Dario Quenstedt wird den THW Kiel am Saisonende verlassen

Weitere
Donnerstag, 09.09.2021 // 12:26 Uhr

Torhüter Dario Quenstedt wird den deutschen Handballmeister THW Kiel am Saisonende verlassen. Der dann auslaufende Vertrag wird nicht verlängert.

"Wir haben uns frühzeitig zusammengesetzt und sind nach ausführlichen und offenen Gesprächen übereins gekommen, dass Dario für seine weitere Entwicklung eine neue Rolle braucht", sagt THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi. "Jetzt haben beide Seiten Klarheit, und wir können uns gemeinsam den hohen Zielen in dieser Saison widmen."

 

"Ich habe vor drei Jahren das Angebot des THW angenommen, weil mich die Herausforderungen in einem neuen Umfeld gereizt haben und ich die Möglichkeit sah, Champions League zu spielen und Titel zu gewinnen", erklärt Dario Quenstedt. "Aus heutiger Sicht haben sich diese Erwartungen größtenteils erfüllt und ich bin froh, damals diesen Schritt gegangen zu sein. Was meine sportliche Entwicklung betrifft, gab und gibt es sicher noch Luft nach oben." Der 31-Jährige, der 2019 vom SC Magdeburg an die Förde gewechselt war, fügt an: "Besonders in den Spitzenspielen gegen Top-Mannschaften möchte ich zukünftig wieder mehr Verantwortung auf der Platte übernehmen. Durch die Erfahrungen der letzten zwei Jahre beim THW, gerade auch im internationalen Bereich und in der Zusammenarbeit mit Niklas Landin sowie unserem Torwarttrainer Mattias Andersson, sehe ich mich dafür sehr gut aufgestellt." Aktuell richte er sein Augenmerk auf die gerade gestartete Saison mit dem THW Kiel, ergänzt der Torhüter, "wir wollen schließlich auch in diesem Jahr und hoffentlich wieder mit unseren Fans in der Halle nach Titeln greifen. Dafür werde ich mich zu 120% einsetzen und konzentriert alles geben."

Zur Person: Dario Quenstedt

Dario Quenstedt, am 22. September 1989 in Burg geboren, spielte vor seinem Wechsel an die Kieler Förde - mit Ausnahme von zwei Jahren beim TuS N-Lübbecke - seit der frühesten Jugend für den SC Magdeburg. Der 1,93 Meter große Torhüter, Vize-Europameister und Weltmeister im Junioren-Bereich, feierte 2016 mit dem SCM den DHB-Pokalsieg. 2019 wechselte er zum THW Kiel, wurde seitdem zweimal Deutscher Meister, Supercup-Sieger und gewann im Dezember 2020 mit den „Zebras“ die EHF Champions League. In der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga bestritt Quenstedt bis heute 352 Partien, für die Zebras stand er bis heute 104 Mal im Tor.