Bilyk-Comeback beim Testsieg gegen den TSV Altenholz

Weitere
Donnerstag, 19.08.2021 // 17:06 Uhr

Exakt 364 Tage nach seinem bisher letzten Auftritt auf dem Handballfeld ist Nikola Bilyk endlich zurück: Der österreichische Rückraumspieler des THW Kiel feierte beim 40:25 (20:11)-Testspielsieg beim Kooperationspartner TSV Altenholz sein Comeback nach seiner schweren Knieverletzung und monatelangem Reha-Training. "Es hat irrsinnig viel Spaß gemacht, mit dieser Mannschaft wieder auf dem Feld zu stehen", sagte Bilyk, "ich habe so unfassbar lange auf diesen Moment warten müssen." Einen Tag vor der Abreise ins Trainingslager in Graz hatten die Zebras, die ohne drei Olympia-Fahrer antraten, wenig Mühe mit dem Drittligisten. Bilyk und Rune Dahmke waren mit acht Treffern beste Torschützen des THW Kiel, für die Gastgeber traf Jannes Haack sechs Mal.

Das große Wiedersehen

Das Trainingsspiel in Altenholz ist für die Zebras immer auch so etwas wie ein Familientreffen, obwohl Leon Ciudad, Kreisläufer des THW Kiel mit einem Zweitspielrecht für den TSV Altenholz, passen musste: Das junge Nachwuchstalent weilt derzeit mit der U19-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Kroatien und kämpft dabei am Freitag gegen Spanien (17.30 Uhr, live im Stream unter www.sportdeutschland.tv) um den Finaleinzug. Und dennoch gab es ein großes Wiedersehens-"Hallo" beider Teams, spielten doch mit Jesper Schmidt und Lars Meereis zwei ehemalige Akteure aus dem Nachwuchs-Leistungsbereich des THW Kiel beim Drittligisten, Wölfe-Coach Andre Lohrbach ist zudem auch Trainer der U19-Bundesligamannschaft des THW Kiel. Im Tor der Altenholzer steht mit Tom Landgraf ein ehemaliges Zebra, das im Februar 2018 im THW-Trikot sein Bundesliga-Debüt feierte. Und natürlich wurde einer in Gelb-Schwarz besonders geherzt, der zuletzt in Schwarz-Weiß für Aufsehen gesorgt hatte: Linksaußen Malte Voigt gewann mit dem THW Kiel im Juni 2021 die Deutsche Meisterschaft. 

Ohne drei Olympiafahrer

U19-Zebra Henri Pabst erzielte drei Treffer

THW-Trainer Filip Jicha verzichtete zum Testspiel-Auftakt auf Niklas Landin, Sander Sagosen und Hendrik Pekeler, die zuletzt bei Olympia im Dauer-Einsatz waren. Dafür rückten junge Spieler nach: Philip Saggau hütete das Tor, und mit Luca Schwormstede (U23) und Henri Pabst (U19) wurden zwei der Spieler, die den Zebras in der ersten Phase der Vorbereitung ausgeholfen hatten, ebenfalls mit einem Einsatz belohnt. Schon den ersten Minuen der munteren, schnellen Partie drückte Nikola Bilyk seinen Stempel auf: Nach 4:04 Minuten erzielte er sein erstes Tor zum 3:1, bediente kurz darauf Dahmke, ließ einen Schlagwurf zum 6:3 ins Netz sausen und glänzte auch in der Folge als Torschütze und Vorlagengeber. 

Klarer Erfolg

Weil die Kieler trotz der hohen Trainingsbelastung weiter konsequent auf die Tempo-Tube drückten, war die Partie schnell vorentschieden. Auch, weil die Youngster sich gut einführten: Schwormstede traf zum 15:7, Wäger zum 16:7 und Pabst mit einem seiner drei Treffer zum 17:7, zur Pause nahmen die Kieler auch dank einiger toller Quenstedt-Paraden eine 20:11-Führung mit in die Kabine. Dieser Vorsprung wurde um zweiten Durchgang noch ausgebaut, obwohl Jicha weiterhin die Spielanteile über seinen kompletten Kader verteilte. So traf Olympia-Silbermedaillengewinner Magnus Landin mit einem Doppelschlag zum 20:9, netzte Bilyk zum 23:12 und 24:12 ein, traf Sven Ehrig nach einigen Fahrkarten doch noch sieben Mal ins Tor - unter anderem sehenswert aus dem Rückraum.

Bilyk: "Ich genieße jeden Moment"

Genoss jeden Moment: Nikola Bilyk

Nach dem Schlusspunkt, den Schwormstede setze, herzte Kapitän Domagoj Duvnjak unter dem Jubel der gut 500 Fans Nikola Bilyk innig. Dieses Comeback hatte Gänsehaut-Garantie - auch und vor allem für den Österreicher: "Ich genieße jeden Moment, es ist einfach toll wieder zurück zu sein", strahlte Bilyk. "Und jetzt habe ich unglaublich Bock, mit dieser Mannschaft auf Titeljagd zu gehen!" Zuvor geht es für den Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft aber erst einmal in die Heimat: Freitagmittag brechen die Zebras ins Trainingslager nach Graz auf, wo sie am Mittwoch ein Testspiel gegen eine Steirische Auswahl bestreiten werden (Tickets). Filip Jicha belohnte seine Mannschaft nach der guten Leistung gegen Altenholz mit einem freien Vormittag am Freitag - dann wird es in Graz wieder in die Vollen gehen!

Fotos: Jörg Lühn / Jan-Phillip Wottke

TSV Altenholz - THW Kiel: 25:40 (11:20)

TSV Altenholz: Jöhnck (1.-30. Minute; 7/1 Paraden), Landgraf (ab 31./4) – Fängler, Seebeck n.e., Holletzek 1, Meereis 1, Nielsen 2, Noack 3, Bergemann 2, Voigt 2, Nicolaisen, Schmidt 2, Abelmann-Brockmann 5, Haack 7. 
THW Kiel:
Quenstedt (1.-43. Minuten; 11/1 Paraden), Saggau (ab 43./1) – Ehrig 7, Duvnjak, Reinkind 1, M. Landin 3/1, Weinhold 2, Wiencek 1, Ekberg 1, Wäger 2, Dahmke 8/3, Zarabec 2, Schwormstede 2, Pabst 3, Horak, Bilyk 8.

Siebenmeter: TSVA 1/0 (Quenstedt pariert Abelmann-Brockmann); THW 5/4 (Bilyk scheitert an Jöhnck).
Strafminuten: TSVA 6 (Nielsen, Noack, Fängler); THW 4 (Bilyk, Schwormstede).
Spielfilm: 1:1 (3.), 1:3 (5.), 3:7 (12.), 3:11 (17.), 6:13 (22.), 11:20 – 13:24 (36.), 18:28 (41.), 19:30 (43.), 21:36 (50.), 25:40. 
Zuschauer: 500 (ausverkauft)