THW Kiel und Lübbecke bestritten Trainingsspiel

Weitere
Mittwoch, 01.09.2021 // 17:50 Uhr

Spiel-Varianten, Taktiken und eine intensive Einheit - das alles stand am Mittwochabend im Leistungszentrum des THW Kiel in Altenholz im Vordergrund. Kurzfristig hatten sich der Deutsche Meister von der Förde und der Erstliga-Aufsteiger TuS N-Lübbecke zu einem Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen verabredet. Nach 3x20 Minuten Spielzeit stand am Ende auch ein Resultat auf der Anzeigentafel, aber dieses war eigentlich nebensächlich: Die Zebras gewannen 35:30 (14:9, 24:22).

"Wir sind dankbar, dass sich Lübbecke auf diese Trainingsform eingelassen hat", sagte Filip Jicha nach der Partie, die beide Seiten mit viel Tempo angingen. Die Kieler setzten sich dabei, auch dank einiger schöner Paraden von Niklas Landin, auf bis zu sechs Tore ab, was Lübbecke aber im zweiten Drittel mit dem nun zwischen den Pfosten stehenden Rezar konterte. Zwischenzeitlich gingen die Ostwestfalen mit einem Tor in Führung. Im Schlussdrittel sorgten die Gastgeber mit schnellem Spiel und einigen sehenswerten Toren wieder für klarere Verhältnisse. "Es ging nicht ums Resultat", unterstrich Jicha die Idee hinter dem Trainingsspiel, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. "Wir konnten viele neue Sachen ausprobieren, und Lübbecke konnte dies auch. Also hat diese Trainingseinheit für beide Mannschaften ihren Sinn erfüllt." Während auf Kieler Seite Sven Ehrig wieder mitwirken konnte, musste Dario Quenstedt mit Fußproblemen passen. Beste Torschützen mit je vier Treffern waren Rune Dahmke, Hendrik Pekeler, Nikola Bilyk und Niclas Ekberg (4/2). Für den TuS N-Lübbecke traf Tom Skroblien 6/1 Mal.