treffer, ehe die Zebras von ihren Fans in Graz mit viel Applaus verabschiedet wurden.

Samstag Test bei Telekom Veszprem

Noch bis zum Freitag weilen die Zebras in Graz - dann machen sie sich auf den Weg nach Ungarn. Dort steht am Sonnabend um 17 Uhr ein echter Härtestest auf dem Programm: In der Veszprem Arena treffen die Kieler im ewigen Königsklassen-Duell auf Telekom Veszprem. 

Team Steiermark - THW Kiel: 28:46 (9:18)

Team Steiermark: Nikolic (8 Paraden), Budovic (3 Paraden); Hutecek (2), Hallmann (3), Albek (1), Jensterle (2), Glaser (1), Adam (1), Offner (3), Plassnig (3), Anze (4), Breg (3/2), Skol (3), Mürzl, Kuhn (4/1), Nemanja, Langmann; Trainer: Pajovic
THW Kiel: Landin (1.-21., 7 Paraden), Quenstedt (21.-42., 9 Paraden), Saggau (42.-60., 2 Paraden); Ehrig (2), Duvnjak (2), Sagosen (7), Reinkind (3), M. Landin (2), Weinhold (1), Wiencek (4), Ekberg (6/2), Ciudad (5), Wäger (1), Dahmke (4/1), Zarabec (1), Horak (1), Bilyk (5), Pekeler (2); Trainer: Jicha


Zeitstrafen: Team Steiermark: 3 (Hutecek, Albek, Plassnig) / THW: 1 (Pekeler)
Siebenmeter: Team Steiermark: 4/3 (Skol überweg) / THW: 4/3 (Nikolic hält Ekberg)
Zuschauer: 800 (Raiffeisen-Sportpark, Graz)