Handball-WM in Ägypten: Drei Zebras im Halbfinale!

Weitere
Donnerstag, 28.01.2021 // 10:51 Uhr

Bei der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten stehen drei Zebras im Halbfinale! Am Mittwochabend qualifizierten sich die beiden überragenden Landin-Brüder Magnus und Niklas nach einem wahren Handball-Krimi für die Vorschlussrunde. Ihnen folgte Oskar Sunnefeldt mit Schweden. Ausgeschieden sind hingegen Sander Sagosen und Harald Reinkind, die mit Norwegen dem Europameister Spanien klar unterlagen. Das Halbfinal-Feld komplettiert Frankreich, das sich gegen Ungarn nach Verlängerung durchsetzte. Erstmals in der WM-Geschichte stehen sich damit am Freitag vier bisher ungeschlagene Mannschaften im Halbfinale gegenüber. 

Norwegen ausgeschieden

Das Viertelfinale zwischen Spanien und Norwegen war das Aufeinandertreffen zweier Top-Titelfavoriten. Für Sander Sagosen, der seine Mannschaft zu Beginn mit vier Treffern noch in Reichweite der Spanier gehalten hatte, war die Partie nach 22 Minuten beendet: Nach einem Schlag auf die Hüfte konnte der Kieler Rückraumspieler nicht mehr mitwirken - natürlich eine klare Schwächung für Norwegen, von der sich die Skandinavier nicht mehr erholten. In der Abwehr fehlte der Zugriff gegen die erfahrenen Spanier, die beim 21:15 zur Pause bereits einen großen Schritt in Richtung Halbfinale gemacht hatten. Norwegen kämfte und war beim 23:26 (49.) wieder in Reichweite, scheiterte dann aber an eigenen Fehlern und Rodrigo Corrales im Tor der Spanier: Mit 19 Paraden wurde er zum Matchwinner für die Iberer, die nun am Freitag um 20:30 Uhr (live bei www.sportdeutschland.tv) auf Dänemark treffen. 

Dänemark gewinnt Thriller

Dass der Titelverteidiger aus Dänemark überhaupt im Semi-Finale steht, war auch den beiden Kielern Niklas und Magnus Landin geschuldet. Sie behielten in dem mehr als 80 Minuten dauernden Drama mit strittigen, aber richtigen, Entscheidungen in den Schlusssekunden gegen Ägypten kühlen Kopf und zeigten keine Nerven. Nach 60 Minuten hatte es 28:28 gestanden. Mehrfach stand Dänemark vor dem Aus, hatte dann die Partie in der ersten Verlängerung eigentlich schon gewonnen, bis Mikkel Hansen den Ball nach einem Pfiff noch auf Außen spielte und folgerichtig die rote Karte erhielt. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Sanad zum 34:34 - die zweite Verlängerung stand an. In dieser zeigte Niklas Landin gleich mehrfach in Eins-gegen-Eins-Situationen seine ganze Klasse, auf der Gegenseite zeigte der dänische Angriff aber Nerven: Nur ein Tor gelang den Dänen in diesen zehn Minuten der zweiten Verlängerung - und dieser fiel nach der Schlusssirene: Gidsel konnte aufgrund einer ägyptischen Behinderung einen letzten Freiwurf nicht ausführen, dafr gab es Rot und Siebenmeter. Diesen verwandelte der Kieler "Mann ohne Nerven", Magnus Landin, mit Hilfe des Innenpfostens zum 35:35 - Siebenmeterwerfen! Auch hier zeigten die Kieler ihr stärkstes Gesicht: Niklas hielt gegen den ehemaligen Flensburger Ehlamar, Magnus verwandelte seinen Strafwurf sicher. Dann parierte Niklas gegen Zein, Lasse Svan vollstreckte - und Dänemark stand im Halbfinale! Ein unglaubliches Match - der Titelverteidiger ist weiterhin im Rennen! 

Schweden und Frankreich ebenfalls im Halbfinale

Schweden legte den souveränsten Viertelfinal-Auftritt aufs Parkett: Gegen Qatar hatten die Skandinavier bereits zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung herausgeworfen, den sie nach der Halbzeit mit einem 4:0-Lauf in die Vorentscheidung verwandelten. Am Ende feierten die Blau-Gelben einen 36:23-Erfolg. Auch, weil das ehemalige Zebra Andreas Palicka einen ganz starken Tag erwischt hatte und zehn Würfe parierte. Beste Torschützen der Schweden, die auf einen Einsatz von THW-Youngster Oskar Sunnefeldt verzichteten, waren Lucas Pellas und Valter Chrintz mit je acht Treffern. Im Halbfinale treffen die Schweden am Freitag um 17:30 Uhr auf Frankreich (live auf www.sportdeutschland.tv), das sich mit einiger Mühe gegen Ungarn mit 35:32 nach Verlängerung durchsetzte.