Olympia: DHB-Team & Dänemark gewinnen

Weitere
Montag, 26.07.2021 // 10:20 Uhr

Spieltag zwei beim olympischen Handball-Turnier - und der erste Sieg für die deutsche Nationalmannschaft: In einer hart umkämpften Partie gewann die DHB-Auswahl am frühen Montagmorgen deutscher Zeit mit 33:25 (14:13). Den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte Titelverteidiger Dänemark: In der Neuauflage des historischen WM-Viertelfinals besiegten Niklas und Magnus Landin mit der dänischen Auswahl Ägypten mit 32:27. Ebenfalls erneut siegereich war Schweden: Beim 28:26 gegen Japan traf Niclas Ekberg dreimal. Eine Niederlage mussten hingegen Sander Sagosen und Harald Reinkind verkraften: Norwegen unterlag Spanien mit 27:28.

Deutschland nach der Pause souverän

Die deutsche Mannschaft startete nervös in die zweite Turnier-Partie und lief gegen Argentinien früh einem Drei-Tore-Rückstand hinterher. Bis zur Pause hatte die DHB-Auwahl das Spiel dann aber wieder unter Kontrolle und ging mit einem knappen Vorsprung in die zweite Hälfte. Angeführt vom überragenden Kieler Rückraumspieler Steffen Weinhold, der auch noch fünf Treffer erzielte, und dank der treffsicheren Außen Marcel Schiller und Timo Kastening, die beide je sieben Mal trafen, setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason  dann sukzessive von den Argentiniern ab. Elf Paraden von Torhüter Andreas Wolff taten ihr Übriges für einen letztlich entspannten Start in den Tag. Kurios: In seinem 200. Länderspiel wurde Kapitän Uwe Gensheimer nur für einen Siebenmeter eingewechselt, weil dieser beim Stand von 21:17 am Kopf des gegnerischen Torhüter landete, sah Gensheimer direkt die Rote Karte. Die Argentinier, die in der Schlussphase mit schwindenden Kräften zu kämpfen hatten, mussten spätestens nach Weinholds 24:19 (50.) abreißen lassen. "Wir haben uns am Anfang schwergetan, es am Ende aber super gelöst", sagte Torhüter Johannes Bitter nach der Partie.

Mittwoch gegen Frankreich

Schiller blickte nach der Begegnung direkt nach vorn auf den kommenden Mittwoch: "Jetzt wollen wir gegen Frankreich gewinnen. Wir haben eine super Truppe zusammen, und ich bin mir sicher, dass wir sehr gute Chancen haben", erklärte der Außenspieler. Die Partie gegen Frankreich wird am Mittwoch um 14:30 Uhr im Livestream bei www.zdf.de und www.sportschau.de sowie bei Eurosport und im ZDF live zu sehen sein. Nach dem Klassiker gegen die Nachbarn trifft Deutschland noch auf den EM-Dritten Norwegen (Freitag, 14:30 Uhr) und zum Gruppenphasen-Abschluss auf Brasilien (Sonntag, 12:30 Uhr).

Foto: IHF

Olympia, 2. Spieltag: Argentinien - Deutschland: 25:33 (13:14)

Argentinien: Maciel (8 Paraden), Bar (2/2 Paraden); Fernandez, F. Pizarro, S. Simonet (2/1), Vainstein, D. Simonet (5/2), I. Pizarro (2), P. Simonet (2), Martinez (2), Mourino (2), Bonnano 
Deutschland: Bitter, Wolff (11 Paraden); Gensheimer, Golla (4), Lemke, Pekeler, Knorr, Weinhold (5), Weber (4), Häfner (2), Schiller (7/1), Kühn (2), Kastening (7), Drux (2); Trainer: Gislason

Schiedsrichter: Horacek / Novotny (CZE)
Zeitrafen: Argentinien: 4 (Fernandez, Vainstein, I. Pizarro, Mourino) / Deutschland: 3 (Pekeler, Häfner, Kastening)
Rote Karte: Gensheimer (Unsportlichkeit, 47.))
Siebenmeter: Argentinien: 3/3 Deutschland: 5/3 (Bar hält Gensheimer und Schiller) 

Dänemark & Schweden gewinnen - Norwegen verliert

Frankreich tankte beim 34:29 gegen Brasilien weiteres Selbstvertrauen für das Spiel gegen die DHB-Auswahl. In der dritten Partie der "deutschen Gruppe" A musste Norwegen indes die erste Niederlage verkraften: Die Nord-Europäer verloren gegen Spanien mit 27:28 (14:13), Aleix Gomez traf nach der Schlusssirene per Siebenmeter zur Entscheidung. Die beiden Zebras Sander Sagosen (46 Minuten) und Harald Reinkind (40 Minuten) trafen sechs beziehungsweise zwei Mal. Feiern durfte indes erneut Dänemark in Gruppe B: Nach dem 47:30-Auftakterfolg gegen Japan schlug der amtierende Olympiasieger im zweiten Spiel in Tokio auch Ägypten - allerdings mussten die Dänen in dieser Neuauflage des historischen WM-Viertelfinals 2021 alles geben, um die Punkte zu holen. Zur Pause hatte Dänemark noch mit 14:15 zurück gelegen, drehte das Spiel dann aber im zweiten Durchgang zum 32:27-Erfolg - auch dank insgesamt 14 Paraden des Kieler Torhüters Niklas Landin. Dessen Bruder Magnus stand ebenfalls nahezu die komplette Spielzeit auf dem Feld und traf ein Mal. Auch Schweden hat im zweiten Spiel zum zweiten Mal gewonnen. Gegen Gastgeber Japan feierten die Blau-Gelben einen 28:26 (17:14)-Erfolg nach spannendem Spielverlauf - weil Schweden in den letzten 18 Minuten nur drei Treffer erzielen konnte, startete Japan eine furiose Aufholjagd von 19:25 auf 26:27, ehe Hampus Wanne mit seinem achten Treffer alles klar machte. Niclas Ekberg traf in 38 Minuten Spielzeit dreimal.