Mach's gut: Danke, Malte!

Weitere
Freitag, 02.07.2021 // 10:09 Uhr

Als im Dezember nach der ersten Mannschafts-Quarantäne die Not auf Linksaußen groß war, tauchte er einfach auf: Malte Voigt. Beim TSV Altenholz ruhte der Spielbetrieb, und in seinem Hauptjob waren Semesterferien - für Malte begann der "schönste Ferienjob der Welt" mit seinem THW-Debüt in Stuttgart und dann mit sieben Treffern gegen die Rhein-Neckar Löwen. Wenig später war der 28-Jährige gebürtige Husumer mittendrin beim wichtigsten Event des europäischen Handballs. Malte gewann mit den Zebras die EHF Champions League, kurz darauf wurde er für seinen Einsatz mit einem Vertrag bis zum Saisonende belohnt. "Ich werde alles geben", versprach der 28-Jährige damals - und hielt Wort. In insgesamt 34 Partien trug Malte das THW-Trikot mit der Nummer 27, erzielte 18 Treffer und holte sich jetzt auch noch die Goldmedaille als Deutscher Meister. 

Rasanter und erfolgreicher Einstieg

Erfolgreicher Einstieg: Gegen die Löwen erzielte Malte Voigt sieben Treffer

Nur wenige Tage im Team und schon Champions-League-Sieger: Malte Voigts Einstand bei den Zebras war genauso rasant wie erfolgreich. Mitte Dezember 2020 stieß der 28-Jährige, der bis dahin beim Drittligisten TSV Altenholz auf Torejagd ging, zu den Profis des THW Kiel. Die etatmäßigen Linksaußen Rune Dahmke und Magnus Landin waren angeschlagen und fielen sogar eine Zeit lang ganz aus. Seine Premiere bestritt Voigt auswärts beim TVB Stuttgart, nur vier Tage später trumpfte er im Spitzenspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen auf, erzielte beim 32:23-Heimsieg frech und mit viel Selbstvertrauen sieben Tore. Eine klasse Leistung, vor der nicht nur Trainer Filip Jicha den Hut zog. "Er hat nur ein paar Trainingseinheiten mit uns absolviert, kennt einige Taktiken in Abwehr und Angriff und war sofort zur Stelle - und das gegen einen Weltklasse-Torhüter wie Andreas Palicka!"

Vom Drittliga-Spieler zum Champions-League-Sieger

Champions-League-Sieger: Malte Voigt

Nur wenige Tage später das nächste Highlight für den langhaarigen Flügelflitzer: Im VELUX EHF Final4 bekam er im dramatischen Halbfinale gegen Telekom Veszprem Einsatzzeit. Das Finale gegen den FC Barcelona verfolgte Voigt am nächsten Tag von der Bank aus und stand bei der Siegerehrung trotzdem stolz auf dem Siegertreppchen. Zu recht, denn wer schafft es schon innerhalb von nur zehn Tagen vom Drittligapspieler zum Champions-League-Gewinner?

Profivertrag als Bonus

Auf einmal mitten im Konzert der Großen: Linksaußen Voigt

Fünf Wochen nach der Goldmedaille in der Königsklasse gab es dann die nächste Belohnung für Voigts starken Einsatz: Der THW Kiel stattete ihn bis zum Saison der laufenden Saison mit einem Profivertrag aus. "Für mich geht die Riesen-Aufgabe THW Kiel, die eigentlich nur ein paar Tage dauern sollte, weiter", freute sich der gebürtige Husumer über den Vertrauensbeweis des Rekordmeisters und versprach: "Ich werde alles
geben."

Malte Voigt verabschiedet sich als Deutscher Meister

Was für ein Siegerlächeln: Malte Voigt geht als Deutscher Meister!

Jetzt ist das Abenteuer "Erste Liga" für Malte Voigt mit dem größtmöglichen Erfolg zu Ende gegangen: Der 28-Jährige verabschiedete sich als Deutscher Meister von den Zebras und wird wieder zum Team des TSV Altenholz stoßen, das mit Sicherheit ebenso von den vielen neuen Erfahrungen Voigts profitieren wird wie er selbst. Abschalten vom Druck beim THW Kiel konnte er übrigens beim Ausbau seines Kastenwagens zu einem Camper - um dann entspannt die Welt erkunden zu können. Wir wünschen Malte alles Gute für die Zukunft und sagen: Danke, Malte!