Olympia: Deutschland und Norwegen im Viertelfinale!

Weitere
Sonntag, 01.08.2021 // 13:20 Uhr

Am Freitag waren sie noch Gegner, am Sonntag feierten sie kurz nacheinander den Viertelfinal-Einzug beim olympischen Handball-Turnier: Die vier Kieler Sander Sagosen, Harald Reinkind, Steffen Weinhold und Hendrik Pekeler stehen mit der norwegischen und der deutschen Nationalmannschaft im Viertelfinale! Während Norwegen am Sonntagmorgen die bis dato ungeschlagenen Franzosen mit 32:29 (15:15) besiegte, sicherte sich das DHB-Team am Mittag mit einem 29:25 (16:12)-Erfolg gegen Brasilien Platz drei in der Gruppe A. Steffen Weinhold erzielte sechs Treffer. Deutschland trifft am Dienstag (13:45 Uhr) im Viertelfinale auf den Zweitplatzierten der Gruppe B, Ägypten. 

Starker Steffen Weinhold

Mit vereinten Kräften in die K.o.-Runde: Philipp Weber & DHB-Teams

Vor der Begegnung tauschte Bundestrainer Alfred Gislason eine Position seines Kaders: Für Linksaußen Marcel Schiller rückte Kreisläufer Jannick Kohlbacher in die Mannschaft, die anfangs große Probleme in der Partie gegen Brasilien hatte. Angeführt von einem starken Steffen Weinhold, der im ersten Durchgang seine vier Treffer erzielte, kämpfte sich die DHB-Auswahl auch dank toller Paraden von Jogi Bitter nach einem 7:9-Rückstand aber leidenschaftlich in die Partie. Die letzten Minuten der ersten Hälfte gehörten klar der deutschen Mannschaft, die nach einem 5:0-Lauf ein beruhigendes 16:12 mit in die Kabine nahm. Nach dem Wechsel baute die deutsche Mannschaft den Vorsprung kontinuierlich aus, geriet dann aber aufgrund der schlechten Chancenverwertung noch einmal in Bedrängnis. Gut, dass nun auch Andreas Wolff zur Stelle war und beim Stand von 27:24 einen freien Wurf von Rogerio Moraes hielt - Deutschland steht im Viertelfinale! 

Viertelfinal-Partien am Dienstag

Im Viertelfinale trifft die DHB-Auswahl jetzt am Dienstag (13:45 Uhr) auf Ägypten. Die Begegnung wird im Livestream bei www.zdf.de und www.sportschau.de live sowie in Live-Ausschnitten bei Eurosport und im ZDF live zu sehen sein. Norwegen trifft auf Titelverteidiger Dänemark, Schweden auf Spanien und Frankreich auf Bahrain.

Olympia, 5. Spieltag: Deutschland - Brasilien: 29:25 (16:12)

Deutschland: Bitter (12 Paraden), Wolff (3 Paraden); Gensheimer (3/1), Golla (1), Lemke (1), Pekeler, Knorr (6), Weinhold (6), Weber (3), Häfner (3), Kühn (2), Kohlbacher, Kastening (2), Drux (2); Trainer: Gislason
Brasilien: da Rosa (5 Paraden), Vial Tercariol (4 Paraden); H. Teixeira, Silva (5), Torriani, Moraes, Borges (4), Chiuffa (6/2), V. Teixeira, Dutra (7), Ponciano, Langaro (3), Hackbarth

Schiedsrichter: Horacek / Novotny (CZE)
Zeitrafen: Deutschland: 3 (2x Lemke, Weinhold) / Brasilien: 2 (H. Teixeira, Ponciano)
Siebenmeter: Deutschland: 1/1 / Brasilien: 2/2

Schweden besiegt Dänemark

In der Gruppe B hat es Titelverteidiger Dänemark im fünften Vorrunden-Spiel doch noch erwischt: Im Skandinavien-Duell mit Schweden unterlagen die Dänen 30:33 und kassierten damit die erste Niederlage nach zuvor 15 erfolgreichen Turnierspielen in Serie. Den Grundstein zum Sieg legte die schwedische Mannschaft bereits im ersten Durchgang, als sie nach dem 9:11-Anschluss durch Mikkel Hansen (19.) bis zum Seitenwechsel eine 17:13-Führung herauswarfen. In der zweiten Hälfte gelang es den Blau-Gelben weiterhin, den Gegner auf Distanz zu halten - der Vorsprung schmolz nie mehr als bis auf zwei Treffer zusammen. Magnus Landin erzielte drei Tore, Niklas Landin hielt in 35 Minuten fünf Würfe. Für die Schweden war THW-Rechtsaußen Niclas Ekberg einmal erfolgreich. Durch den Sieg konnten sich die Schweden in der Tabelle allerdings nicht mehr verbessern - sie liefen auf Rang drei ein. Dänemark holte sich trotz der Niederlage den Gruppensieg.

Norwegen besiegt Frankreich

Zwei Kieler im Viertelfinale: Harald Reinkind und Sander Sagosen

Von der Niederlage gegen Deutschland gut erholt zeigte sich die norwegische Mannschaft, die vor dem abschließenden Gruppenphasen-Spieltag die wohl größte Aufgabe zu erledigen hatte: Sander Sagosen und Harald Reinkind mussten mit ihrem Team gegen die bis dato ungeschlagenen Franzosen gewinnen, um sicher ins Viertelfinale einzuziehen. Und das taten sie dann auch - nach einer spannenden ersten Hälfte, die mit einem 15:15 leistungsgerecht unentschieden endete, obwohl Norwgen beim 13:9 schon auf vier Treffer enteilt war. Es blieb spannend: Erst in der Schlussphase konnte Norwegen, vor allem durch Reinkind (28:25, 30:27) vorentscheidende Nadelstiche setze, Den entscheidenden Treffer markierte dann Sagosen: Nach dem zwischenzeitlichen Anschluss der Franzosen traf er zum 31:29 (59.) und stelle mit seinem siebten Tor die Weichen auf Sieg. Reinkind traf fünfmal. 

Fotos: IHF